Wie seid ihr auf einen tagelangen Stromausfall vorbereitet?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Genug zu futtern ist da, ein Campingkocher nebst Brennstoff auch. Sollte die Wasserversorgung ausfallen, wird halt Wasser aus dem nächsten größeren Fluß gezapft und durch den Wasserfilter gejagt.

Gut, heizen könnte ich hier nicht. Dann muss man sich halt dick einpacken und im Zweifelsfall nach der Strategie "warme Mahlzeit futtern und sofort unter die Bettdecke" einigeln. Kann man dann ja machen, denn Arbeit ohne Strom fällt eh flach...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Madmoisele
18.10.2016, 13:05

Was für einen Wasserfilter haben Sie denn, wenn ich nochmals fragen darf?

0

Haben einen Holzofen im Keller. Auf dem kann ich Kochen und der heizt das ganze Haus. Holz reicht für mindestens 2 Wochen. Kerzen hab ich mehr als genug. Mit meinen Nahrungsvorräten (Konserven, Reis Nudeln, Eingemachtes...) komm ich locker 2-3 Wochen über die Runden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hatten wir schon ein Mal. Ging nachts um 3 Uhr los bis zum Nachmittag um 17 Uhr. Ist schwer vorzubereiten! Kaffeemaschine geht nicht, keine Heizung, kein warm Wasser, wegen elektr. Rollläden war es dunkel in der Wohnung und kochen ging auch nicht. darauf kannst du dich nicht vorbereiten aber wir sind nicht verdurstet oder verhungert.

Wir haben aber genügend Kerzenständer und Taschenlampen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Madmoisele
17.10.2016, 09:29

Vielen Dank! Mir ging es aber um einen tagelangen Stromausfall.

Wikipedia: Münsterländer Schneechaos

0

Gar nicht, denn sowas wird es oder hat es noch nie gegeben, zumindest nicht bei uns

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Madmoisele
17.10.2016, 09:23

Wikipedia: Münsterländer Schneechaos.

Googeln und darüber nachdenken!

2

Decken, Wolljacken und Pullover, lange Unterwäsche, unzählige Handschuhe / Mützen / Tücher / Schals, Kerzen, Streichhölzer, über 30 Kisten Wasser und Saft, etliche 25kg-Säcke mit Dinkel, Hafer, Buchweizen, Sonnenblumenkernen, Sesam...(kann man alles auch roh kauen zum Sattwerden), viele kg Paranüsse und Mandeln für die Fettversorgung, literweise selbstgemachte Kräutertinkturen gegen allerlei Wehwehchen (brauchen kein kochend Wasser wie Tee), sackweise Kartoffeln, nach Möglichkeit immer Gemüse im Haus, handbetriebene Raspelgeräte und Flockenmaschine, Ofen mit glatter Oberfläche zum Kochen, NA für Truhen und Heizung, etliche Gläser mit Trockenfrüchten und Salz, nach Möglichkeit nie leergefahrene Autos, Ersatzteile für Autos und Fahrräder zur Hand, immer gut gefüllte Hausapotheke, medizinische Handbücher zum Nachschlagen, Regale voller Bücher und Spiele zur Beschäftigung...

Uns fehlt noch ein Radio mit Batterie oder Kurbel, dazu ein paar handbetriebene Kleingeräte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin völlig unvorbereitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Popelstabler
17.10.2016, 09:46

Die werden zuerst gegessen.

1
Kommentar von Madmoisele
17.10.2016, 10:14

Vielleicht ist es gut, wenn Sie sich ein paar Gedanken machen. Der Winter steht vor der Tür.

0

gar nicht,  ist extremst unwahrscheinlich bei uns

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Madmoisele
17.10.2016, 09:28

Wikipedia: Münsterländer Schneechaos

0

Was möchtest Du wissen?