Wie sieht die rechtliche Lage in unserem Fall des Gebrauchtwagenkauf (Händler) aus?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Bazinga,

danke für deine Frage. Dazu kann ich dir Folgendes mitteilen:

1. Der Umfang deiner Ansprüche hängt von eurer vertraglichen Vereinbarung ab. Gut wäre, wenn eure Vereinbarungen schriftlichen getroffen wurden. Zwar sind grundsätzlich auch mündliche Absprachen wirksam, aber vor Gericht oft schwerer zu beweisen.

2. Wenn das Fahrzeug Mängel hat, musst Du den Verkäufer unter Fristsetzung zur Mängelbeseitigung auffordern. Am besten vorab per Fax und anschließend per EINWURF-Einschreiben. Eine Frist von 7 Tagen sollte hier ausreichen.

3. Wenn ihr bereits einen festen Abholtermin vereinbart habt und du das beweisen kannst, kannst Du auch vom Vertrag zurücktreten, da der Verkäufer sich mit seiner Leistung in Verzug befindet.

4. Ein Widerrufsrecht steht dir hier nicht zu. Das ist Blödsinn.

5. Statt im Internet nach "Halbwahrheiten" zu suchen, solltest Du einen Fachmann befragen.

Viel Erfolg!

Umut Schleyer

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht in Berlin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bazinga80
22.09.2016, 09:05

Vielen Dank für diese Antwort, die uns augenscheinlich generell helfen dürfte. Wie kann es anders sein, so sind bis auf eine Quittung für die Anzahlung nur mündliche Absprachen vollzogen worden. Klar wird er die Mängel beseitigen, aber das kostet einen Zeitaufwand, den wir uns nicht erlauben können... In welchem Paragraphen welches Gesetzes stehen denn die Hinweise des in Punkt 3 angesprochenen Rechts? Meine Freundin und ich haben den Abholtermin (Freitag/Samstag nach Lauf) bekommen, und er war alleine vor Ort.

0
Kommentar von Bazinga80
22.09.2016, 09:06

Freitag/Samstag nach Kauf, sollte es heißen

0

Das ist alles etwas seltsam. Das bestärkt wieder meine Meinung: traue NIEMALS einem Autoverkäufer!

Wenn das Auto schon mal in der Werkstatt ist, wieso prüfen die denn nicht gleich alles was TÜV relevant ist?

An eurer Stelle würde ich dem Verkäufer eine Frist setzen bis wann er das Auto fertig zu haben hat. Parallel dazu würde ich mal einen Anwalt kontaktieren ob und wie man von dem Kaufvertrag zurücktreten kann. 

Falls alles nichts nützt würde ich versuchen das Auto früher oder später wieder los zu werden. Irgendwie würde ich der Karre nicht mehr so ganz trauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bazinga80
22.09.2016, 08:41

Wir nehmen den Wagen natürlich so lange nicht, bis er einwandfrei ist, das steht fest! ABER das könnte, durch die Erfahrung der vergangenen Woche, natürlich noch etwas dauern. Wodurch wir im schlimmsten Fall einige Tage ohne Auto sind, da wir halt beide arbeiten und nicht täglich um 7:30h im SVA stehen können. Geld für einen Anwalt haben wir jetzt nicht mehr... ;-) Deshalb erhoffen wir uns hier fachliche, belegte Antworten. Davon abgesehen habe auch ich niemals Verkäufern getraut, weshalb wir, nach Beseitigung der von uns festgestellten Mängel, auf eine frische HU (eigentlich erst knapp ein Jahr alt gewesen), bestanden. Irgendwoher muss man ja nunmal ein Auto bekommen... Aufgrund der Sachmängelgewährleistung dann aber eben lieber ein Händler, anstatt Privatperson. Ich verhamlose somit deine Aussage: Traue NIEMALS EINER BESTIMMTEN Art von Gebrauchtwagenverkäufern... ;-)

0

Was möchtest Du wissen?