Wie sich gegen Handyabofalle wehren?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich hatte sowas mal bei einem ähnlichen "Anbieter" da hab ich der deutschen Vertretung des Unternehmens ne Email geschrieben, dass kein Vertrag zustande gekommen ist, ich hilfsweise den Vertrag widerrufe und außerdem eine Strafanzeige wegen Betrug in Erwägung ziehe (bei mir wurden Dienste in Rechnung gestellt, die wohl nichtmals existieren). Daraufhin kam das Geld zurück. Falls die sich wehren oÄ würde ich zur Verbraucherzentrale gehen und mich informieren - du bist zwar wohl im Recht und könntest klagen aber jeder Prozess hat natürlich auch immer ein gewisses Risiko.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst bei Base anrufen und denen sagen, dass du nicht willst,  dass dir irgendwas von irgendwem anderes auf über deine Handy Rechnung verrechnen darf, die können das sperren. Hatte ein ähnliches Problem, aber direkt nach der ersten Meldung reagiert und bei Vodafone angerufen. Bestimmt waren wir beide so blöd und haben irgendeinen link geklickt,  den wir nicht hätten klicken sollen,  kann mir auch nicht erklären, wann das passiert ist. Bei mir waren es nur 1,99 und das Geld wurde mir auch von Vodafone wieder gut geschrieben. Ich würde auch bei Base darauf bestehen, dass sie dir alles, was sie dir bis jetzt abgezogen haben, wieder zurück buchen sollen, oder dir zeigen sollen, wo und wann du schriftlich bestätigt hast, dass sie dir irgendwas abziehen dürfen. Droh mit einem Anwalt,  dann läufts...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lefay
24.02.2016, 00:56

Okay ich werde es auf jeden Fall machen. Ich finde sowas schrecklich, man weiss nicht ob man auf Seiten ,Apps usw. rauf darf. Mir wurde immer gesagt : Seiten und Apps sind gefahrlos wenn du keine Daten angibst. Aber anscheined ist es doch nicht einfach. Denkst du Base kann verfolgen auf welche Seiten ich war ?

Ich habe Angst das mir Base sagt dass die mit dem allen nichts zutun haben und abbuchen müssen und bla bla 

0

Grundsätzlich:  Ausnahmslos alles Mobilfunkanbieter machen sich jeden Tag massivst mit diesen Abofallen des Betrug strafbar. Sind also tiefster krimineller Abschaum, der wohl nur von Banken überboten wird.

Mobilfunkunternehmen dürfen ihren Kunden immer nur eigene Leistungen, aber niemals Leistungen Dritter berechnen.

Mobilfunkprovider haben mit Abos Dritter dem Grunde nach gar nichts zu tun. Drittanbieter müssen ihren Kunden, wenn, dann ihre angebliche Leistungen seperat in Rechnung stellen.

Meistens kommen diese Abos zustande, in dem man irgendwo auf harmlose Werbung klickt. Ohne das dort zuvor stand, dass man mit einem Klick darauf ein Abo abschließt.

Somit sind diese Abo`s schon von sich aus nicht rechtens. Von einer Leistung kann man hier auch nicht schreiben. Es gab keine Leistung, nur weil du auf eine Werbung oder eine Seite geklickt hast.

Mach bitte folgendes:

Schreib E-Plus eine E-Mail. So sparst du Kosten. Warum auch solltest du diesen kriminellen auch noch Geld hinterher werfen? ( zum Beispiel per Brief oder Anrufen )

Beantrage eine Drittanbietersperre für mobiles bezahlen. Ist diese eingerichtet, so kannst du nicht mehr in diese Abofallen tappen. Die Sperre muss kostenlos sein.

Verlange von E-Plus weiter, dass man dir alle vorhandenen Abos kündigt und Kosten diesbezüglich erstattet.

Füge deiner E-Mail unbedingt den unten stehenden Link mit bei.

Strafanzeigen bringen gegen Großunternehmen genau gar nichts, weil ein Unternehmen als solches nicht im gesamten strafrechtlich haften kann. Man müsste hier Einzelpersonen ausfindig machen.

Die Verbraucherzentralen wissen über die Vorgehen schon bescheid.

http://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/drittanbieter/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jimithechainsaw
24.02.2016, 19:23

So, das ist jetzt eine fundierte Rechtsmeinung, an deren Fakten ich nichts auszusetzen habe. Würden wir jetzt in einem Rechtsstaat Leben, in dem jeder die gleichen Rechte genießt, dann sollte das genau so ablaufen.
Ich möchte jetzt aber mal abwarten was weiter passiert. Ich habe von den Gesetzen nicht halb soviel Ahnung wie du (und das ist vermutlich noch untertrieben), aber ich weiß wie solche Firmen mit unsereinen (der nicht sein eigener Anwalt ist), umgeht. Und dann sehen wir mal wessen Antwort näher dran war. Ich hoffe stark es ist deine, ich vermute aber anders.

1
Kommentar von jimithechainsaw
25.02.2016, 18:43

Du sagst es. Ich muss immer daran denken wenn ich Strafzettel per Erlagschein zahle. Während ich horrende Kosten für ein vergleichsweise kleines Vergehen bezahle, kommt eben jene Bezahlung illergalerweise viel zu spät beim Empfänger an, und zwar ohne Konsequenzen.
Oder wenn ich die 12 Mahnschreiben sehe die hier von einem Inkassobüro liegen (abwechselnd drohend und entgegenkommend, aber immer, trotz mehrmaliger Nachfrage, ohne Erklärung wie der Auftraggeber auf die Idee kommt ich schulde ihm was).

1

Ich würde mich mal an den Netzanbieter wenden. Du hast vermutlich keine guten Karten, und vermutlich kein Recht auf Wiedererstattung, aber du hast gute Gründe sauer auf die zu sein (Ist ja eine unseriöse Firma mit der sie nicht unbedingt zusammenarbeiten müssen, bist sicher auch nicht der erste, bla bla Verantwortung bla bla), sprich du hast zumindest eine kleine Chance.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jimithechainsaw
24.02.2016, 01:00

Dass ab jetzt (da ja Mehrwertdienste gesperrt wurden?), nichts mehr abgebucht werden sollte, ist dir schon klar? Meine Antwort bezieht sich nur auf die Rückerstattung.

0
Kommentar von ChefMoralAnwalt
24.02.2016, 18:19

jimi:  Schlechte Antwort ohne Ahnung von der Sache.

0

Was möchtest Du wissen?