Wie sieht ein Beratungsgespräch nach § 37 Abs. 3 SGB XI (bei Pflegestufe 1) aus: wie läuft dieses ab, und welche Infos werden der Pflegekasse weiter geschickt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das ist die bei allen gesetzlichen Leistungen, sie können natürlich gestrichen werden und müssen natürlich überprüft werden. Du hast ja nichts zu verbergen. Vielleicht hat sich der Zustand der pflegebedürftigen Person auch verschlechtert und sie braucht Pflegestufe 2. 

bandi88 07.12.2016, 11:47

Der Pflegebedürftige will die Einwilligung sowieso nicht geben. Ich denke, es hängt eher damit zusammen, dass sie kein Vertrauen hat.

Aber: wenn ich es aber richtig verstehe, haben diese Gespräche ein anderes Zweck, und dienen diese nicht als Überprüfung der Pflegestufe, sonder der Sicherung der Qualität der häuslichen Pflege.

Das heißt: gegenüber Krankenkasse soll lediglich eine einzeilige Bescheinigung vorliegt werden, dass die Pflegekraft dort war und die Beratung erfolgte, oder?

0
kreativesChaos 07.12.2016, 20:03
@bandi88

Wird die Person privat gepflegt geht es um die Qualität der Pflege ob diese richtig eingehalten wird. Ich kenne das so das ein Formular mitgebracht und ausgefüllt wird.  Klingt alles viel dramatischer als es ist.

1

Was möchtest Du wissen?