Wie seht ihr Deutschen die Flüchtlinge aktuell, wie verhalten sie sich bei euch in der Gegend?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Man sieht sie hat aber ein ungutes Gefühl!Versuche etwas Abstand zu bewahren aber wenn ich angesprochen werde bleib ich freundlich und gebe Auskunft!Aber richtig drauf einlassen kan ich nicht!Vieleicht irgendwan mal ich weiss nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei uns gibt es auch mehrere Flüchtlingsheime in der Nähe und ich habe durch meinen Sportverein auch Kontakt zu Ihnen, da wir teilweise dort gemeinsame Sportveranstaltungen durchgeführt haben und ich dann später auch da gearbeitet habe. 

Ich muss sagen, ich habe schon viele Flüchtlinge kennen gelernt und kenne die einen UND auch die anderen...

Zum Einen hast du wirklich die Menschen, die froh sind, dass sie heil hier angekommen sind. Sie gehen verantwortungsvoll mit dem Leben um, dass ihnen hier ermöglicht wird und sind unheimlich dankbar. 

Und du hast die andere Sorte : Undankbar, frech, abgebrüht und absolut beratungsresistent. Schlimm wird es dann, wenn die Eltern den Kindern jegliche Zukunft verbauen, in dem sie Angebote nicht annehmen und die Kinder nicht zur Schule bringen. Aber ganz ehrlich, diesen Schlag Mensch gibt es überall. 

Und ich habe tatsächlich auch eine Familie kennen gelernt, mit der ich mich heute noch richtig gut verstehe. 

Am Anfang gab es aber krasse Demos vor der Halle - die Anwohner fühlten sich bedroht. Wir versuchten diesen Konflikt mit einem Informationsabend zu lösen und das hat gut geklappt. :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das riesengroße Problem, das ich an der Geschichte sehe, ist dass wir zu wenig Informationen über diese Menschen haben/ bekommen. Es ist doch irgendwo ganz normal, dass wir wissen wollen wer zu uns her kommt. Das es unter jede Menschengruppe gute und nicht gute gibt ist völlig klar und Menschlich/Normal, aber diese weniger gute, die es geben sollte, müssen doch irgendwie bestraft werden oder wie sieht das aus z. B. Ich will nicht falsch verstanden werden, ich bin mit ganze Seele dafür, dass diese Menschen hier ihre Rettung finden - das ist doch super toll, wenn sich aber ein Teil nicht benehmen kann, sollen die zurück? Die Deutsche Bevölkerung soll doch nicht für die Gutmütigkeit noch Angst um sein Leben oder die Ehre oder Gesundheit haben müssen? Ich bin selbst vor über 20 Jahren nach Deutschland gekommen, habe mich aber immer anständig verhalten immer und überall. Es sollte viel mehr Informationen und Kommunikation ermöglicht werden ohne irgendwelche Geheimnisse, denn nur dann fühlt man sich sicher wenn man weiß womit es zu rechnen ist. Wenn ich die Menschen nicht kenne, werde ich immer Angst davor haben mit denen zu kommunizieren und genau so geht es denen auch ganz sicher (weiß ich aus eigener Erfahrung )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von meinem Arbeitsplatz kann ich direkt auf eine der Unterbringungen schauen. Und in der Nähe meiner Wohnung ist auch eine. Da steht manchmal ein Streifenwagen davor. Ansonsten ist mir da noch nichts aufgefallen.

-Manchmal sitzen welche im Bus. Kann aber auch sein, dass die schon länger hier wohnen. Das sieht man ihnen ja nicht an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns sind die relativ ruhig. Ich arbeite neben einem Flüchtlingsheim mit 400 Personen. Viele können auch schon ein bisschen deutsch. Gestern hat mich ein Mann gefragt, ob ich eine Zigarette habe - musste Ihn enttäuschen, bin Nichtraucher.

Die Männer fallen eigentlich nicht so auf, eher die Frauen, da sie Kopftücher tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eine Weile in der Kleiderkammer der Flüchtlingshilfe geholfen und durfte dadurch auch den ein oder anderen kennen lernen. Sie sind zuvorkommend und freundlich , als ich einem eine Jacke für seine Tochter gab war er total erfreut darüber. Als wir mal zusammen gewartet haben, hat er mir was von seinem Kaffee angeboten.Auch habe ich Flüchtlinge mitbekommen, welche wirklich sehr dankbar sind. Einer hat mal einen Dankesbrief verfasst, das war eher schon ein Liebesbrief an Deutschland.

Schockierend war teilweise zu sehen,welche Klamotten gespendet wurden, da sind meine Putzlappen besser erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lieber Dummbi, Du solltest "ihr Deutsche", näher definieren!

Bürger, nicht nur aus der ehemaligen Republik des schlechten Geschmacks, werden kriminell und zünden Häuser an; - von wegen IS, die Terroristen sind schon längst im Land.

Verhalten: Menschen, die notdürftig untergebracht sind und von alltäglicher Normalität ausgeschlossen sind, werden krank.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immer wieder hübsch, wie zu solch einer Fage im Rekordtempo ein
ganzer Schwall Antworten von Leuten kommt, die eifrigst ihre
selbstverständlich ausschließlich positiven Erfahrungen mit " Flüchtlingen " ausbreiten möchten.

Meist wird dann auch gleich empört jede Art von negativen Erfahrungen anderer
Menschen als Lüge oder Hetze bezeichnet, oder nach Leibeskräften
relativiert, verharmlost oder  beschönigt.

