Wie sehr wirkt sich der Passiv-Konsum von THC aus?

4 Antworten

Eigene Erfahrung (und fachliche Meinung):

Psychische Schäden, die sich durch den Konsum entwickelt haben, bleiben wahrscheinlich für immer....

Andererseits; ist die permanente Anwesenheit von Smokern, nicht unbedingt hilfreich. Insbesondere in geschlossenen Räumen, wirkt sich die "in-the-land-Breite" aus, als würdest du weiterhin aktiv rauchen (dadurch nimmst du genug THC auf, um denselben Effektzu erreichen)....

Mehrjährige Abbauphasen sind aber ziemlich unwahrscheinlich, nach spätestens 1-2 Jahren, hat dein Körper nur noch eine grobe Erinnerung daran. ... Der Kopf allerdings nicht....

...bei weiteren Fragen, bitte klingeln... 😀

Ich sage ja und glaube auch nicht dass sich dieser "psychische Schaden" durch meinen Cannabis Konsum entwickelt hat. Sowas kann die verschiedensten Ursachen haben. Ich sage nur dass sich meine Laune nochmal zusätzlich verschlechtert und nicht wie erhofft verbessert hat seit ich aufgehört habe.Es geht mir nur um den erneuten Entzug der dann kurzfristig wieder schlechte Laune verursachen könnte. In diesem Raum sind auch immer Leute dabei die nichts rauchen und ich habe noch nicht gehört dass einer von denen jemals davon etwas gemerkt hat. Es geht auch nicht um eine mehrjährige Abbauphase. Ich habe Anfang Dezember zuletzt was geraucht. Ich glaube nur dass ich durch ein bis zweimal wöchentliche Anwesenheit in diesem Raum die Phase in der es mir schlecht geht in die Länge ziehen könnte. Also die Abbauphase verlängere die mich, wie ich glaube, fertig macht. Andere Leute, auch welche die seit Jahren nicht geraucht haben, und regelmäßig in den selben Raum gehen haben mich dafür ausgelacht dass ich gesagt habe dass ich deswegen nicht hingehen will..daher dachte ich, ich bilde mir das nur ein, dass ich davon etwas merke.

1
@methLab

Du bildest dir das, auf keinen Fall, nur ein. Die Wirkung, ist in dieser Situation definitiv vorhanden. (Sorry, dass ich die erste Runde missverstanden habe)

Das entspricht quasi, einem warmen Entzug... Die beschissenste Variante. Da du jedes mal, wieder sachte einsteigst, obwohl du entwöhnst. Was andere merken ist auch irrelevant. Ich kenne diverse Leute, die nichts gemerkt, sich aber zwei Stunden scheckig gelacht haben.....

0

Ich habe mir einst durch exzessiven Konsum (von Cannabis und anderen psychotropen Stoffen) eine ausgewachsene Psychose zugelegt, die sich auch noch Jahre später durch Panikattacken zurückmeldete. 

Erfolgreiche Gegenmaßnahmen:

konsequente Abstinenz, Psychotherapie, entsprechende Medikation und ein gesunder Lebensstil.

Hi, ich selber habe ca 5 Jahre sehr hart gekifft (neben meinem Bett, im Bad und im Wohnzimmer stand jeweils eine Bong) Ich habe täglich ca 2-3g konsumiert und das ausschließlich nur durch Bong. Ich habe nach einiger Zeit eine ziemlich paranoide Lebenseinstellung gehabt die wahrscheinlich auch krankhaft war... eines Tages wurde ich bei einer Verkehrskontrolle rausgenommen und auf THC positiv getestet. Mein letzter Konsum lag ca 36h zurück und dennoch habe ich einen Canabinoid-Wert von ca 250(kp welche Einheit) gehabt. Um meine Führerschein wieder zu bekommen musste ich einen kalten Entzug im Rahmen der MPU machen. Den kalten Entzug habe ich aber ziemlich easy in Erinnerung. Das ganze ist bei mir jetzt knapp 10 Jahre her und ich fühle mich gut. Ich rauche wenn es hoch kommt vielleicht einmal im Jahr einen Joint (zumindest paar Züge) weil ich nicht mehr vertrage mittlerweile. Dadurch kann ich dir aber bestätigen dass man durchs passiv rauchen definitiv nachweislich THC in den Körper bekommt. Wenn du also Auto oä fährst rate ich dir dringend Abstand zu halten

PS
die wirkung hängt natürlich davon ab wie gut dein Körper mit den Wirkstoff und dessen Abbauprodukte umgehen kann

meine Freundin meint mein Schweiß würde exakt wie Dope riechen,
auch nach so vielen Jahren Abstinenz bei mir

0

Ist Passiv Kiffen schädlich?

