Wie setze ich mein Auto steuerlich ab?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

1. Du könntest den Wagen ins Betriebsvermögen einlegen. Aber wegen des Alters dieses Fahrzeugs halte ich das nicht für die beste Lösung.

2. Du kannst nach Deinem Fahrtenbuch 30 Ct. pro Geschäftskkilometer in Deiner Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung abziehen. Für die Fahrten zur Arbeit (ich nehme mal an, Du arbeitest zwar selbständig, aber in einem Büro der Versicherung, oder in einem selbst angemieteten Büro), 30 Ct. pro Entfernungskilometer.

3. Bei einer Neuanschaffung wäre das dann neu zu prüfen.

Danke! So stelle ich mir eine Antwort vor:

zu 2.: Muss ich dann in das Fahrtenbuch alle Fahrten mit dem PKW angeben, oder nur die, welche

  • a) Hin/Zurück von meiner Agentur gehen
  • b) geschäftlichen Hintergrund haben (Kundentermine)?

3. Inwiefern würde so eine Prüfung ablaufen?

Angenommen ich setze mein Auto mit einem neuen Leasingfahrzeug (Leasingrate: ca. 250€) ins Verhältnis. 

Wie berechne ich das? 

Oder soll ich mir aufgrund der umfangreichen Berechnung doch lieber den Rat eines Steuerberaters einholen?

0
@Marcelpascal

Es sollten alle fahrten eingetragen sein. Bei nicht betrieblichen reicht der Grund: privat.

Die Leasingrate ist irrelevant, weil die von Anzahlung, Restzahlung usw. abhängig ist.

Entscheidend ist der Neupreis des Wagen (Listenneupreis + Extras). Danach würde sich bei Wechsel  der Methode der Privatanteil richten mit 1 % vom Neupreis pro Monat.

0

Wie hoch war der Bruttolistenpreis des Fahrzeuge zum Zeitpunkt der Erstzulassung?
Wie hoch sind denn ungefähr die jährlichen tatsächlichen Fahrzeugkosten (Tanken, Waschen. Reparaturen etc.)?

Für die Einkommen- und Gewerbesteuer kommt es auf den Gewinn an, nicht auf die Umsätze.

Ich glaube es wurde bei ca. 30.000DM gekauft, damals. 

0

Das FA gibt sicher besser Auskunft als wir. Noch besser ein Steuerberater. Ich glaube das Fahrtenbuch bleibt Dir nicht erspart. 

Antworte bitte nicht, wenn du nicht antworten kannst. Danke!

1
@TimmyEF

wieso kann er sich das als Fragesteller sparen?

Wenn ich schon lese, das Finanzamt gibt dir sicher Auskunft.

stimmt nämlich nicht, da das Finanzamt hierzu keine Aussage treffen DARF, da es sich um Steuerberatung handelt ...

und diese ist dem Finanzamt VERBOTEN


und es ist so, dass der Antwortgeber keinerlei Ahnung hat. Punkt.

5

Was möchtest Du wissen?