Wie setzt sich das Kindergeld in Deutschland zusammen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Kindergeld soll ja vor allem das Existenzminimum sichern, vor allem für kinderreiche Familien.

In erster Linie gilt aber der Kinderfreibetrag nach dem Einkommenssteuergesetz. Je höher dabei das Einkommen ist, desto höher ist die absolute Zahl an eingesparten Steuern. Da diese Rechnung bei Geringverdienern aber nur ein paar € betragen würden, hat man mit dem Kindergeld sozusagen eine quasi-Mindest-Steuerermäßigung, sonst wäre das Existenzminimum nicht gesichert.

Ursprünglich gab es in der Bundesrepublik Kindergeld erst für das 3. Kind. Irgendwann kamen nach und nach auch das 2. Kind und das 1. Kind mit dazu. Den staffelartigen Anstieg gab es damals schon. Über die Jahre hat man dann die höhen u.a. der Inflation angepasst.

Wie genau die Berechnungen vor Jahrzehnten zustande kamen, weiß ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man bekommt derzeit 188 Euro fuer das erste und zweite Kind, es wurde im Januar 2015 um 4 Euro erhoeht und im Januar 2016 wird es wieder um 2 Euro erhoeht.

Mit den ab und zu erfolgten Erhoehungen wird das Kindergeld an den Kinderfreibetrag angepasst und damit auch an steigende Kosten/Inflationsausgleich. Da die Erhoehungen sich aber immer in sehr kleinen Grenzen halten, kommt es zu ungeraden Summen.

Das Kindergeld soll nur ein kleiner steuerlicher Ausgleich fuer Familien mit Kindern sein, da das Geld eh nicht ausreicht, um ein Kind angemessen gross zu ziehen, wird auch nicht versucht, da irgendwas gegenzurechnen, wofuer genau es verwendet werden soll. Es soll nur die Eltern etwas entlasten. Auch der Bedarf ist ja je nach Alter sehr unterschiedlich.

Mehrkosten hat man durch Kinder bei Nahrung, Hygienerprodukten, Strom, Wasser, Heizung, Eintrittsgelder, Schulmaterial, Kindergartengebuehr, Schulfreizeiten, Buskarte/Chauffeurdienste, mehr Miete durch groessere Wohnung und noch vieles mehr.

Hat man viele Kinder, sinken vielleicht die Kosten fuer das einzelne Kind leicht (Spielsachen und Kleiderbenutzung), aber da das Kindergeld bei weitem nicht ausreicht, die Hausarbeiten und Betreuungsarbeiten aber zunehmen, kommt es meist dazu, dass das Familieneinkommen sinkt (Mutter bleibt zu Hause oder hat nur geringfuegige Arbeit), gleichzeitig vervielfaeltigen sich aber die Kosten bei gleichem Einkommen. Daher gibt es mehr Kindergeld.

Nur mal so als Beispiel, eine Familie hat 2 Kinder, Einkommen der Eltern 1500 Euro & 800 Euro. Kosten pro Kind nach Abzug von Kindergeld 250 Euro x 2 = 500 Euro. Verbleiben noch ca. 1800 Euro Einkommen fuer die Eltern.

Wenn die Familie jetzt 5 Kinder hat, bleiben als Einkommen nur noch 1500 Euro & 300 Euro Minijob. Wenn nun jedes Kind abzueglich Kindergeld noch 200 Euro Kosten verursacht, waeren das 1000 Euro, den Eltern verbleiben daher nur noch 800 Euro fuer sich.

Ist nur ein grobes Beispiel, das zeigen soll, dass es in der Haushaltskasse bedeutend knapper wird, wenn man viele Kinder hat. Daher etwas mehr Kindergeld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei mehren Kindern muß der höhere Betrag auf alle Kinder gleichmäßig verteilt werden .. der Vorteil das z.Bsp. 4. Kind zu sein, ist ja ohne die anderen 3 nicht möglich :))

 für das erste Kind gibt es aktuell 188 € für die Eltern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für die ersten beiden Kinder gibt es je 188€, dann für das 3. Kind 194€ und dann 219€ für das 4. Kind.

Je mehr Kinder eine Familie hat, desdo höher sind auch die Ausgaben. Du brauchst ein größeres Auto und Wohnung etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GTH2014
02.11.2015, 05:40

Wenn ich ein Kind habe, gebe ich doch mehr Geld für das Kind aus, als  pro Kind wenn ich drei Kinder habe. Weil die Anschaffungskosten für Kind zwei und drei nahezu gegen Null laufen wenn man vorher schon ein Kind hatte. Wickeltisch, Kommode, Kindersachen, Kindersitz, nicht alles aber viel kann wiederverwendet werden.  

0

Nachdem das Kindergeld nicht annähernd die Kosten abdeckt, will man wohl die Eltern mit höherem Aufwand etwas mehr unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?