Wie sich überwinden, Zuhause Klavier spielen zu üben?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Am Anfang ist es immer am schwersten. Man will super toll spielen können und dann kommen diese komischen Anfängerübungen die überhaupt keinen spaß machen. Aber ich sag dir wenn du dann was kannst und es immer wieder spielst und dir denkst: Ja das ist klavier spielen! Das macht mir spaß und ich liebe es. DAS ist das schönste Gefühl. Ich spiele selbst schon 2 Jahre, bin nicht unbedingt soooo super gut, aber die Stücke die ich spielen kann, und von mir selbst weiß das ich sie gut kann. Stücke die ich über Monate Tag für Tag geübt habe und jetzt das Ergebnis habe. Das ist mein Klavierspielen. Nimm dir das als Vorsatz, jeder hat klein angefangen und hatte zwischendurch kein Bock mehr zu üben. Aber beiß dich trotzdem durch! NICHT AUFGEBEN das muss jetzt dein Motto sein. Schlag deinem Klavierlehrer doch mal ein Stück vor was du auch so liebst und was vielleicht ein bisschen anspruchsvoller ist. So hat man die Motivation es wirklich zu wollen. Ich habe als ich ca. 1 Jahr klavier gespielt habe River flows in you angefangen zu lernen weil ich es einfach soooo schön fand. Aber nicht mit Noten sondern über You Tube! Das wäre vielleicht auch eine Alternative für dich, da man das Noten lernen ja auch erstmal üben muss. Die Antwort ist jetzt etwas lang geworden, ich hoffe das stört dich nicht ;-)

Ich teilte meiner Lehrerin noch relativ am Anfang schon mit, dass ich gerne mal "Für Elise" oder das Stück aus dem Film "die fabelhafte Welt der Amelie" spielen würde 😊 ich bin dafür noch viel zu sehr am Anfang, wir spielen es mal gemeinsam, wenn ich das spielen mehr drauf hab. Sie meinte, schwer sind diese Stücke nicht...... ach nein, deine Antwort ist nicht zu lang, danke für deine Mühe! 😊

0
@FrauXX

Auf YouTube gibt es viele Anleitungen wie man für Elise spielen kann. Die zeigen dir das Taste für Taste und du kannst es auch nur für dich üben, neben dem Klavierunterricht. Ich hab genauso auch für Eise gelernt und sooooo schwer ist das gar nicht... https://www.youtube.com/watch?v=W58zZ-Dr5DU <-- da hab ich es gelernt.

Ich wünsche dir viel spaß und Durchhaltevermögen ;-)

0

wow, super tolles Video!! Danke vielmals!! 👍😊

0

Hey 😊😊 also ich find's Mega cool, dass du noch anfängst! Und es ist toll, dass dir der Unterricht soviel Spaß macht ☺️ Okay das klingt jetzt erstmal etwas paradox dass es dir soviel Spaß macht und du dich trotzdem überwinden musst aber ich kann das voll nachvollziehen weil ich das auch mal bei was hatte.

Also der Trick mit den Videos den finde ich auch sehr gut. Ich schaue sehr oft auf youtube Pianisten an oder auch moderne Sachen wie Calvinover mit Marti Fischer, da kriegt man so Bock auf Musik und so.. man hat dann halt richtig Lust, sich zu verbessern und mitzuhalten..

Ansonsten, also ich welß nicht wo dein Musik Geschmack liegt, ich liebe Klassik über alles und spiele es inzwischen auch fast nur noch (neben ein bisschen Jazz und Rock Piano aber das bringe ich mir selber bei). Ich höre auch viel Klassik und es gibt einfach so unglaublich tolle Stücke, die keiner kennt. Nicht nur mondscheinsonate und türkischer marsch, es gibt soviel mehr von Chopin, Brahms, Bach etc. Da sind auch einfachere Sachen bei, die aber einfach genial sind! Wenn ich mich durchhöre, finde ich fast jede Woche ein Stück was mich so sehr packt, dass ich es unbedingt lernen will! Und Zack klebe ich am Klavier ❤️ Eine andere Möglichkeit sind Vorspiele. Das hat den Vorteil, dass man Erfahrung sammelt vor Leuten zu spielen, was man nicht unterschätzen sollte (!) und, dass man sich vorbereiten muss. Und dann kommt oft die Motivation wieder, vor allem wenn einem dann noch gratuliert wird danach. Meine Lehrerin organisiert oft Vorspiele, ich hasse es jedes Mal, aber im Nachhinein ist es Mega cool und oft bin ich der, der die ganze Show macht weil alle sagen, dass ich mir soviel Gefühl spiele, obwohl ich erst seit 1 Jahr spiele 🙊 Das motiviert halt Mega

Ebenso Filme gucken bietet sich an wie Mr. Hollands Opus, bei dem kriege ich immer Lust auf's dirigieren üben oder Jenseits der Stille. Beides großartige Filme.

