9 Antworten

Ein Tag, an dem man sich etwas vorgenommen hat, das man nicht durchgeführt hat, obwohl man es hätte durchführen können. Ein geplanter fauler Tag ist nicht unproduktiv, aber wenn man vorhatte, drei Dinge zu erledigen, und keines geschafft hat, war das ein unproduktiver Tag. Wenn man vorhatte, sechs Dinge zu erledigen, aber nur drei geschafft hat, die dafür aber gründlich, war das ein produktiver Tag, den man überfrachtet oder schlecht geplant hatte, bzw. der Aufgaben enthielt, die man schwer abschätzen konnte.

Sollte eigentlich für Arbeiten lernen.
Liege dann stattdessen im Bett, bin am Handy oder schaue eine Serie den ganzen Tag. Meist so gar alle drei Sachen gleichzeitig.

Den ganzen Tag im Bett liegen und TV schauen

den ganzen Tag alleine im Bett liegen, sobald man TV/Radio anmacht hat man sich theoretisch schon wieder "informiert" und ist nicht mehr "unproduktiv"

Aufwachen und nur für das nötigste (Toilette, Essen) kurz Aufstehen.

Schule, nach der Schule nichts weiter als Hausaufgaben machen und für meine Mutter kochen... mehr als 3 Stunden Freizeit reicht für mich aus um meinen Tag unproduktiv zu machen...

Zur Arbeit gehen

Hab grad Ferien. 2 Wochen lang pure Unproduktivität. Irgendwie fehlt mir die Tagesstruktur

ich finde es frustrierend, dass die Struktur von aussen kommen muß - Selbstorganisation ist nicht so mein Ding z.Z. ( kann ja noch werden ;-)

0

Ich stehe auf. Ich dusche. Ich gehe an den PC. Ich esse. Ich gehe schlafen. 

Was möchtest Du wissen?