Wie sieht die Fahrbahnmarkierung aus, wenn die Beschleunigungsspur erhalten bleibt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ein Beschleunigungsstreifen wird von der Hauptfahrbahn durch "Blockmarkierung" Breitstrich = 0,30m breite (6m Strich, 6m Lücke)getrennt. Normahlerweise ist dieser zwischen 250 und 300 m lang, und am Ende verschwenkt die Randmarkierung von rechts kommend auf die durchgehende Randmarkierung die den Standstreifen begrenzt. Wenn aus dem Beschleunigungsstreifen eine Fahrspur wird, dann verschwengt diese Randmarkierung nicht, sondern läuft geradeaus weiter und aus der "Blockmarkierung" wird die sogenannte "Leitlinie", die nun 0,15 m breit ist und einen Zyklus von 6m Strich und 12m Lücke aufweißt.

kobOld liegt richtig, außerdem wirst Du rechts von eine durchgehenden Linie nach links geleitet; - oder eben nicht.

Zum einfädeln ist die markierung noch so dick, wie bei normalen auffahrten und geht dann rückartig in normale fahrbahnmarkierung über von der Breite. Meistens wird das ganze auch durch ein Hinweisschild angekündigt.

die gestrichelte linie am anfang ist vielleicht dick, weiß nicht genau, aber zum ende hin wird sie dünner - und der dicke seitenbegrenzungssreifen, der sonst das ende des beschleunigungsstreifens durch eine biegung markiert, verläuft gerade

:D ne das ist Quatsch ^^ siehst du nur daran, wenn Dein Beschleunigungsstreifen nicht nach links zu ner anderen Spur führt ^^

Am Ende der Beschleunigungsspur steht ein Schild, Standstreifen benutzen.

cat64k 06.10.2010, 23:18

völliger quatsch

0

Was möchtest Du wissen?