Wie seht ihr Napoleon?

6 Antworten

Warum immer in Superlativen?

Napoleon ist als historische Figur höchst ambivalent und kaum einseitig zu beurteilen.

Z.B. sorgte er einerseits in Europa für die Durchsetzung grundsätzlicher Rechte, die auf sein geheiß hin auch in den Satelietenstaaten eingeführt wurden, während der gleichzeitig in den verbliebenen französischen kolonien (Martinique und saint Domingue z.B.) die von der Republik abgeschaffte Sklaverei wieder einführte und gegen die aufständischen in den heute haitianischen Gebieten äußerst brutal vorgehen ließ.

Was macht man nun mit so etwas?

Einerseits hat er Europa, wenn auch zum Preis gewaltigen blutvergießens und keineswegs ohne persönliche Ambitionen deutlich vorran gebracht und das vor allem auch in sozialer Hinsicht.

Das macht es schwierig ihn als kompletten Schurken abzustempeln.

Andererseits hat er sich auch als brutaler kriegs- und Kolonialherr, zuweilen auch als Schreibtischtäter (man denke an die Episode der Entführung und Hinrichtung des Herzogs von Enghien) gebärdet, was eine heroisierung verbietet.

Letztendlich bleibt mir da eigentlich nur eine gegenfarge zu stellen, nämlich diejenige, warum du meinst die Geschichte, die eine descriptive (beschreibende) Disziplin ist für normative (bewertende) Aspekte nutzen zu wollen, was sich vom didaktischen Ansatz her ausschließt?

Hat große Veränderungen gebraucht. Ohne ihn wäre Deutschland immernoch in zich tausend kleine Burggemeinden und Fürstentümer gesplittert mit Zollabgaben alle 5km. Durch ihn wurden alle zerschlagen und zusammengefügt, sonst würden wir wohl heute Latein sprechen und Unsere Hauptstadt wäre Rom. War aber ein Kriegsheer und ist auch über Leichen gegangen. Also was sagt du?

ich weiß ehrlich gesagt nicht viel darüber. ich muss mich darüber besser informieren.

0
@Nico357

Lies erstmal Wikipedia und dann noch einige andere Seiten. Mit Hitler kann man ihn aber nicht vergleichen,auf gar keinen Fall.

1
Als ein Held? Oder Verbrecher wie Hitler?

Was ist ein "Held"? Ab wann ist ein Staatslenker ein "Verbrecher"?

Napoleon war weder das eine noch das andere. Aber auch die bis heute anhaltende verklärende Beliebtheit Napoleons in Frankreich macht ihn keinesfalls zu einem guten Herrscher! Denn darum geht es: Napoleon hat die Macht im Staate angestrebt, und an seinen Leistungen als politisch aktives Staatsoberhaupt, als Kaiser, muss man ihn messen.

Die Beurteilung Napoleons kann nur auf der Grundlage der Errungenschaften der Französischen Revolution erfolgen. Und da ist Napoleons Herrschaftsbilanz fast nur negativ. Er war Alleinherrscher, demokratische Mitwirkung hat er nicht zugelassen. Menschen- bzw. Bürgerrechte spielten für ihn immer eine untergeordnete Rolle, wenn es ihm darum ging, seine Interessen, die er mit denen Frankreichs gleichsetzte, durchzusetzen. Das trifft für Frankreich, aber mehr noch für die von ihm unterworfenen Staaten und Völker zu, die er im Zuge seiner Eroberungskriege rücksichtslos ausbeutete. Mit seinen zahlreichen Feldzügen strapazierte er die Finanzmittel Frankreichs und der unterworfenen Völker, seine Soldaten und die seiner Zwangsverbündeten opferte er rücksichtslos. Außerdem schuf er einen neuen "Adel", in den er seine Anhänger und Mitarbeiter aufnahm, und begünstigte in Europa und Deutschland Angehörige seiner Familie, für die er Herrscherstellungen einrichtete.

Mein Fazit: Napoleon war weder ein "guter Herrscher" noch ein erfolgreicher Herrscher, gewiss aber ein sehr selbstsüchtiger Herrscher. Sein Imperium, das er schuf, bestand nur kurzfristig und brachte überwiegend Zwang, Ausbeutung und Not. Seine militärischen Erfolge verspielte er ohne Not, angetrieben nicht durch Staatsinteressen, sondern allein durch persönliche Befindlichkeiten. Sein Wirken ließ überall den Nationalismus, ja Chauvinismus in den europäischen Völkern emporsprießen, nicht zuletzt in Deutschland. Die schon über Jahrhunderte schwelende Gegnerschaft zwischen Deutschland und Frankreich wurde zu einer pathologischen Erbfeindschaft stilisiert - mit fatalen Folgen für die Zukunft.

MfG

Arnold

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich arbeite als Historiker.

warum sollte er ein held sein ich denke er war keines von beiden

Was möchtest Du wissen?