Dann ist ein "Trainingsplan" ganz ganz ganz wichtig! Ich mache es wie die meisten Leute, ich fange mir Tonleitern an, dann kommen andere Fingerübungen, die jede Woche wechseln. Dann arbeite ich an neuen Stücken und am Notenlesen, zum Schluss kommen als Belohnung die älteren Sachen, die man schon gut kann, denn auch die wollen ja gepflegt werden.

Die Reihenfolge ist eigentlich egal, wichtig ist, dass du eine hast, das hilft dir beim durchziehen und bei der Konsequenz beim üben...

Grundsätzlich rate ich stark davon ab, das Notenlesen zu vernachlässigen, das ist ein ganz wichtiger Schritt zum professionellen Klavier spielen und glaub mir, es ist unfassbar toll nach Noten spielen zu können, nicht nach synthesia oder youtube. Klar, es ist hart zu lernen, aber es ist toll und auch notwendig, sonst kannst du ja nichtmal Fingerübungen ohne youtube "mal eben" lesen um sie dann zu üben in Ruhe. Immer ganz langsam und mir Ruhe, dann klappt das.

Grundsätzlich ist die beste Motivation für mich eig ein neues Stück, was ich können will so wie jetzt die nocturne Op. 9 nr. 2 in es Dur von Chopin und as venezianische Gondellied von Mendelssohn und das Lied venice Violins aus tomb Raider 2. es gibt soviel, schau mal, ob dich was anzündet.

Spiele oft vor Freunden und so, dann brauchst du Sachen, die du denen präsentieren kannst, also üb dran, neues zu können.

Ach ja, die größte Motivation sind Fortschritte. Ich übe seit Beginn (fast) jeden Tag mind. 1-2h und jetzt nach genau genommen 1 1/2 Jahren spiele ich Sachen, die hätte ich am Anfang gar nicht für möglich gehalten! Das motiviert riesig weil man wirklich die krassesten Sachen lernt und sich nur wundert, wie schnell alles geht, das ist toll..

Viel Spaß! 😊


Danke dir für's motivieren mit deiner ausführlichen Antwort 😊

1

Manche empfinden die vom Klavierlehrer ausgesuchten Stücke als langweilig, gerade Erwachsene sind lebenserfahrener als mancher Lehrer.

Berüchtigt sind natürlich die Etüden von Burmüller-Czerny

Bei Skoove oder Flowkey gibt es auch moderne Stücke wie Pirates of Carribean usw.

Cello spielen lernen

Also ich interessiere mich sehr fürs Cello spielen. Allerdings würde ich dazu gerne unterricht nehmen. Dies bringt, neben dem Cello an sich, relativ hohe kosten auf. Dazu habe ich zuhause ein großes e-piano, dass ich letztes Jahr zum Geburtstag bekommen habe, eine westerngitarre, und eine e-Gitarre. beides lerne ich ebenfalls für mich selbst. In letzter Zeit ist dies aber weniger geworden, da ich nicht mehr mit so viel begeisterung an die sache gehen, wie bevor ich die instumente zuhause hatte. Zwar übe ich noch mindestens 1 mal die Woche, aber das ist meiner Meinung nach sehr wenig. Ich habe Angst, dass wenn ich jetzt auch noch mit dem Cello anfange, es wieder rausgeschmissenes Geld ist.(denken auch meine eltern, wenn ich mir was neues kaufe/wünsche-also Instument) aber es ist jetzt schon ein halbes Jahr mein Wunsch Cello zu lernen... Was denkt ihr? Sollte ich mich lieber an das halten, was ich schon habe, oder sollte ich mich ans Cello wagen? Dazu muss ich noch sagen, ich bin jetzt 16 und fange im sommer meine duale ausbildung an. Das heißt es kommt einiges auf mich zu. Jedoch denke ich dass das musizieren noch etwas abwechslung mit sich bringen würde. Ich bin ziemlich verunsichert, vor allem wegen den Kosten. Ich werde bafög beantragen um die kosten der schule (und bus) zu decken. Meine Eltern würden mir ein normalteures Hobby bezahlen. Doch wie teuer wird es? Wie viel sollte man für ein gutes Cello einplanen? Was denkt ihr darüber?

