Wie setzt man einen Mietvertrag auf, wenn der Betroffene gegen Arbeit mietfrei wohnt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das sollte man auf KEINEN FALL ohne einen schriftlichen Vertrag machen.

In dem Fall ist die Miete ein Sachbezug bei einem Arbeitsverhältnis. Sobald dabei der wert von 450 € überschritten wird ist das ein versicherungspflichtiges Entgelt. 

Der Arbeitnehmer muss diese Sachzuwendung auch als Einkommen versteuern.

Auch muss der Mindestlohn beachtet werden.

Der Arbeitgeber muss außerdem natürlich die entsprechenden Abgaben leisten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Böse Falle! Sie sind verpflichtet, für den Mieter/Angestellten Sozialversicherungs- und Krankenkassenbeiträge abzuführen! Lassen Sie nur die Finger von solchem Quatsch und trennen Sie Arbeitsverhältnis und Mietvertrag sauber voneinander!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Mietvertrag mit dem Mietpreis 0 wird vor allem beim Finanzamt "beanstandet" werden. Das sieht sehr nach Einnahmenverschleierung beim Vermieter aus, denn der muss ja Einkommenssteuer auf die Mieteinnahme zahlen. Das Finanzamt wird dann die Steuer auf der Basis der ortsüblichen Miete für eine solche Wohnung berechnen. https://www.test.de/mietvertrag-mit-angehoerigen-mit-der-familie-steuern-sparen-1146388-2146388/

Besser man macht einen Arbeitsvertrag - zahlt dem Arbeitnehmer einen Lohn - und dann einen Mietvertrag mit einer normalen ortsüblichen Miete (oder eben etwas darunter, je nachdem, was man will).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... anders rum wird ein Schuh draus.   .... er bekommt einen Arbeitsvertrag und dort wird geordnet, daß kostenfrei eine Unterkunft zur Verfügung gestellt wird. Bedenke die Sozialabgaben und Steuern, denn die zicken rum, wetten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird nicht so einfach gehen. Schon allein damit der mindestlohn nicht umgangen werden kann. Was soll dein mieter denn für arbeiten verrichten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mache es nicht so kompliziert. Setzt einfach einen Phantasiebetrag ein und gut ist. Alles andere klärt ihr untereinander, wenn ihr euch vertraut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
29.10.2015, 12:22

Klärt ihr untereinander und erklärt es dem Finanzamt...

0

Was möchtest Du wissen?