Wie sieht bei euch Verzeihung aus?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Ja, ich könnte Verzeihen! Aber ich brauche meine Zeit. 67%
Nie und nimmer könnte ich das verzeihen! 17%
Ich weiß es nicht... 17%

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja, ich könnte Verzeihen! Aber ich brauche meine Zeit.

Mit Groll und Rachegedanken rumzurennen schadt nicht irgendeinem Täter, sondern immer einem selbst.

Bei Epoch Times habe ich die folgende Aussage gefunden:

Verzeihen ist emotionale Schwerstarbeit. Der amerikanische Verzeihensexperte Dr. Robert D. Engright rät, dabei systematisch vorzugehen, und zwar in vier Stufen:

1. Zunächst sollte man Ärger und Übeltäter ins Auge fassen.

2. Dann muss man sich durchringen, wirklich verzeihen zu wollen. Das Schwierige daran ist, dass man sich hier leicht selbst beschummeln kann.

3. Daraufhin ist es wichtig zu versuchen, sich in den anderen hineinzuversetzen, aber auch den eigenen Schmerz anzuerkennen.

4. Schließlich geht es nur noch darum, die Befreiung aus dem emotionalen Gefängnis zu genießen.

Hallo! Ich möchte etwas Wichtiges klarstellen. Es geht um das Verb verzeihen. Dazu gesellt sich das Verb vergeben.

Verzeihen und Vergeben sind nicht dasselbe. Einem Täter einer Vergewaltigung sollte man nicht verzeihen.

Wo liegen die Unterschiede? Verzeihen bedeutet, ihm mitzuteilen, dass seine Tat entschuldigt ist.

Danke, dass du mein Leben versaut hast? Nein, in einem solchen Fall kann man nur vergeben. Das macht man mit sich allein aus. Der Täter bekommt nichts davon mit.

Wer nicht vergibt, wird womöglich niemals mit einer Tat abschließen können. Dann wäre man neben der Vergewaltigung doppelt bestraft.

Vergebung kann man nicht einfach bewirken, indem man über die Sache nachdenkt. Ich helfe beispielsweise damit, den Unnützen darin zu erkennen, gedanklich an so etwas festzuhalten. Dies löst als Folge die Verarbeitung aus. Schlussendlich koppeln sich die Emotionen von der Tat ab.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
Ich weiß es nicht...

Ich finde das kann es nicht verallgemeinern. Es kommt immer auf den Einzelfall an. Auch auf die Häufigkeit. Angenommen jemand mobbt dich 3 Jahre. Das finde ich kann man nicht verzeihen. Aber angenommen du hast dich mit wem verstritten wegen einer Einzelmeinung, dann kann man es klären und sich wieder versöhnen.

Alle drei Antwortmöglichkeiten spiegeln nicht ganz das wieder, was ich denke.

Nach einiger Zeit wäre es mir egal. Ich würde nicht nach Rache sinnen oder wütend auf diese Menschen sein. Ich streiche sie einfach aus meinem Leben und damit ist gut. Sie sind dann Fremde, die ich auch so behandle.

Gruß Than

Mobbing? Habe ich bereits. Das war und bleibt eine lange Geschichte, aber ich für meinen Teil habe einen Schluss gefunden.

Vergewaltigung? Kinderschändung? Solche Verbrechen? Würde ich nie verzeihen, wenn man es mir antäte und diese Dinge verzeihe ich auch grundsätzlich nicht.

Was möchtest Du wissen?