Wie sieht es mit Straftaten gegen Polizisten aus?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, normalerweise ist jeder vor dem Gesetz gleich.

Es gibt nur wenige spezielle Straftatbestände, die nur zum Nachteil von Polizeibeamten begangen werden können.

Im Normalfall wird aber eine Straftat zum Nachteil eines Polizisten genauso bestraft wie eine Straftat zum Nachteil eines normalen Bürgers.

Naja...da spielen ein paar Faktoren mit rein:

1. Wenn Du mich persönlich beleidigst, wäre es mir normalerweise viel zu viel Aufwand, deswegen erstmal mein nächstes Polizeirevier zu suchen (ich hab keine Ahnung, welches Revier für mich "zuständig" ist), da hin zu fahren, denen das zu erklären etc. So viel wärs mir normalerweise nicht wert. Polizisten sitzen hingegen direkt an der "Quelle".

2. Wenn Du einen Polizisten beleidigst, beleidigst Du in aller Regel nicht nur den Polizisten selbst, sondern indirekt die ganze Institution "Polizei". (Denn Du hättest vermutlich ja auch jeden anderen Polizisten beleidigt, der gerade da ist). Das heißt, selbst wenn der betreffende Beamte selbst darüber steht, würde er Dich vielleicht anzeigen, einfach um zu zeigen, dass sich die "Institution Polizei" so etwas nicht gefallen lässt.

3. Das geht in die gleiche Richtung wie 2.: Wenn Du einen Polizisten angreifst, greifst Du letztlich ein "Zufallsopfer" an. Es ist eben nicht Dein Bruder, bester Freund oder ähnliches, mit dem Du schon lange im Zwist bist, sondern jemand, der aus beruflichen Gründen mit Dir in Kontakt tritt und deshalb Opfer Deiner Beleidigung oder gar Deines Angriffes wird. Diesen Umstand sollten die Gerichte würdigen.

Ja, nennt sich Widerstand. (113 StGB) Die machen schließlich nur die Drecksarbeit für die Justiz, da kann man schon mal ein bisschen mehr Rückendeckung erwarten.

Nein, nur das Polizisten oft gar nicht die Möglichkeit haben, Anzeige zu erstatten da es leider oft so viele sind, das sie nicht hinterherkommen

Was möchtest Du wissen?