Wie sieht die gefühlswelt von borderliner aus?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die wesentlichen Merkmale der Borderline-Persönlichkeitsstörung sind
nach dem Diagnoseverzeichnis ICD-10 impulsive Handlungen ohne
Berücksichtigung der Konsequenzen für den Betroffenen selbst oder dritte
Personen. Häufige, unvorhersehbare und launenhafte
Stimmungsschwankungen. Hinzu kommt eine Neigung zu intensiven und
instabilen Beziehungen, oft mit der Folge emotionaler Krisen, Störungen
und Unsicherheiten bezüglich des Selbstbildes, der eigenen Zielen und
inneren Präferenzen. Es zeigt sich ein anhaltendes Gefühl der Leere und
Zornesausbrüche. Gewalttätiges Verhalten gegen andere oder gegen sich
selbst kann auftreten, man spricht in diesem Fall von autoaggressiven
Verhaltensweisen (auch selbstverletzenden Verhalten, SVV genannt) und
mangelnder Impulskontrolle als überdauerndes Erlebens- und
Verhaltensmuster. Ferner beobachtet man eine Tendenz zu streitsüchtigem
Verhalten und Konflikten mit anderen Menschen, insbesondere, wenn
impulsive Handlungen unterbunden oder getadelt werden. Ein wichtiges
Kennzeichen dieser Störung ist die grosse Angst vor dem Alleinsein.
Menschen mit dieser Erkrankung haben gelegentlich ausgeprägte
Trennungsängste, Verlustängste oder Angst vor Isolation, obwohl kein
konkreter Grund dazu gegeben ist.

Gemäss dem amerikanischen Diagnoseverzeichnis DSM-IV müssen min. 5
von den 9 folgenden Kriterien in klinisch relevanter Stärke erfüllt
sein:

Starkes Bemühen, tatsächliches oder vermutetes Verlassenwerden zu vermeiden.

Ein Muster instabiler, aber intensiver zwischenmenschlicher

Beziehungen, das durch einen Wechsel zwischen den Extremen der

Idealisierung und Entwertung gekennzeichnet ist.

Identitätsstörung: ausgeprägte und andauernde Instabilität des Selbstbildes oder der Selbstwahrnehmung.

Impulsivität in mindestens zwei potenziell selbstschädigenden

Bereichen (z. B. Geldausgeben, Sexualität, Substanzmissbrauch,

rücksichtsloses Fahren, zu viel oder zu wenig essen).

Wiederholte suizidale Handlungen, Selbstmordandeutungen oder -drohungen oder Selbstverletzungsverhalten.

Affektive Instabilität infolge einer ausgeprägten Reaktivität der

Stimmung (z. B. hochgradige schlechte Laune, Reizbarkeit oder Angst,

wobei diese Verstimmungen gewöhnlich einige Stunden und nur selten mehr als einige Tage andauern).

Chronische Gefühle von Leere.

Unangemessene, heftige Wut oder Schwierigkeiten, die Wut zu kontrollieren.

Vorübergehende, durch Belastungen ausgelöste paranoide Vorstellungen oder schwere dissoziative Symptome.

Die absolute Mehrheit aller von einer Borderline-Persönlichkeitsstörung betroffenen Menschen entwickeln Depressionen jeglicher Art. Auch Angststörungen kommen häufig vor. Ca. 20% aller Betroffnen weisen gleichzeitig ein AD(H)S auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Borderline ist eine immerwährende Pubertät. Als nicht betroffener kann man das nicht nachfühlen. Wenn du es kannst, bist du selber Borderliner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst ja mal auf die Frage zurück kommen, wo du unter meiner Antwort meintest, Jugendliche könnten kein Borderline haben. :))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Gefühle werden von Boderlinern viel stärker wahrgenommen als bei 'normalen' Menschen (ich hab irgendwo 9mal so stark gelesen) und können extrem schwanken 'von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt' in einem Bruchteil einer Sekunde. Beziehungen zu anderen Menschen sind sehr intensiv von Anfang an und sehr emotional, deshalb auch sehr instabil. Borderliner steigern sich gleich extrem in Sachen rein oder übertreiben total auch nur bei kleinen Sachen, da sie sehr impulsiv sind. Wie genau die Leere wahrgenommen wird ist wahrscheinlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich, tritt oft auch mit Dissoziation auf soweit ich das jetzt weiß. Da gibts aber auch ganz gute artikel, wenn man danach sucht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sebastianbasti1
13.03.2016, 20:09

Vielen dank für die antwort!:) aber ich habe gehört dass sie sich nicht reinsteigern sondern es wirklich so sehen. Oder wie genau meinst du das mit dem reinsteigern?haben sie auch stimmungsschwankungen wenn sie alleine sind oder neigen sie eger zur depressivität? 

0

Ein Borderliner hat die emotionale Reife eines 4jährigen. Beobachte einfach mal Kinder, dann hast Du eine Vorstellung. Die Emotionen sind instabil, alles ist instabil. Alles, was er/sie eben noch gesagt hat, ist vergessen, sobald er/sie zur Tür raus ist und das absolute Gegenteil wird getan. Deshalb kann man rein gar nichts glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Innere Leere, starke Stimmungsschwankungen, fehlende Impulskontrolle, fehlende Identität, das in etwa zeichnet Borderliner aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?