LG, Amy21

...zur Frage

Sehr gutes E-Piano gesucht!

Hallo zusammen, ich hab ja schon mal eine Frage zum E-Piano-Kauf gestellt, allerdings habe ich mich jetzt zwischendrin mal informiert und kann jetzt auch genauere Anforderungen an das Gerät angeben.

Mein Budget liegt bei ca. 1000-1500€. Ich habe jetzt 6 Jahre Klavierunterricht, meine Spielerfahrung mit Tasteninstrumenten liegt also auf einem mittleren Stand. Ich werde es größtenteils zuhause zum Üben und ab und zu mal für Auftritte verwenden, also werde ich es ca. 3-4 mal im Jahr bewegen. Mit Equipment sollte es maximal 30kg wiegen. Die Musikstile die ich darauf spielen werde sind ziemlich breit gefächert. Ich möchte Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät, 88 Tasten und definitiv Hammermechanik. Ich werde es vorwiegend alleine spielen, VIELLEICHT irgendwann einmal zu zweit. Optik ist mir eigentlich relativ egal, aber schwarz wäre schön. Sonstige Wünsche: Standard-Sounds, Begleitautomatik/Rhythmusgerät und ggf. Sampling und Sequencer.

Es sollte leicht auf- und abbaubar sein und, aber ich glaube eigentlich, dass das Standard ist, einen Kopfhörer-Anschluss haben.

So, das war's eigentlich schon. Ich weiß, das sind zemlich viele Wünsche auf einmal, aber ich habe jetzt einfach mal Vertrauen in euer Fachwissen. :)

Ich freue mich schon auf eure Antworten,

cookie2712

...zur Frage

Das erste Mal auf einem Flügel spielen?

Ich habe morgen ein kleines Klavierkonzert. Das Stück geht 6 Minuten lang. Ich habe Zuhause nur ein E-Piano zum Üben und noch nie auf einem echten Flügel gespielt. Daher kann ich nicht einschätzen, wie der Tastendruck ist. Ich habe schon auf einem richtigen Klavier gespielt, jedoch nur ganz kurz, da ich selbst Zuhause keins habe. Ist es sehr schwer, sich daran zu gewöhnen ? Ich habe vor dem Konzert denke ich keine Möglichkeit um kurz darauf zu üben. Was würdet ihr mir raten ? :3

...zur Frage

Klavier oder E-piano?gleich gut?

heii, ich will anfangen klavier zu spielen und wollte fragen ob ein e-piano für zuhause zum üben reicht! wie ist der klang bei einem e-piano ??viel schlechter als bei einem klavier??

...zur Frage

Möchte vielleicht Klavierunterricht nehmen. Lohnt es sich, wenn man 1x in der Woche unterricht hat?

Und man Zuhause leider kein Klavier stehen hat? Ich möchte gerne anfangen, aber ich frage mich, ob es überhaupt dann was bringt, wenn ich Zuhause nicht üben kann... Ein Keyboard hätte ich, aber ob das helfen würde. Ich freue mich über Antworten! :)

...zur Frage

Wie Eltern überzeugen Klavier zu kaufen?!

Ich spiele jetzt seit über 2 Jahren Klavier und es macht mir eigentlich großen Spaß. Nur leider muss ich auf einem E-Piano zu Hause üben. Das ist natürlich ein großer Unterschied zu einem richtigen Klavier. So macht das Üben nicht so viel Spaß. Ich wünsche mir so gern ein Klavier, aber meine Eltern sehen das nicht ein. Ich hätte ja ein E-Piano auf dem ich üben kann und denken, so groß kann der Unterschied ja nicht sein, ist ja schließlich mit simulierter Hammermechanik (casio ap 80r). Mir aber fällt es immer wieder auf, was mir die Laune auf Dauer verdirbt. Wie kann ich sie also umstimmen und überzeugen?

Danke schonmal :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?