Wie sieht es rechtlich aus (inkasso)?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast einen rechtverbindlichen Vertrag geschlossen. Ich würde schnellstens die 25€ (+2,50€ pro (Papier!)Mahnung) an floraprima überweisen und dem Inkasso einfach per Einschreiben/Rückschein widersprechen. Wenn du das ignorierst bekommste nur einen Schufa Eintrag und der hält bis du es bezahlt hast.

Blumen gelten als verderblich und können somit vom Widerruf/Rückgabe(s)recht ausgeschlossen.

~TheMentalist

Aber jeder kann in meine name ein bestellung machen ohne zahlung machen und danach ich muss bezahlen ... Danke fur ihr antwort ich versuche es mal

0
@MakakasAE
Aber jeder kann in meine name ein bestellung machen ohne zahlung machen und danach ich muss bezahlen

Das ist was anderes. Da du die Bestellung aber getätigt hast, musst du zahlen.

1
@TheMentaIist

Sie konnen auch in site gehen einfach  meine adresse und name schreiben dann bekomme ich wieder blummen und ein rechnung .. Das was ich meine

0
@TheMentaIist

Also 25 euro die plfanze plus 1 brief von inkasso . Wie viel soll ich bezahlen?

0
@MakakasAE

Klar. Das ist immer möglich bei Rechnuns-Zahlung. Aber man kann das ja mithilfe der IP überprüfen.

0
@TheMentaIist

Ich store ihnen noch einmal mit meine lätzte frage . "und dem Inkasso einfach per Einschreiben/Rückschein widersprechen. " Was genau muss ich machen ? 

0
@MakakasAE

Wie jetzt, zuerst keine Bestellung abgegeben, nun überlegst du zu sagen es war ein anderer? Ich würde hier extrem aufpassen was du dem Gläubiger schreibst, der wird das garantiert dokumentieren und wechsende Geschichten kommen am ende vor Gericht gar nicht gut an wenn es zur Zahlungsklage kommt (insb. weil möglichweiße § 145d StGB im Raum steht dann)

1

Meine  Freundin hat auch so ein gleiche Probem mit Primaflora. Innerhalb ihres Bereiches änderte sie die Lieferadresse. Lieferadresse per Mailbestätigung war OK, trotzdem kamen die Blumen nicht an. Und ... Hermes liefert nicht ein 2. Mal????? Primaflora Callcenter, da kam sie nicht weiter. Ich helfe ihr jetzt, da ich mich mit Inkasseo, eventuellen Mahnbescheiden etc. sehr gut auskenne.

Ich habe nur an die Flora prima bezahlt und vorgestern nach 6 monate wieder einem brief vom INKASSO bekommen . Es steht dass ich soll 10 euro nur überweisen und sie werden es für 6 monate vergessen hahaha so komisch 

0

Ich vermute das du vor der Eingabe des Gutscheincodes schon nen kauf abgeschlossen hast. Guck mal in die agbs welches Widerrufsrecht du hast bzw gehabt hättest wenn da irgendwie nen Hinweis ist das die sich nicht korrekt verhalten haben dann zum Anwalt. Ansonsten haben die ne Leistung erbracht und wenn du die Zahlungsaufforderung(en) ignorierst ist das Inkasoverfahren gerechtfertigt

Ansonsten haben die ne Leistung erbracht und wenn du die
Zahlungsaufforderung(en) ignorierst ist das Inkasoverfahren
gerechtfertigt

Er hat nichts ignoriert, sondern der Rechnung widersprochen. Dann ist auch die Einschaltung eines Inkassobüros nicht gerechtfertigt

1
@franneck1989

Ich vermute das er einen Vertrag geschlossen hat. Die Einschaltung des IB könnte also durchaus gerechtfertigt sein.

0
@franneck1989

Wieso nicht?

