Wie sieht es mit einem Attest für Migräne aus?....

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Geh zum Arzt und frage, ob er dir die Krankheit bestätigen kann. Er wird dir ein paar Fragen zu den Schmerzen stellen und dir vermutlich eine Bescheinigung geben. Da Migräne nicht nachweisbar ist, kann dir, solltest du wirklich krank sein, weder Arzt, noch Lehrer sagen, dass er dir nicht glaubt.

Ich an deiner Stelle würde aber hoffen, dass du keine Migräne hast, da Migräne nicht heilbar ist und du lediglich hoffen kannst, dass du wenige Anfälle bekommst, mit etwas Glück gar keine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du dir noch unsicher bist ("ich hab das Gefühl, dass ich unter Migräne leide"), könntest du einmal den Test auf www.miginfo.de (rechts oben bei den Online-Tests) machen: "Habe ich Migräne?"

Der liefert zwar nicht immer ein 100%iges Ergebnis, ist aber dennoch meist hilfreich. Außerdem hilft er, sich mehr mit der eigenen Krankheit auseinanderzusetzen, da er Fragen stellt, die man sich manchmal nicht selbst stellt.

Dein Lehrer möchte von dir ein Attest haben und keine Verschreibung. Also bleibt dir nichts anderes übrig, als die Diagnose noch einmal ärztlicherseits absichern zu lassen. Dafür kann dir auch der obige Online-Test helfen, denn der Arzt wird vermutlich recht ähnliche Fragen stellen (direkt diagnostizieren - z. B. anhand des Blutbildes - lässt sich Migräne nicht). Dann wird dir der Arzt auch sicherlich ein Attest ausstellen, wenn du mal wieder ausfällst.

Ich würde dir aber raten, die Krankheit ernst zu nehmen. Bei vielen Migränebetroffenen beginnt sie so, dass man zunächst meint, damit leben zu können. Es sind ja nur ein paar Tage, die man ausfällt. Leider hat die Krankheit die Neigung, mit der Zeit (bis ca. 45 oder 50) immer schlimmer zu werden. Mit anderen Worten: Du solltest dich schon jetzt stärker damit auseinandersetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursulala
23.06.2011, 18:38

Es reicht übrigens ein Allgemeinmediziner. Zu einem Neurologen musst du nur, wenn der Allgemeinmediziner dies für erforderlich hält, oder du mit dessen Behandlung nicht zufrieden bist (du z. B. meinst, nicht die richtigen Medikamente zu bekommen).

0

Naja, wenn dein Lehrer einen Attest sehen will, dann musst du ihm wohl oder übel einen bringen. Dein Arzt schreibt dir den aber sicher, wenn du so starke Kopfschmerzen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von freestyler12345
23.06.2011, 15:13

Die Frage ist jetzt ob ein normaler Allgemeinmediziner dazu in der Lage ist oder muss ich erst zum Neurologen ?? :D

0

Da ich auch selber Migräniker bin, rate ich dir, dich vom Hausarzt zu einem Neurologen und zu einem Frauenarzt (falls du eine junge Dame bist) überweisen. Denn das kann neurologische aber auch hormonelle Ursachen haben. Dann wird man dir ein geeignetes Mittel verschreiben. Vorab solltest du aber immer reichlich Wasser trinken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der lehrer ein Attest will, dann meint er ein Attest vom Arzt und nicht irgendeine Medikamentenverschreibung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Arzt wird dir ein Attest ausstellen. Ein Rezept muß ja nicht unbedingt für dich sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Attest wirst schon brauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du ißt wahrscheinlich nur das Falsche...Wenn ich in nen Diesel-Auto was anderes tanke als Diesel,gehts och kaputt...Mal langsam anfangen sich zu besinnen,dann gehen die Begleiterscheinungen des Konzernfrasses in Form von Migräne auch wieder weg...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RedRockEnergy
23.06.2011, 15:24

Migräne ist genetisch bedingt, keine Folge von schlechter Ernährung. Deine Aussage zeugt für mich von Intoleranz und Unwissen.

0

Wenn es in beiden Kopfhälften schmerzt, sind das dann zwei separate Schmerzen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?