Wie sieht der Alltag in einer Klinik aus?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kann es dir nur von mir erzählen. Alle paar Tage wurde sich frühes vor dem Essen gewogen. Gegen 7 oder so gab es Frühstück und danach begannen die Therapien- u.a. auch Schule mit den Fächern Deutsch und Mathe. Es gab Psychologengespräche und Ergotherapie. Ab einem bestimmten Gewicht auch Sport. Mittag gab es um 12. Danach gab es entweder noch ein paar Therapien oder man hatte etwas Freizeit - also rumsitzen im Zimmer. Dreiviertel drei gab es Kaffee und danach war fuer zwei Stunden Besuchszeit. Ab einem bestimmten Gewicht durfte man auch rausgehen, allerdings nicht alleine. Gegen 18 Uhr gab es Abendbrot. 20 Uhr durfte ich mir immer noch einen extra kalorienreichen Pudding reinhauen. Alle Mahlzeiten waren geplant: wie viel und was man isst, war vorgeschrieben.

Also in einer jugend Psychiatrie wirst du Schule haben . Mein Tag bestand meist aus Frühstück was machen machen musste da du Magersüchtigen bist wirst du wahrscheinlich Einzel essen oder so haben . Danach hab es meist eine Morgen runde wo Termine sowie Therapie Programm besprochen wird . Danach hatten wir Schule bis 12 und dan hab es Mittag dann hätten wir meist eine Stunde Pause und dann wieder Schule . Manchmal hat man auch Therapie dazwischen. Ich hatte eine Magersüchtige die dürfte nicht zur Schule und musste sich voll und ganz aufs Essen konzentrieren. Nach dem Essen musste sie auch 30 bis 60 min liegen bleiben . Wir hatten einmal in der Wochen und am Wochenende Besuchszeit wo deine Freunde und Familie kommen kann . Außerdem haben wir einmal in der Woche eine gruppen aktivität gemach und ein mal in der Woche gekocht . Um 15 Uhr gab es meist versper (Müsli essen) manchmal hatten wir bis 14/15 Uhr Schule . Danach hat man naja nicht frei sondern manchmal Therapie oder halt nichts . Um 18 Uhr gab es Abendessen .(alles Essenzeiten ging eine halbe Stunde) danach hätte man Freizeit . Man durfte manchmal noch raus also meist nach dem vesper wenn man nichts hatte aber auch meist nur 1-2 Stunden . Wenn du Jedoch Magersüchtigen bist kann es sein das du ohne Pfleger nicht raus darfst du könnest ja Sport oder so machen . Ab 20/21 Uhr war Abendruhe und wie mussten ins Zimmer . Ja das ist es ungefähr .

Hey,

im Zuge meiner Ausbildung durfte ich selbst für drei Wochen als Krankenpflegeschüler in der geschlossenen Akutpsychiatrie arbeiten.

Es kommt in erster Linie immer darauf an, wie schlimm ein Mensch von seiner psychischen Erkrankung betroffen ist und inwiefern er diese auch einsieht, das heißt, ob er in einer geschlossenen Abteilung behandelt werden muss oder in einer offenen Abteilung

Ich habe damals eine Borderline (= Leute, die sich selbstverletzen und teilweise suizidgefährdet sind) Patientin erlebt, die um die 17 Jahre alt war und in den drei Wochen nur im Überwachungszimmer war, da sie immer wieder rückfällig wurde.

Patienten, die selbstmordgefährdet sind, werden meist in einem Überwachungszimmer behandelt, bis diese Gefahr meist mit Medikamenten behandelt wird. Danach dürfen sie auf ein "normales Patientenzimmer" der geschlossenen Abteilung und wenn sie sich gut entwickeln, werden sie in eine offene Abteilung verlegt und dort resozialisiert (also wird versucht, sie wieder in den Alltag einzugliedern).

An einem Nachmittag durfte ich sogar eine Führung durch die Forensik (dort sitzen Straftäter mit einer psychischen Erkrankung) machen. Dort ist es durchaus möglich, seinen qualifizierenden Schulabschluss nachzumachen.

Das sind so die Erfahrungen, die ich in diesen drei Wochen machen durfte.

Frage aber gerne einmal in einer psychiatrischen Abteilung nach, wie das dort so abläuft. Bestimmt ergibt sich die Möglichkeit, dass du dich mit einem Psychiater unterhalten kannst und ihn explizit nach dem Klinikablauf fragen kannst.

Wenn du willst und es dir zutraust, kannst du auch ein Praktikum in einer Psychiatrie machen. Man sieht zwar nicht immer schöne Dinge, trotzdem waren die drei Wochen für mich ein interessanter Einblick.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG Markus

Ernährungsplan in der Lübecker Klinik?

Hallo, ich soll bald in eine Klinik in Lübeck wegen bulimie/Magersucht. Weiß jemand was/wie viel man da essen muss? Und MUSS überhaupt? Wird man dazu gezwungen? Ich hab solche Angst davor..

...zur Frage

Unfreiwillig in eine Klinik eingewiesen werden, wegen Magersucht?

Kann man unfreiwillig in eine Klinik eingewiesen werden, wegen Magersucht?

Also wenn man noch nicht 18 ist und der Arzt und die Eltern dafür sind, man selbst aber dagegen?

Hat man da überhaupt das Recht, mitzuentscheiden? Oder hat man das, sozusagen ab einem gewissen Gewicht, nicht mehr?

...zur Frage

Amtsarzt Bulimie & Magersucht?

Hey ihr lieben,

da ich jetzt wegen meiner Bulimie & kleinen Magersucht (bin nichtmehr im Untergewicht) in eine Klinik soll, muss ich erst zu dem Amtsarzt! Davor habe ich totale Panik! Was macht der denn? Was wird er mich fragen? Was Untersucht er! Ich würde mich über antworten freuen!

...zur Frage

Was ist verboten in einer klinik?

Wenn man wegen Magersucht oder Bulimie jetzt in eine Klinik eingewiesen wird, was sind da so meistens die regeln? Also was darf man machen und was ist verboten? Hat man andere Regeln zu befolgen, wenn man weben Magersucht oder Bulimie ZWANGSeingewiesen wird?

...zur Frage

wie lange muss man bei magersucht/bulimie in die klinik?

reines interesse (:

...zur Frage

Bulimie Klinik ohne Untergewicht?

Ich bin ziemlich am Ende (siehe letzte Frage). Meine letzte Hoffnung ist eine Klinik, doch werde ich überhaupt ernst angenommen? Wie wird genau die Therapie ablaufen? Muss ich dort lange bleiben? Gerade sehe ich kein Ende des Teufelskreises. Ich war wegen Magersucht schonmal in einer Klinik doch 1.wegen Untergewicht 2.das hat meine Situation nur noch verschlimmert. Lohnt es sich überhaupt eine Klinik zu besuchen wegen der Bulimie? Bitte keine blöden Anmerkungen, das ist eine ernste Situation.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?