Offenbar gab es hier eine Rechnung (per Mail), die möglicherweise eine Belehrung nach § 286 Abs. 3 BGB enthalten hat. Nach Eintritt des Verzugs könnte die Beauftragung rechtlicher Hilfe (Rechtsanwalt, Inkassobüro) durchaus gerechtfertigt sein.

0
@Grinzz

Rechtsantwalt ja, aber nur im gerichtlichen Verfahren. Er hat bereits widersprochen, es bleibt die Zahlungsklage.

0

Leider ist das hier der komplett falsche Rat. Die Inkassokosten sind so schonmal unzulässig, das Widerrufsrecht ist bei verderblichen Waren ausgeschlossen.

2

sehe ich auch so...

0

Es handelt sich um eine bestrittene Forderung, und da ist die Einschaltung eines Inkassos grundsätzlich nicht erlaubt

0

KNP Inkasso Wien lässt mich nicht in ruhe?

Ich habe am 1.2 eine Inkasso mail bekommen da ich eine ware angeblich nicht bezahlt habe. Es war eig so das die Rücksendung nicht gekappt hat und ich die Mahunzngen gar nicht bemerkt hatte da ich bis spät in der schule bin. Die Mahnung habe ich sofort bezahlt dies waren 17 euro fie ware hat ursprünglich 9 euro gekostet. Die Summe vom Inkasso war über 70 euro. Ich habe denen geschrieben dass ich die Mahnung bezahlt habe und nicht mehr zahlen werde habe auch auf den klageweg gewiesen. Sie wollen aber trotzdem dem 59 euro da ich nur eine 'Teilzahlung' getätigt habe und ich muss das allein aus dem grund zahlen dass das inkasso überhaubt eingeschaltet worden ist wie sie um Brief lesen können. Soll ich einen Anwalt einschalten? Wie soll ich vorgehen?

...zur Frage

Inkassoforderung von 2003. Was machen?

Ersteinmal muss ich sagen, dass ich etwas schludrig war. Also:

Ich habe momentan wieder etwas Ärger mit GFKL Forderungsmanagement. Ich habe eine Forderung in Höhe von knapp 400,00€. Laut deren Schreiben habe ich im Jahr 2003 etwas bei LR International gekauft.

Bereits im Jahr 2013 habe ich einen Brief von denen erhalten, mit der selben Forderung. Ich habe denen dann zurückgeschrieben und um die Kopie des Vollstreckungstitels gebeten. Diese wurde mir auch zugesand.

2003 habe ich bei einem ehemalligen Freund gewohnt. Dort kam wahrscheinlich auch der Vollstreckungsbescheid an. Da wir uns aber verstritten haben, habe ich diesen nicht erhalten. Erst 2013, als mich GFKL anschrieb, habe ich davon erfahren.

Dazu kam noch, dass ich 2013 ALG II empfangen habe und daher nicht in der Lage war, den Betrag zu begleichen.

Jetzt bekomme ich 4 Jahre später wieder ein Schreiben von GFKL. Der Wortlaut ist genau der selbe wie der aus dem Schreiben von 2013, nur dass das Datum geändert wurde.

Ich habe bereits bei der Firma LR International angerufen. Auf die Frage, was ich dort 2003 gekauft habe, konnte mir keine Auskunft gegeben werden. Morgen werde ich mal beim Amtsgericht Hagen anrufen und nachfragen ob ein Titel gegen mich vorliegt.

Wie schaut das ganze aus? 400,00 € möchte ich nicht zahlen. Ich habe damals lt. Vollstreckungsbescheidskopie bei LR etwas für 39,47 € gekauft (oder auch nicht). Wie kommen die plötzlich auf knappe 400,00€?

Wie sähe das mit einem Vergleich aus? Momentan arbeite ich auf 850,00€-Basis und zahle monatlich noch 50,00 an das Jobcenter zurück.

