Wie sind die Sternbilder entstanden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die frühen Menschen, die Nachts unterwegs waren oder Nachts arbeiteten (Z,B die Schafhirten) hatten viel Zeit und viel Fantasie. So wie man am Tag in den Wolkengebilden Figuren raussehen kann, so kann man Nachts mit viel Fantasie in den Sternzusammenstellungen Figuren sehen. Sie benannten die Figuren nach wichtigen Figuren in ihrem Leben (Widder, Bär, Hund, Drache, Schlange, etc.) Für sie waren die Sterne Bilder die flächig im sehr hohen Himmel immer zu sehen waren . Sie wussten nicht, dass die Figuren nur aus ihrer Sicht so aussahen. Manche Sterne waren sehr nahe, manche viel weiter, eigentlich hatten die Sterne miteinander nichts zu tun. Aber sie gaben ihnen Namen, so wie sie sie gerade sahen.Mit Fantasie kann man sie auch heute noch so sehehn, weil die Sterne so weit weg sind und sich trotz ihrer Bewegungen im All für uns im Laufe der Jahrtausende nur wenig ändern.

Später nahmen ganz "kluge" Personen diese Namen her und fügten den Sternbildern die Eigenschaften zu, die vorher den Figuren gegeben worden waren. Und wenn die Sonne dann hinter dem Sternzeichen stand, dann "regierte " dieses Sternezeichen. (Z.B. Widder = bockig, Löwe = mutig, Stier = stur etc.)  Daraus wurde eine Scheinwissenschaft: die Astrologie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schon seit der Antike befassen sich die verschiedensten Kulturen mit den Sternen. Jede Kultur hat in den Sternen und deren Konstellation immer was anderes gesehen, waren dabei sehr fantasievoll und über die Jahrtausende haben sich diese Sternbilder auch immer wieder verändert.

Der Skorpion zum Beispiel war damals in der griechischen Mythologie viel größer, ein Teil des Schlangenträgers sollte nämlich noch die Scheren des Skorpions darstellen. Mit dem kleinen Hund kann es ähnlich sein. Möglicherweise war auch dieser damals etwas größer, aber da will ich mich nicht festlegen.

Sternbilder hatten hauptsächlich den Sinn, sich gerade auf dem Meer besser orientieren zu können. Warum sie gerade das in den Konstellationen gesehen haben, wie wir die Sternbilder heute kennen, ist heute nicht mehr recht nachvollziehbar. Oft haben sie auch ihre Religion, bzw. Mythologie darin erzählt.

Die Tochter von Kepheus und Kassiopaia Andromeda sollte zum Beispiel einem Meeresungeheuer geopfert werden, weil Kassiopaia durch ihre Arroganz und Eitelkeit die Götter erzürnte. Perseus kam ihr auf Pegasus jedoch zu Hilfe und beide flohen in ein Gebirge.

Diese Geschichte wird am Himmel erzählt, denn alle Charaktere lassen sich in den Sternen finden. Kepheus, Kassiopaia (Himmels-W), Andromeda (in diesem Sternbild befindet sich auch unsere Nachbars-Galaxie), das Meeresungeheuer (Sternbild Walfisch), Perseus und Pegasus, das sogar mit Andromeda verbunden ist.

Aber gerade bei den Griechen sollte man dazu sagen, dass sie ziemlich gefeiert haben, tagelang und das mit einem Wein, der einen viel höheren Alkoholanteil hatte, wie der heutige xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sternbilder sind oft recht willkürlich zusammen gesetzt worden und ähneln kaum oder nur mit sehr viel Fantasie den Figuren die sie eigentlich darstellen sollen. Auch sieht jede Kultur andere Figuren in den Sternen. Die Sterne die ein Sternbild bilden haben auf jeden Fall nichts miteinander zu tun oder stehen in irgend einer Verbindung zu einander. Sternbilder dienten mal der Orientierung vor allem auf See. Sie sind eine reine Erfindung der Menschen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die ersten Astronomen haben diese Sternbilder rein willkürlich benannt. Die ersten Astrologen haben ihnen dann entsprechend dieser willkürlich gewählten Namen Eigenschaften zugeschrieben, aus welchen die Horoskope entstanden sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest auch wissen, dass die hiesigen Sternbilder nicht weltweit gelten, in China hat man z.B. andere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anscheinend hatten die Sterngucker früher mehr Fantasie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?