Wie sicher ist es dass man stirbs wenn man sich vor den Zug wirft

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Festgestellt,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Zögere im Notfall bitte nicht, den Notruf 112 zu wählen!

Herzliche Grüsse

Klara vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Jetzt ist es dir vllt alles egal. wenn du es aber schaffst wieder auf die beien zu kommen wirst du später dankbar sein es nicht gemacht zu haben. mach nen termin mit nem therapeuten. man kann dir helfen wieder sinn und spaß im leben zu finden. ja super 6 mal in der psychiatrie also bringt das nix. son unsinn. wie wärs mit anderen psychiatrien? andere therapeuten? andere stadt? vllt selber auch mal den hintern hochkriegen und nicht erwarten dass dir die therapeuten das leben rosa malen. DU musst was tun wen du was ändern willst. und 6 mal therapie, wie viele jahre sollen das dann sein? 4 oder 5? das is doch nix im leben. wenn man dir in 20 imme rnoch nicht helfen konnte, dann kannste nochmal die sache überdenken. aber jetzt ists viel zu früh um da handtuch zu werfen.

und wenn du dich doch umbringen willst: lass die zugfahrer ausm spiel, die haben mit deinem leben nix zu tun und so solls bleiben. die dürfen dann die nächsten jahre jeden morgen traumatisiert zur arbeit und ssehen jede nacht deine schädelsplitter und organe die zugscheibe runtergleiten! achja und erschießen ist auch schei ße, echt toll für den ders hinterher saubermachen muss. beides übrigen skeine garantie das man stirbt. mein nachbar wurde vorn zug gestoßen und war dann schwe rstbehindert, nicht tot. der konnte nich tmehr laufen, war dann an sabbern, konnte nicht mehr gut sprechen, geschweige denn arbeiten oder sonstiges.

Nein in 20% der Fällen lebt man noch mehrere Minuten und quält sich einen ab....außerdem denk auch an den Lokführer der wird ggf. auch arbeitsunfähig deshalb und die Fahrgäste kommen nicht nach Hause bzw. verspätet......usw.. lass es bitte!

Denk an deine Zukunft! Deine Eltern werden ihr ganzes Leben lang todunglücklich sein. Tu ihnen das nicht an. Sie haben dir das größte Geschenk gemacht, dein Leben! Bitte gebe das nicht einfach so auf!

Vor den Zug springen ist keine gute Selbstmord Methode. Zum einen ist es traumatisierend für die Insassen im Zug. Zum anderen ist die die Wahrscheinlichkeit das du schwer behindert überlebst ziemlich groß. Das Leben wird dadurch nicht lebenswerter, aber eventuell verunmöglicht es die einen weiteren Selbstmord Versuch.

Wenn du ein Auto hast, fahr doch damit am Abend an einen abgelegenen Ort und nimm seinen Schlauch und führe in vom Auspuff in eine Auto. Ist ein schmerzfreier Tod und ziemlich sicher, wenn niemand dazwischen kommt.

Ich glaube nicht das es deinen Eltern egal währe wenn du Tod währst. Ich denke viel mehr das sie es nie verwinden könnten, aber am Ende musst du wissen was du machen willst

Bitte nicht vor den Zug werfen. Du verdirbst damit garantiert vielen Menschen den Tag (der Zug steht ne Ewigkeit auf dem Feld rum) und traumatisierst noch den Zugführer.

Was möchtest Du wissen?