...zur Frage

Inkasso wegen falschen Verwendungszweck? (KLARNA)

Hallo ich habe meine Rechnung fristgerecht am 06.10. bezahlt. Unwissentlich wurde der Betrag zurück gebucht, da ich einen falschen Verwendungszweck angegeben habe. Am 19.10. erhielt ich eine Mahnung die ich als bezahlt angesehen habe. Ich war nun einige Zeit weg hatte dann am 01.11. die nächste erhalten und nun Inkasso. Muss ich nun an Inkasso zahlen oder gibt es noch eine andere Möglichkeit, da ich ja Zahlungswillig bin und war. Wie sieht es Rechtlich aus? Es handelt sich hierbei um Coeo Inkasso.

...zur Frage

Straf-/Mahngebühr wegen eines Mobilfunkvertrages, welcher seitens des Bereibers gekündigt wurde - muss ich zahlen?

Hallo,

ich hatte für meine Schwester ein Mobilfunkvertrag abgeschlossen (Drillisch - Winsim). Die Abrechnung erfolgte per Lastschrift und das Konto meiner Schwester war zwei mal nicht gedeckt. Beim 3. Mal wurde der Mobilfunkvertrag von Seiten des Betreibers gekündigt, wie ich telefonisch erfahren habe als ich dort anrief, da ich meine Schwester nicht mehr erreichen konnte.

Ok dachte ich, meine Schwester hat Mist gebaut . . .

Ich hatte die Information nur telefonisch erhalten. Ich habe weder eine Mail noch ein Brief noch sonst irgend ein Hinweis dazu bekommen.

Nun, Monate später, hat meine Schwester ein Brief erhalten, dass sie rund 300€ Straf-/Mahn- und Inkassogebühren zahlen soll.

Von den knapp 300€ beziehen sich 85€ auf die restlichen Grundgebühren die bis zum vertraglichen Ende des Mobilfunkvertrages offen gewesen währen.

Es gab weder ein Brief, ein Telefongespräch noch eine E-Mail in dieser Umstand erwähnt wurde, dass die restlichen Grundgebühren zu zahlen sind. Auch hätten sie es von dem Konto abbuchen können, da ja ein Lastschrifteinverständnis vorlag. Das ist nicht geschehen.

Die Zahlungsaufforderung kommt von "Creditreform" im Auftrag von Drillisch.

Meine Frage nun an Euch, muss ich zahlen? Ist das Schreiben rechtskräftig? Welche Schritte sind ratsam?

Meines erachtens ist es formal schon nicht rechtens.

Mit den 85€ wäre ich einverstanden gewesen und hätte sie auch zur Not für meine Schwester übernommen (es war schließlich ein Vertragsbruch unsererseits) , aber ohne eine Rechnung oder eine sonstige Zahlungsaufforderung war mir das nicht bewusst. Auch die Dame am Telefon hat mich nicht darauf hingewiesen. Sie sagte nur, dass der Vertrag gekündigt sei.

Mit freundlichem Gruß,

Christopher

...zur Frage

Call2pay - Diagonal Inkasso

Hi,

ich habe letzten Monat per Call2Pay was bezahlt ca. 4 Euro. Anscheinend wurde das Geld nicht bezahlt was mich gewundert hat und ich habe auch nie eine Rechnung, Warnung oder sonst etwas erhalten.

Und jetzt kommt so ein Brief von Diagonal Inkasso und wollen dass ich 70 Euro bezahle dafür. Gehts noch?!.

Wer ist hier denn nun im Recht dürfen die das?. Das stinkt mir hier ehrlich gesagt nach Betrug.

...zur Frage

Inkasso kosten gerechtfertigt zu hoch?

Meine Hauptforderung war 488€ und ich habe ein Brief vom Inkasso bekommen + 90€ Gebühr. Hab erstmal die Hauptforderung bezahlt an den Gläubiger. Muss ich die Inkasso Gebühr zahlen? Ist das gerechtfertigt 90€? Ist ja sehr lukrative 90€ für ein Brief

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?