Wie sicher gehen dass es sich um Angststörung handelt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Flake, ich hatte den Helicobacter Pylori und eine Fruktosemalabsorption. Folgende Symptome hatte ich erst einmal längere Zeit, bevor sich Magen/Darm bemerkbar machten: Grippegefühl, Nachtschweiss, Müdigkeit, schlapp, ständig krank, Hitzegefühl auf der rechten Gesichtshälfte, nächtliche Panikattacken, Schwindel. Erst nach über 1 Jahr war mir dann auch so richtig übel und dann war die Diagnose leicht. Durch den Heli hatte ich Vitamin b, Eisen und Vitamin C Mangel (durch zu wenig Magensäure) und durch die FM Zink und Serotoninmangel. Den Heli kannst Du durch einen Blut- oder Stuhltest bestimmen lassen. (den Test kann man sogar in der Apotheke kaufen) Dann gibt es 1 oder 2 Runden Antibiotika und nach 1-3 Monaten geht es dann aufwärts.

und durch Studien wurde festgestellt, dass der Heli auch Angststörungen hervorrufen kann. Also unbedingt checken lassen.

0

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ein-raetselhafter-patient-panikattacken-nach-der-operation-a-983960.html dein text (wenn ich ihn verstanden habe) erinnert mich daran. krankheiten werden in seltenen fällen als angststörung abgestempelt

Das ist auch sehr interessant. Und genau Spermas beunruhigt mich auch immer wieder. allerdings war ich schon öfter bei hno,Hausarzt, Orthopäde, ich habe bereits mrt vom oberbauch vom Hals und von der Wirbelsäule hinter mir. Endokrinologe , Gastroenterologe, war ich auch. Nie war irgendetwas entdeckt worden was auf meine Symptome hinweist. An wen Soll ich mich noch wenden ?

0

Nee bin 27 männlich

0

Hey, gehe unbedingt zum Endokrinologen und erzähle ihm/ihr das. Deine Symptome könnten auch hormonelle Ursachen haben. Ich weiß, Psychologen sind wichtig.... aber leider verdienen die auch ne Menge mit ihren Patienten und nicht jeder erkennt, dass etwaige Physische Ursachen dahinter stecken!!

Hallo danke für deine Antwort. War bereits bei einem endokrinologen... Mit der Schilddrüse sei angeblich alles ok, im endbericht stand ich hätte einen Testosteron Mangel außerdem habe ich schon länger schlechte leberwerte. Diesen beiden Dingen Solle ich laut endokrinologen mit ausdauersport entgegenwirken. Glaube nicht dass dies aber der Auslöser für meine sYmptome sind zumal an Sport kaum zu denken ist wenn man diese Dinge empfindet.

0
@flake5

Hallo nochmal. Wenn deine Leberwerte nicht in Ordnung sind solltest du unbedingt die Leber entlasten. Dies könnte auch viele Symptome hervorrufen. Ich rate dir, mal zum Heilpraktiker gehen und dich über Leberfasten oder Metabolic Balance zu informieren. Das ist zwar ein Abnehmprogramm, bringt aber den Stoffwechsel wieder in Ordnung. Ich bin ganzheitliche Ernährungsberaterin und kann dir auch sagen, dass unentdeckte Nahrungsmittelunverträglichkeiten Ursachen für deine Symptome sein könnten. Dr. Klaus Runow hat zwei sehr gute Bücher über diese Problematiken geschrieben. Auch hat er eine Klinik für Umweltmedizin. Er bietet Entgiftungstherapien an (Leber!).. vll willst du dich mal reinlesen

0

Das klingt sehr interessant. Ich habe nun bereits angefangen mich fettarm zu ernähren komplett auf Alkohol zu verzichten nehme artischocken und mariendistel und trinke täglich Buttermilch. Wer kann denn solche Unverträglichkeiten feststellen an wen muss ich mich wenden? Gerne würde ich solche eine Leber kur machen aber leider ist das alles immer mit immensen Unsummen verbunden. Ich habe nicht sooo viel Geld :( vielleicht könne sie mir als ernährungsberaterin auch noch Tipps geben. Ich wäre sehr dankbar.

