Wie sieht es mit dem rückgaberecht beim Pferd aus?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Privatverkauf? Da ist vieles nicht so wie beim Händler oder Züchter oder sonstigem geweblich Tätigen. Wenn lt. Vertrag eine Gewährleistung ausgeschlossen ist dann hast du die Katze im Sack gekauft und kannst dich jetzt nicht darüber aufregen. Deswegen sollt man nur mit AKU und Gewährleistung kaufen.

Tut mir leid für dich aber du hättest sie vorher durchchecken lassen müssen. Eigentlich darf man Pferde zwei Jahre für den Kaufpreis zurück geben und der Verkäufer muss dann auch noch die in der Zeit anfallenden Kosten übernehmen. In deinem Fall ist nicht ganz geklärt, ob du wirklich ein gesundes oder ein krankes Pferd gekauft hast... In deinem Fall kannst du sie nicht zurück geben...

Du bist nicht verpflichtet gewesen, einen AKU zu machen. Sie aber haben grob ausgedrückt "betrogen". Das selbe hatte ich mit meinem Holsteiner auch, der wohl bis L springen konnte, auch ich traue den Besitzern auf naive weise und bin beim Probereiten nicht gesprungen (aus verschiedenen Gründen). Bei uns dann stellte ich fest, dass das Tier angst vor den Stangen hatte o.O Die Besitzerin war urplötzlich nicht mehr zu erreichen. Sie hat unter falschen Angaben ein Tier verkauft und sie ist verpflichtet es zurück zu nehmen. Am besten ihr sprecht sie erst mal drauf an, und danach kommt ein Anwalt dazu! Bei der sache mit dem "nicht springen können" ist es aber schwieriger als bei einem kranken Tier. Das Pferd hatte vollständig gesund zu sein.

fordere eine kopie des originalbefundes (!) bzw. des krankenblattes aus der klinik an. du hast ein berechtigtes interesse, also muesste die klinik auch dir diesen befund uebermitteln (sollte sich die klinik dabei "querstellen", bitte einen rechtsanwalt dies fuer dich zu tun) damit kannst du dann nachweisen, dass der "mangel" bereits bestanden hat UND der vorbesitzer davon kenntnis hatte. dann kannst du auch "nachbesserung" (in diesem fall natuerlich nicht praktikabel), minderung (du bekommst einen anteil des kaufpreises zurueck) bzw. wandlung (du gibts das pferd zurueck und bekommst den kaufpreis zurueck) draengen und im zweifelsfall auch klagen. dann kannst du auch (deshalb) angefallene tierarztkosten und (im fall du das pferd zurueckgibst) die kosten fuer unterbringung und verpflegung geltend machen

friesennarr 30.06.2014, 08:42

Bei Privatverkauf - gekauft wie gesehen - greifen die gesetzlichen Gewährleistungssprüche nicht.

1
DerCAM 30.06.2014, 12:27
@friesennarr

Natuerlich greifen die auch beim Privatverkauf, lediglich die zusaetzlichen Bestimmungen fuer den sog. "Verbrauchsgueterkauf" gelten nicht (z.B. die Beweislastumkehr waehrend der ersten 6 Monate).

Allerdings kann die Gewaehrleistung bei Privatverkaeufen vertraglich ausgeschlossen werden. Das ist hier offenbar auch geschehen. Dieser Gewaehrleistungsausschluss erstreckt sich aber nicht auch auf dem Verkaeufer bekannte und von diesem dennoch verschwiegene Sach- oder Rechtsmaengel.

1
friesennarr 01.07.2014, 15:14
@DerCAM

Da hast du natürlich recht das die auch Greifen - aber jetzt versuch mal diesen Kauf mit Hilfe eines Rechtsanwaltes und des Gerichtes zu klären - erstens wahnsinnig teuer, zweitens wahnsinnig langwierig (bis zu 5 Jahren), drittens während das Verfahren läuft hast du den Gaul an der Backe. Und nachdem der Käufer den Rechtsstreit gewonnen hat ist da Pferd im Rentenalter und die Kosten für den RA muß man selber tragen.

0

Rechtlich gesehen handelt es sich hier um einen Sachmangel. Mit den Roentgenbildern wirst du wahrscheinlich nachweisen koennen, dass der Verkaeufer des Pferdes sehr wohl von diesem Sachmangel wusste (bzw. wissen musste), diesen aber verschwiegen hat. Damit waeren wir bereits im Bereich einer arglistigen Taeuschung, bei der ihm auch der sog. "Gewaehrleistungsausschluss" nicht mehr hilft.

Lucky2504 30.06.2014, 02:29

Die meinen das die in der Klinik ihnen damals gesagt hätten das beide beine gleich aussehen würden und es ok wäre und sie normal geritten werden kann. Aber ich kann mir einfach nicht vorstellen das die sie nicht darüber aufgeklärt haben was sie letztlich hat.

0
DerCAM 30.06.2014, 02:42
@Lucky2504

Wenn der Sachmangel auf den Roentgenbildern fuer einen Tierarzt klar erkennbar ist, duerfte wohl auch erst einmal davon auszugehen sein, dass dem Verkaeufer dies in der Klinik auch mitgeteilt wurde. Dem Verkaeufer steht es dann aber natuerlich frei, den Gegenbeweis anzutreten.

0

Natürlich kann man dagegen was machen... Nur weil man lügt und da drunter "übernehme keine gewähr blablabla" schreibt heißt es nicht dass man aus der sache komplett draußen ist. Naja deine situation ist ziemlich schwierig ich würde am besten einen anwalt suchen. Das ist ein klarer fall von betrug.

sehr sehr teures lehrgeld. da kannst du nichts machen

da kann man schon etwas machen, es ist nur einiger aufwand und erfodert etwas "dedektivarbeit"

du musst ihnen nachweisen, dass sie davon wussten, dann ist es arglistige täuschung und du hast rechte, das ist auch gleichzeitig eine straftat, wesshalb man da bessere chancen hat, auch von menschen die kein geld haben, etwas zu bekommen

du musst ihren tierarzt suchen und mit dem reden und den fragen, was er ihnen gesagt hatte

die werden das ja irgendwo behandeln haben lassen oder zumindest mal testen

du musst ihnen nachweisen, dass sie davon wussten und es dir verschwiegen haben

du weist es ihnen nach, indem du andere leute ranbringst, die sagen, dass sie das denen gesagt hatten

ist etwas aufwand, machen anwälte nicht gerne

DerCAM 30.06.2014, 02:25

Die anscheinend im Auftrag des Verkaeufers gemachten Roentgenbilder duerfte hier schon ganz schoen viel beweisen, wahrscheinlich sogar als Beweis voellig ausreichen.

0

Was möchtest Du wissen?