Wie sichere ich einen Lichtschalter?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

isolierband.....naja,davon bin ich kein freund von.

nimm ne wago - oder eine lüsterklemme und sichere damit die offenen enden der drähte

dann verschließt du das loch mit einem federdeckel und kannst dann probelmlos tapete kleben

Ah ja, Federdeckel heisst das Teil, ist mir entfallen. Danke!

0
@undwasjetzt

gibts in 2 verschieden größen die dinger,einmal für abzweigdosen ,das wären die großen und dann die kleineren für schalterdosen

0

Wird der Schalter nur vorübergehend nicht benötigt oder ist es sicher das er nie mehr gebraucht wird?

Wenn es nur vorübergehend ist, die Adern mit einer Steck-/ Dosen- oder Lüsterklemme isolieren und einen Dosen-/ Federdeckel zum Verschliessen der Schalterdose nehmen.

Wird der Schalter gar nicht mehr gebraucht, ist es sinnvoller, die Leitung die zum Schalter, geht komplett abzuklemmen ( funktioniert nur, wenn es keine Verdrahtung in der Dose hinter dem Schalter gibt ). Leitungen in der Wand die nicht mehr benötigt werden, sollten spannungsfrei sein.

Ich benötige ihn nicht, aber viell irgendwann mal ein Nachmieter.

Danke!

0

Warum baust du den Schalter aus, nur weil er gerade nicht mehr gebraucht wird?

Auf jede Ader jeweils in eine Wago-Klemme. Dies entspricht der Stellung "Aus"

Alternativ können auch beide in eine Klemme gesteckt werden, um den Stromkreis zu schließen. Dann ist der "tote" Lichtschalter auf "Ein".

Sei vorsichtig, wenn es mehrere Schalter für dieselbe Leuchte gibt, da es hier passieren kann, dass die restlichen Schalter durch dieses Vorgehen massiv gestört werden.

Zum Abdecken hast du folgende Möglichkeiten:

- Spezieller Deckel, der mit zwei Schrauben (die sog. "Kaiserschrauben") an der Schaltedose festgeschraubt werden kann. Dieser kann nach Montage problemlos übertapeziert werden. (Bevor du übertapezierst, dokumentiere es für die Nachwelt, damit diese wissen, wo der Schalter mal war, wenn er reaktiviert werden soll).

- Es gibt so Blindabdeckungen, die auf dem ersten Blick wie ein Lichtschalter aussehen, jedoch keine bewegliche Wippe aufweisen. 

- Der Lichtschalter wird wieder eingebaut, ohne ihn anzuschließen, damit dieser in Zukunft mit seiner Nichtfunktion die Menschheit nervt (Wenn du diese Lösung wählst, kannst man lieber die Leuchte abklemmen anstatt den Schalter, was denselben Effekt hätte, jedoch die Schaltung nicht zerstört)

- Die Leitung in der Abzweigdose abklemmen, aus dieser entfernen und das Loch, welches nun nicht mehr Bestandteil der Elektroinstallation ist, für immer und ewig mit einer beliebigen Bausubstanz zumachen.

Federdeckel würde ich auf keinen Fall verwenden. Diese sind auch nicht VDE-Konform und ziemlich riskant, wenn sie sich lösen und jemand im Dunkeln in das entstandene Loch hineinfingert.

Bei einer Schaltung mit mehreren Schaltstellen muss die Verdrahtung der verbliebenen Schalter angepasst werden, damit diese weiterhin korrekt funktionieren.

Bedenke, dass du das nicht selber machen darfst, sondern einen ausgebildeten Elektriker beauftragen musst.

Der Schalter wurde und wird auch nicht gebraucht, jedenfalls solange ich hier wohne.

Danke, für die vielen Info!

1

Federdeckel würde ich auf keinen Fall verwenden.

1.was ist an den deckeln nicht vde konform?

2. wenn die zutapeziert sind ,können die sich nicht lösen,wie auch .

da kann niemand drin rumfingern....

3.riskant....keine ahnung wieviele von den dingern ich schon in wände gestopft habe ,von einem risiko hab ich bis jetzt noch nichts mitbekommen

Bedenke, dass du das nicht selber machen darfst, sondern einen ausgebildeten Elektriker beauftragen musst.

blödsinn, kann man , muss man nicht !!

1

Was möchtest Du wissen?