Wie sind die Abgaben einer Honorartätigkeit hinsichtlich Kranken- und Rentenkasse?

3 Antworten

Hallo,

die Krankenkasse prüft, ob die Honorartätigkeit haupt- oder nebenberuflich ist. Hierzu werden wöchentliche Arbeitszeit als Arbeitnehmer und auf Honorarbasis, die Höhe aller Einnahmen (aufgeschlüsselt nach Einnahmearten) und die Tatsache, ob in der Honorartätigkeit eigene Arbeitnehmer beschäftigt werden, geprüft.

1) Wenn die Honorartätigkeit nebenberuflich ist, werden keine Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung. Dies gilt nicht, wenn bereits eine Rente z.B. Hintberbliebenenrente, Betriebs- oder Zusatzrente o.ä, bezogen werden.

2) Wenn die Honorartätigkeit hauptberuflich ist, werden Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung wie bei Selbständigen berechnet: die Mindestbeiträge liegen dann bei 343 Euro monatlich (Mindesteinnahme 20121 Euro). In besonderen Fällen ist eine Ermäßigung auf 228 Euro monatlich möglich (Mindesteinnahme: 1348 Euro). § 240 SGB V

Wenn es eine künstlerische Tätigkeit ist (z.B. ggf. auch Webdesign, Musikunterricht...) gelten die Sonderregelungen der Künstlersozialkasse. KSVG

Bezüglich der Rentenversicherung am besten mit einer Beratungsstelle Kontakt aufnehmen:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/01_kontakt_und_beratung/02_beratung/01_beratung_vor_ort/01_servicezentren_beratungsstellen_node.html

Gruß

RHW

Ich versteh das irgendwie nicht, die Honorartaetigkeit ist ja normalerweise eine freiberufliche Taetigkeit. Wie willst Du die in die Einkommensteuererklaerung packen ?

Grundsaetzlich musst Du die natuerlich dem Finanzamt und der Krankenkasse melden und bist eventuell steuerpflichtig und eventuell steigen Deine Beitraege stark an, je nach Honorar..

peace^^

kann man über Gewinn- und Verlustrechnung machen

0
@goldfisch1234

ja klar, muss man auch. Allerdings als Freiberufler und das bist Du jetzt nicht oder doch ?

peace^^

0

In welchem Beruf arbeitet dein Bekannter gegen Honorar?

Was passiert wenn ich Honorargrenze 2400€ überschreite?

Hallo alle Experten und Nicht-Experten, die helfen wollen!

Ich bin BA-Studentin und verdiene monatlich bei meinem Praxispartner 440€ Brutto. Ich bezahle keine Lohnsteuer, sondern führe die Sozialabgaben ab.(Vertrag A1) Steuerklasse 1

Da mein Praxispartner eine Unternehmensgruppe ist, habe mit ihm noch einen Vertrag über geringfügige Beschäftigung. Ich arbeite jedoch nicht regelmäßig, sonder auf Bedarf mit Stundenlohn 8,50€. Jede drei Monate verdiene ich max.120€. (Vertrag A2) . Es ist unwahrscheinlich um die Grenze 450€/monatlich in diesem Fall zu überschreiten, deswegen brauche ich Beratung grundsätzlich wegen Honorar.

Außerdem, arbeite ich auf Honorarbasis als Englischnachhilfelehrerin. Ich weiß, dass ich die Grenze 2400€ pro Jahr nicht überschreiten darf, wenn ich die Steuer nicht bezahlen will. (Vertrag B1)

1.Frage: Muss ich Steuererklärung immer aufgrund meiner Honorartätigkeit (Vertrag B1) abgeben?

2.Frage: Zählt geringfügige Beschäftigung zum allgemeinen Einkommen und Steuerfreibetrag i.H.v. 8652€/Jahr? (Vertrag A2)

3.Frage: Was wäre wenn ich die Grenze 2400€ überschreite? Ändert sich auch was bezüglich sozial-pflichtigen Abgaben bei meinem ersten Verdienst (Vertrag A1)?

4.Frage: Wenn ich auf meinem Hauptverdienst (Vertrag A1) jährlich 5280€ (440€ Brutto x 12 Monate) verdiene, darf ich steuerfrei noch 3372€ dazu verdienen?

5.Frage: Kann der Überschuss von 2400€ Grenze Honorar zu diesen 3372€ eingerechnet werden?

6.Frage: Mit welchem Lohnsteuer muss ich rechnen, wenn ich jährlich mehr als 8652€ verdiene? Gibt es ein Prozentsatz um das auszurechnen und vorher zu wissen, ob sich der ganze Aufwand lohnt?

7.Frage: Was noch muss ich beachten, wenn ich die Grenze 2400€ jährlich überschreite?

8.Frage: Was muss ich noch beachten, wenn ich die Grenze Steuerfreien Betrag überschreite?

Ich wäre Euch für jede Hilfe sehr dankbar! Es liegt mir viel an der soliden Antwort!

Viele Grüße

Maja

...zur Frage

Wie sieht es mit der Sozialversicherungspflicht aus - Abgaben und Ansprüche?

Ich werde leider demnächst arbeitslos sein, hätte aber die Möglichkeit eventuell bei einer Versicherung im Außendienst unterzukommen.

Meines Wissens nach bin ich da als Handelsvertreter beschäftigt. Aber wie sieht es mit den Zahlungen in die Renten, Kranken - oder auch Arbeitslosenversicherung aus?

Selbstverständlich weiß ich, dass diese Anstellungsverhältnisse in Bezug auf die Sozialversicherungen moralisch recht umstritten sind, aber ich würde es begrüßen hier keine Debatte über Scheinselbständigkeit zu führen, sondern Infos über meine Abgaben und Ansprüche gegenüber den Zweigen der Sozialversicherung zu bekommen.

DANKE im Voraus!

...zur Frage

Gründung einer GbR - Rechtliche Frage

Ich möchte mit meinem Partner eine GbR Gründen. Ich bin derzeit Student, mein Partner arbeitet Vollzeit in einer Firma. Wenn wir jetzt beide ein Unternehmen gründen, wie sieht es mit den rechtlichen Grundlagen und den Abgaben aus? Wenn er ja ein Nebengewerbe hat, muss er keine Krankenkassenbeiträge etc. bezahlen, das macht ja schon sein Arbeitgeber. Bei mir bin ich mir nicht so sicher, werde ich dann zum Privatpatienten, weil ich selbstständig bin? Oder gibt es dort eine komplett andere Regelung.

...zur Frage

Studentlische Hilfskraft ca 80 Euro im Monat?

Guten Abend,

ich gehe bald der oben genannten Tätigkeit nach, mit welcher ich ca 80 Euro pro Monat verdiene. Andrere Einnahmen habe ich nicht!

Zu meinen Fragen:

a) ist das meine hauptberufliche Tätigkeit oder eher mein Nebenjob

b) bin ich versicherungspflichtig oder frei (habe gelesen, dass ich 3,6% RV zahlen muss) müssen die anderen Versicherungen auch gezahlt werden?

c) muss ich eine Steuererklärung machen bzw werden Steuern abgezogen, welche ich einholen kann?

Mir wurde gesagt, die Tätigkeit sei meine hauptberufliche Tätigkeit, wobei mir das komisch vorkam, da dann von den manatlich 80 Euro fast gar nichts mehr übrig bliebe.

Wäre über Rückmeldung dankbar :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?