Wie sind die Steuer- und Sozialabgaben bei einem Ferienjob (3 Monate, unter 70 Tagen)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,
bei einer kurzfristigen Beschäftigung, auch kurzfristiger Minijob genannt, kannst du max. 3 Monate oder 70 Arbeitstage im Kalenderjahr z.B. als Ferienjob sozialversicherungsfrei verdienen ;-)

Infos findest du in der minijob-zentrale.de unter kurzfristiger Minijob -> Zeitgrenzen bzw. in dem Link hier:
www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/02_kurzfristige_gewerbliche_minijobs/node.html

Lohnsteuer wird vom Arbeitgeber ab ca. 1000 € mtl. Bruttolohn einbehalten bei einem Single in Lohnst.klasse 1. Im Folgejahr kannst du die zuviel einbehaltene Lohnsteuer durch eine Einkommensteuererklärung vom Finanzamt rückerstatten lassen, falls keine weiteren Einnahmen vorhanden sind.

Der Steuerfreibetrag ist aktuell 8.820 € in 2017 + 1.000 € Werbungskostenpauschale, also wird der Steuerfreibetrag nicht überschritten ;-)

Gruß siola55

Intercrus 08.07.2017, 19:55

Danke für die hilfreiche Antwort :) Um was genau handelt es sich denn bei der Werbungskostenpauschale? 

1
siola55 08.07.2017, 20:43
@Intercrus


Werbungskosten im steuerlichen Sinne sind alle Aufwendun­gen, die durch Ihr Arbeitsverhältnis veranlasst sind. Sie kön­ nen jedoch nur berücksichtigt werden, soweit sie steuerfreie oder pauschal besteuerte Ersatzleistungen Ihres Arbeitgebers übersteigen. Die Kosten Ihrer Lebensführung gehören nicht zu den Werbungskosten, selbst wenn sie Ihrer beruflichen Tä­ tigkeit zugutekommen. Das Finanzamt berücksichtigt von sich aus für Werbungskosten, wie z. B. Aufwendungen für die Wege zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte (Entfernungs­ pauschale), einen Arbeitnehmer ­Pauschbetrag von 1.000 €, bei Empfängern von Versorgungsbezügen 102 € jährlich.



0

Die Sozialabgaben fallen nicht einfach pauschal weg - sondern nur wenn der Arbeitgeber die Tätigkeit als kurzfristige Beschäftigung anmeldet.

Wenn du über die 70 Tage kommst, wird das gesamte Arbeitsverhältnis sozialversicherungspflichtig. Das sind dann für dich ca 20 % Arbeitnehmeranteile.

Die Lohnsteuer erhältst du im nächsten Jahr zurück.

in drei monaten als ungelernte kraft  9.000 ?

da lohnt das studieren doch nicht mehr !

Antitroll1234 08.07.2017, 11:34

3000,-€ Brutto im Monat ist ja jetzt nicht sooo viel.

0
Kuestenflieger 08.07.2017, 11:36
@Antitroll1234

schüler ?

Viele Facharbeiter mit Tariflohn haben das nicht ; ausser angelernte osteuropäer in der kfz industrie .

0
Antitroll1234 08.07.2017, 11:44
@Kuestenflieger

Mag sein das dies einige Facharbeiter in Vollzeit nicht verdienen, ändert nichts daran das 3000,-€ Brutto nicht sonderlich viel ist und der Fragesteller dieses Gehalt / Lohn für 3 Monate lang bekommt ;-)

Empfinde ich nicht als ungewöhnlich hoch.

0
TomRichter 08.07.2017, 13:37

Pech für den, der das falsche Studium gewählt hat. Aber Geld ist ja alles, und vielleicht hat er dafür mehr Spass bei der Arbeit?

Die wenigsten Jobs für Ungelernte sind so gut bezahlt, das durchschnittliche Gehalt in akademischen Berufen liegt aber deutlich darüber.

Nicht zu vergessen: Für eine flexibel einsetzbare Aushilfskraft, die je nach Bedarf Regale einräumt, Diagramme erstellt oder Texte verfasst, zahlt man mehr als für den festangestellten Lagerarbeiter. Aber eben nur für den Aushilfsjob, nicht auf Dauer.

0

Guten Morgen, ich denke Du solltest mal mit Deinen Eltern zum Steuerberater der weiß Deine Frage zu beantworten und Du bist auf der sicheren Seite, lieben Gruß

Was möchtest Du wissen?