0
@flake5

also das muss nicht teuer sein.

hier mal ein kurzer abriss:

wichtig ist regelmäßiges essen, 3 x täglich zu möglichst gleichen uhrzeiten. Am besten 4-5 Stunden Pause dazwischen. Die Mahlzeiten sollten sich aus einer Portion Eiweiß (z.B. 1-2 Eier, ein kleines mageres Steak, Tofu) und 2-3 Teilen Gemüse zusammensetzen. Vermieden werden sollten: -veränderte Lebensmittel (fertiggerichte, saucen mit zusatzstoffen usw.) -alkohol -zucker (auch zu süße früchte zählen dazu) -schlechte fette (rama margarine z.b., raffinierte öle. stattdessen lieber rapsöl, olivenöl, leinöl)

in ihrem fall würde ich maximal 3 Esslöffel Öl (kaltgepresst, nativ) pro Tag empfehlen - jeweil maximal 1 EL pro Mahlzeit. Sinnvoll ist im Hinblick darauf, dass evtl psychisches Geschehen vorhanden ist, Omega3 in hohen Dosen zuzuführen. Durch fette Fische, Fischölkapseln ode Leinöl

0

Danke für den Link aber wie kann ich es feststellen ... Gelesen habe ich auch schon sehr vieles über alles mögliche... Nur an wen wenden ? Was tun um solch Dinge auszuschließen ? Bin total überfordert da ich schon mit dem sYmptomen genug zu kämpfen habe

0
@flake5

Dr. Klaus Runow hat eine Umweltdiagnostische Klinik. Könnte mir vorstellen, dass er ein guter Ansprechpartner für Ihr Problem wäre. Er kann auch den Stresshormonpegel messen http://www.umweltmedizin.org/analysen-diagnostik/ Ein guter Heilpraktiker kann vielleicht den richtigen Anstoß bezüglich Ernährung und Diagnose geben

0
@fidelgastro

Noch eine Sache ist mir eingefallen: eine unentdeckte glutenunverträglichkeit kann bei manchen personen EXTREME psychische symptome hervorrufen. dies kann man relativ einfach testen auch ohne zum arzt zu gehen: lassen Sie zwei Wochen jegliche Produkte, die Gluten enthalten weg. In diesem FAll würden Sie eine DEUTLICHE Besserung der Symptome feststellen

0

Nein aber nicht weit in bawü:)

0
@flake5

wissen sie die ursache für ihre hohen leberwerte? medikamente, alkohol oder ohne ahnung wieso sie erhöht sind?

0

Leider weiß man es nicht. Alkohol trinke ich kaum...daher auch meine Vermutung mit den Viren da auch davon erhöhte leberwerte kommen können. Die Mediziner möchten eine leberbiopdie machen mit Verdacht auf Nash aber das werde ich nicht tun.

0
@flake5

wenn die leberwerte erhöht sind, ist da was faul, ganz klar! hier noch ein tipp: eine sehr gute heilpraktikerin in Nauheim könnte dir helfen: Frau Monika Henkelmann. mehr fällt mir jetzt spontan auch nicht ein, außer: nicht aufgeben nach einer physischen ursache zu suchen! finde dich nicht "psychischer störung" ab!!! und teste das mit dem gluten.

0

Meinen sie nicht irgendwann sollte man aufhören etwas zu suchen ich war bei so vielen Ärzten und keiner hat irgendwas gefunden. Jeder denkt mittlerweile es ist die Psyche bei mir. Und ich habe ja auch sohle panikattacken .... Ich weiß nicht mehr weiter das ist alles so viel ein faß ohne Boden nach dem anderen ich weiß gar nicht mehr wo ich anfangen soll zu wem ich gehen soll was ich machen soll welchen Plan ich zuerst verfolgen soll :(

0
@flake5

das verstehe ich. dazu kann ich nur raten: probieren sie erstmal das mit der ernährung. wenigstens 2 wochen (kein gluten, und ernährung wie oben beschrieben). das könnte ihnen zumindest schonmal ihren gesamtzustand verbessern, sodass sie neue kraft tanken. geben sie nicht auf!

0

Was möchtest Du wissen?