Letzte Woche war ich auf dem Balkon und hab Marihuana gerochen gleich darauf wurde mir komisch und ich hatte Wahrnemungsstorungen und nach 2 Stunden als es vorbei war Schwindelgefühle ! Kann es aber auch daran liegen das es ein Flashback oder Placeboeffekt war weil ich vor einem Jahr mit kiffen aufgehört hab ? UNd die wichtigste Frage ist es schädigend für das Gehirn ?

...zur Frage

Gras konsum von mehr als 1 1/2 Jahre (nachweisbar)?

Hallo, ich wurde einmal mit Gras auffällig und habe dann ein schreiben von der Führerscheinstelle erhalten wo stand ,dass ich falls ich einen Führerscheinantrag stelle, nachgeprüft werden muss ob ich noch konsumiere oder nicht. Ich habe seit 3 Wochen aufgehört zu konsumieren, habe aber 1 1/2 Jahre Gras geraucht. Meine frage: wie lange ist es ungefähr noch nachweisbar? Weil ich derzeit dabei bin meinen Führerschein zu machen.

Hoffe jemand kennt sich damit aus.

Danke im voraus

LG

...zur Frage

Freund kifft... was tun?

Also, mein Freund mit dem ich mittlerweile 2 Monate zusammen bin, aber bereits über ein Jahr kenne, hatte früher über Jahre jeden Abend einen joint geraucht (so viel ich weiß). Als wir zusammen gekommen sind hat er mir das erzählt und meinte dass er sich immer gesagt hat er würde damit aufhören, wenn er eine Freundin hat, die das stört. So mich stört so etwas sehr. Noch leben wir ja nicht zusammen, weswegen es mir ja mehr oder weniger egal sein kann solange er es nicht in meiner Anwesenheit macht aber trz. Ich will keinen Partner der von so etwas abhängig ist.
Er hat für mich damit aufgehört. Es kam ab und zu zu Situationen wo er 2x einen Joint geraucht hat. Er hat es mir erzählt und dann hätten wir ein längeres Gespräch. Seit dem raucht er gar nicht mehr (zumindest behauptet er das so). Er raucht jetzt seit 24 Tagen etwas nicht mehr.
Ja natürlich schätze ich mich glücklich, dass er dafür bereit ist es mir zu liebe zu tun aber genau das ist der Punkt. Unsere Liebe und Beziehung ist noch frisch und neu und man macht alles, um den anderen glücklich zu machen aber bis wann wird das so gehen?
Damit er damit komplett aufhört muss sich seine! Einstellung dazu ändern oder nicht? Sein komplette Umfeld besteht aus Leuten die kiffen oder gekifft haben.
Es mal zu probieren ist eine Sache, aber es über Jahre täglich einzunehmen ist schon Abhängigkeit.
Erwarte ich zu viel zu schnell von ihm? Er hat mehr oder weniger von einem Tag auf den anderen damit aufgehört (allerdings ging dies von ihm aus).

Meine Zweifel liegen darin dass ich denke „einmal Abhängigkeit immer abhängig.. einmal Drogenkonsument immer Drogenkonsument“
Ich merke wie er obwohl er damit aufgehört hat die Droge trotzdem immer irgendwie gut reden möchte.
Ist es auch so dass Leute die so etwas konsumieren eine labile Psyche besitzen? Irgendwie macht er den Eindruck auf mich.

Was denkt ihr dazu?
Danke im Voraus.

...zur Frage

THC WANN RAUS?

wie lange dauert es biss das THC aussem blut ist bei einem Regelmäßgem Konsum von circa (8 Monate) ? ich habe mit demm Kiffen aufgehört iss es schon auz dem Urin ?

...zur Frage

Ist Rauchen,kiffen,trinken usw. Ok?

Ich bin 13 habe schon vor ein paar Wochen mit dem Rauchen und trinken aufgehört (kiffen nurnoch sehr selten) seitdem sind meine psychischen Probleme aber schlimmer geworden und ich habe wieder angefangen mich zu ritzen (bin schon in psychischer Behandlung) und ich weiß nicht ob ich weiter machen soll wie davor. Freue mich über Hilfe und antworten^*^

...zur Frage

horrortrip 3 tage nach cannabiskonsum?

hey leute,

ich habe letzten freitag mit 4 guten freunden 4 joints mit jeweils 1g geraucht. den ersten joint gegen 17:00 uhr, den zweiten gegen 18:30 uhr, den dritten 21:00 uhr und um 00:00 uhr den vierten zu zweit (hoffe es ist verständlich). bis dahin ging es mir gut und ich hatte keine beschwerden. am nächsten morgen habe ich es immernoch gespürt, musste lachen und hatte wiederum keine beschwerden. am sonntag (2 tage nach konsum) hatte ich immernoch das gefühl von benommenheit und alles fühle sich weit weg an. am folgenden tag dasselbe.. jetzt in der nacht von montag auf dienstag war es ganz schlimm: ich konnte sehr wenig bis garnicht schlafen, alles drehte sich und ich hatte schweißausbrüche (4 tage nach konsum). was ist mit mir los?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?