Wie sieht es juristisch gesehen aus bei tatwiederholung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Welche Strafe verhängt wird, kann dir hier niemand beantworten. Das hängt von den Tatumständen und beispielsweise deinem Alter (Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht) und natürlich von deiner Person und deiner Sozialprognose ab. Wiederholungstäter haben dem Gericht gezeigt, dass die erste Bestrafung keine Lehre und somit erfolglos war. Das wirkt strafverschärfend und das ist auch vollkommen richtig. Das Verständnis von Staatsanwalt und Gericht wird daher sehr begrenzt sein und das ist auch gut so.

Du mußt endlich lernen, dass du keine Straftaten begehen solltest. Denke mal daran, wie sich deine Opfer fühlen. Die sind wichtig, nicht du als Straftäter. Immerhin hast du dir das selbst eingebrockt.

Wie würdest du dich eigentlich fühlen, wenn du gestalkt wirst? Würdest du das gut finden??? Behandle andere Menschen immer so, wie du selbst behandelt werden möchtest!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ersttäter erhalten meistens immer einen "bonus", z.b. auch eine bewährungstrafe, damit soll auch eine art abschreckung erzielt werden. wiederholungstäter, die nichts dazugelernt haben, bekommen dann aber die volle härte (und umfang) der im stgb vorgesehenen strafen zu spüren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast dafür eine Disertation bekommen?

Wirklich?

Andere schreiben jahrelang daran! Unvorstellbar!

Ich vermute, im Wiederholungsfall gibt es die Habilitation!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zumverzweifeln
22.08.2016, 08:09

Natürlich:Dissertation!  (Wissenschaftliche Arbeit zur Erreichung des Doktortitels)

0

Was möchtest Du wissen?