Natürlich gibt es reichlich Menschen, die mit " Flüchtlingen
" bis jetzt keine persönlichen schlechten Erfahrungen gemacht
haben......, daraus nun aber abzuleiten es gäbe keinerlei Probleme ist ungefähr ähnlich intelligent, wie die Existenz von Erdbeben zu leugnen nur weil man persönlich noch keines erlebt hat.

Sobald man anfängt, sich aktiv zu diesem Thema schlau zu machen stößt man in kürzester Zeit auf jede Menge Informationen, die ein ziemlich deutliches
Bild davon zeigen was hier im Land gerade los ist.

Allerdings gibts auch reichlich Zeitgenossen, die sich mit voller Absicht nicht schlau machen wollen, damit ihr mühsam geformtes Bild vom armen schutzbedürftigen " Flüchtling " nicht leidet.


-
Es gab inzwischen aus mehreren größeren Städten und sogar BundesländernZahlen speziell zur Kriminalität vonAsylbewerbern / Flüchtlingen und obwohl da nur die aufgeklärten Fälle gezählt wurden sind die Zahlen mehr als erschreckend.

- In einer ganzen Reihe von Städten wurden
inzwischen von Seiten der Polizei aus Ermittlungsgruppen gegründet, die sich ausschließlich mit Kriminaltät von / mit Flüchtlingen / Asylbewerbern beschäftigen.

- Diverse Hilfsorganisationen haben sich inzwischen mehrfach an die Öffentlichkeit gewendet, weil Übergriffe auf Helfer in Form von Gewalt, sexuellen Belästigungen oder Beleidigungen massiv zugenommen haben.


Seitdem die ersten Probleme mit den angeblichen Flüchtlingen hier bei uns in der Gemeinde und auch in den Nachbargemeinden losgingen haben ich versucht, darüber einiges mehr zusammenzutragen, als das bisschen was uns hier
täglich im örtlichen Käseblatt serviert wird.

Wenn man entsprechende Kontakte bei Hilfsorganisationen hat, Freunde und Bekannte die bei Polizei und Kommune arbeiten und wenn man Komunalpolitikern hartnäckig mit Fragen auf die Nerven geht und auch sonst die Augen offenhält dann kommt da schnell einiges zusammen......

- Inzwischen kommt es mehrmals pro Woche zu lautstarken Auseinandersetzungen in den Bürgerbüros unserer Gemeinde mit " Flüchtlingen ", deswegen ist jetzt Sicherheitspersonal vor Ort ( gab es noch nie hier ).

- Drei Mitarbeiter der Komune sind inzwischen ausschließlich damit beschäftigt,Schäden in den knapp 20 Unterkünften für " Flüchtlinge " hier zu beheben und die z.T. massiven Müllansammlungen um die Unterkünfte zu beseitigen.

- In bestimmten Supermärkten und einem größeren
Outletcenter hat sich die Zahl der Ladendiebstähle innerhalb kürzester Zeit verdreifacht.

- Die Feuerwehren unserer-und der umliegenden  Gemeinden verzeichnen eine ziemlich hohe Zahl von zusätzlichen Einsätzen in den Flüchtlingsunterkünften.

- Mehrfach wurden inzwischen junge männliche Flüchtlinge umquartiert, weil es in der Nähe mehrerer Schulen massiv zu Belästigungen junger Mädchen gekommen ist, eine zeitlang fuhr die Polizei bei Schulschluß dort extra Streife.

-
Bei Einsätzen in den Flüchtlingsunterkünften fahren beim Rettungsdienst nur noch in Ausnahmefällen Frauen mit, auch hier wegen massiver Belästigungen, Pöbeleien und absoluter Respektlosigkeit.

- Bei uns und auch in den Nachbargemeinden gibt es inzwischen fast regelmäßig gewalttätige Auseinandersetzungen in den Unterkünften, Messer und Knüppel sind dabei an der Tagesordnung.


Ich könnte noch eine ganze Weile so weitererzählen.......


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie sind gut im flirten xD   und allgemein sind sie alle sehr gesprächig und präsentieren ihren (beachtlichen) wortschatz so oft sie können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns gibt es tatsächlich ziemlich viele Flüchtlinge und ich verstehe nicht wirklich warum die sich anders verhalten sollten als wir. Sind schließlich normale Menschen, die nur aus einem anderen Land kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe noch nie einen bemerkt, also verhalten sie sich bei mir relativ gut, und ich weiß dass es bei mir viele Flüchtlinge gibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei uns spielen die jungs immer auf dem sportplatz. sind eben ganz normale menschen. fallen nicht auf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind ganz normale nette Menschen. Der einzige Unterschied ist, das nicht alle perfekt Deutsch können. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

genau so wie auch die Deutschen. Es gibt Idioten in jeder ecke auf dieser Welt, egal was für eine Nationalität sie haben. Nicht vergessen es gibt auch viele Deutsche die im Ausland wohnen und sich schlimmer verhalten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kheido 24.12.2015, 09:10

Ach wirklich....?

Bring doch mal ein Beispiel für deine angeblich so vielen Deutschen, die  im Ausland wohnen und sich " schlimm " verhalten.....

2

Sie laufen durch die Innenstädte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gugu77 22.12.2015, 11:24

manche auch in Parks ;-)

2

Sie essen. Sie trinken. Sie laufen durch die Gegend. Sie sprechen. Und ich nehme an, manchmal schlafen sie sogar...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?