Wie sieht der Beruf des Flugbegleiters aus - was reizt einen daran?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

in Deutschland verdienen die Flugbegleiter im schnitt 1400-1900 Netto.

Viel Reisen klingt erst mal toll, aber meistens sieht man nur die Flughäfen und die Hotels.

Außerdem bieten die meisten Fluggesellschaften nur Zeitverträge  an.

Retrohure 21.06.2016, 20:51

sowas in der Art hatte ich mir eben auch gedacht...

0

Na ja, es ist schon ein fordernder Beruf und nichts für Leute, die lieber von 8 bis 5 im Büro sitzen - oder die Gartenzwerge in den Vorgärten ihrer Reihenhaussiedlung jeden Tag neu ausrichten ;-) 

Luftfahrt ist etwas für Leute, die über den Rand der Erdscheibe hinausschauen wollen - und können. 

Nicht jeder interessiert sich aber deshalb gleich für den Beruf des Piloten oder Fluglotsen, obwohl ein Interessent natürlich auch noch umsteigen kann, wenn das Höchsteinstellungsalter noch nicht erreicht ist. 

Aber in der Luftfahrt gibt es eben nicht nur Piloten, obwohl ein pawlowscher Reflex viele Antwortgeber dazu verleitet, den als erstes zu nennen. Aber es muss auch geplant, gewartet und repariert werden. Flugzeuge wollen beladen, betankt sein. Jemand muss sich um die Passagiere kümmern etc. 

Also, fliegen - wenn es geht, bei einer renommierten Airline -, und zumindest auf der Langstrecke mal etwas von der Welt sehen, wenn es auch nur tageweise ist. 

Man ist weniger zuhause; es gibt also weniger Stress mit Partnern und Kindern; das funktioniert natürlich nur bei Partnern mit gleichem Background, Verständnis und Toleranz. 

Außerdem ist FB einer der wenigen Jobs, die man in Vollzeit oder Teilzeit, unbefristet oder befristet, ausüben kann. Einer beruflichen oder privaten Weiterbildung steht in der Freizeit oder an dienstfreien Tagen auch nichts im Wege. 

Und der Verdienst ist ja so schlecht auch nicht, weil es neben dem Gehalt noch Tagegeld und eine teilweise steuerfreie Schichtzulage gibt. Und der Aufenthalt in einem Vier-Sterne-Hotel, vom Arbeitgeber bezahlt, ist jetzt auch noch ein goody. Es gibt schlechtere Jobs. 

Retrohure 21.06.2016, 20:50

Kannst du mir mal eine grobe Zahl nennen, wie viel ein Flugbegleiter so verdient? Also nur ganz grob?

0
ramay1418 22.06.2016, 07:20
@Retrohure

Da schaust Du einfach mal bei den verschiedenen Airlines rein. Hier ein paar ältere Infos. Ich habe natürlich keine Lust, für jeden potenziellen GF-Flugbegleiter die jeweils aktuellen Gehälter rauszusuchen; das sollte ein Interessent schon selbst in endlicher Zeit schaffen: 

- Ryanair: New Joiners' Allowance £1,000 / £1,200 over first 6 months Great promotional opportunities with the potential to join Ryanair and earn in excess of £25,000/£30,000

- AUA: Jahresbruttogehalt von €19.530,- (= €1.612,50/Monat)

- British Airways: £23,000 - £25,000 - "Basic starting salary is usually very low, but this is topped up by generous "allowances" which are taxed at a lower rate. Depends on service time with BA.“

- SWISS: Sie bietet für D/E-sprachige FB ein Gehalt von CHF 3.300,00 = rund € 2.640; D/F/E/I/S-sprachige FB ein Gehalt von CHF 3.400,00 = rund € 2.720

- Lufthansa auf Basis 85 % mit unbefristetem Vertrag und Wechsel von VZ u. TZ 83Prozent (ab Mai 2015): Einstiegsvergütung: € 1.386,- (+ 16,3 % Schichtzulage), pauschales Urlaubsgeld in Höhe von € 848,97, Abwesenheitsgeld pro Tag: € 42,00 kontinental und € 48,00 interkontinental (teilweise steuer- und sozialversicherungspflichtig) 

0
Retrohure 22.06.2016, 14:11
@ramay1418

Danke - nebenbei: Pawlow'scher Reflex ist auch einer deiner Lieblingsausdrücke oder? 

0
ramay1418 22.06.2016, 16:07
@Retrohure

JA! Es muss da einfach eine Verbindung zwischsen Pawlow, seinen Hunden und den GF-Antwortgebern geben. 

Wenn das Glöckchen läutet, kommen Abitur, LH usw. aus der Höhle. 

0
Retrohure 22.06.2016, 17:24
@ramay1418

Das sind von mir aus weit verbreitete Irrtümer, aber keiner Reflexe. Reflexen ginge immerhin ein Lernprozess voraus.

0
ramay1418 22.06.2016, 20:25
@Retrohure

Ja ja, ist mir aber egal, denn die genaue Definition ist doch sowieso rein akademisch, also für das wirkliche Leben nicht zu gebrauchen. 

Hier geht es um die Realität, und bei GF wird sowieso nichts gelernt, sonst kämen nicht die immer falschen Antworten, gerade im Bereich der Fliegerei, z. B. "Pilot werden?", Antwort: "Abitur muss sein" oder "Schau mal bei LH nach". 

Oder, für Akademiker gekürzt (oder, wie man bei der Bw sagen würde, offizierssicher erklärt): Pilot = Lufthansa, Lufthansa = Abitur => Pilot = Abitur. Wenn das kein Reflex ist - oder von mir aus auch ein Irrtum; das Ergebnis bleibt gleich: Die Antwort ist erst einmal falsch! 

Ein Blick in die EU-Vorschrift würde ja schon ausreichen, aber darum kümmert sich niemand und auch nicht darum, dass andere Airlines andere Vorgaben machen. Ist sicher zu anstrengend. 

0

Verdienst weiß ich ehrlichgesagt nicht, aber der Reiz kann sein, dass man ständig unterwegs ist und mit vielen Leuten aus aller Welt zu tun hat. Teilweise trifft man auch auf berühmte Persönlichkeiten.

Und englisch muss man ja auch perfekt können bei diesem Job. Also ist jetzt auch nicht ein Beruf, der ganz so einfach ist.

Nachteile sind halt die Zeitunterschiede und wenn man eine Familie hat die Tatsache, dass man nicht oft daheim ist.

Was möchtest Du wissen?