Wie sicher (Fehler, Datenverlust) sind meine Daten auf verschlüsselten Datenträgern?

5 Antworten

Verschlüsselte Daten verzeihen keine Fehler.

Kippt dir bei rohen Daten ein Bit, Ist nur eine Datei leicht beschädigt. Bei verschlüsselten Daten ist dann vermutlich der ganze Container hin und alles verloren. Je nachdem wieviele Daten du hinein tust, wäre eine Einzelverschlüsselung Ausfallsicherer. Alternativ sollten die Daten irgendwo gespiegelt sein (Raid1/10/5, oder Hard-copy irgendwo).

Zweites Problem ist der Schlüssel selbst. Ein simples Passwort ist in der Regel zu unsicher, da Bruteforce anfällig. Verwendet man einen Schlüssel auf z.B. USB Stick, Ist die Gefahr groß das dieser den Geist aufgibt. Dann ist auch alles weg. Selbst wenn man eine hard-copy hat. Der Schlüssel ist also ebenfalls redundant zu sichern. Hier ist eine Kopie in der Cloud aber klar abzulehnen!! Besser die Kopie bei der Person deines Vertrauens deponieren. Natürlich sollte der Schlüssel selbst via Passwort verschlüsselt sein.

Und da wäre dann auch das dritte Problem. Vergesslichkeit. Vergisst du das Passwort zum Schlüssel und es war gut gewählt, kann es sehr sehr lange dauern es wieder her zu stellen (Jahre bzw. Jahrzehnte). Sieh Also zu das du es nicht vergisst obwohl es ein gutes Passwort ist auf das niemand kommt!

Einen Unterschied gibt es da nicht. Die Verschlüsselung ist nur softwareseitig und hat mit der Hardware in deinem Fall nichts zu tun.

Je nach Wichtigkeit und Art der Daten sollte eine Sicherungshistorie angelegt werden. Es empfiehlt sich auch eine Sicherung an unterschiedlichen Orten. Sprich verschiedene Festplatten und/oder Cloudspeicherung.

VeraCrypt ist kostenlos und bietet mehr Funktionen als Steganos. Zusätzlich kannst du dir bei VeraCrypt sicher sein, dass es keine Hintertüren für Behörden gibt.

Die Daten sind genauso sicher oder unsicher wie unverschlüsselt.

Backups sollte man immer anlegen. Datenträger können ohne Vorwarnung den Geist aufgeben.

Was möchtest Du wissen?