Wie sehr muss man sich beim Wechsel von der Realschule aufs Gymnasium umstellen?

3 Antworten

Hallo :)
Ich wechsel auch aufs Gymnasium in Bayern, aber werde die 10. Klasse besuchen, damit es keine allzu starke Umgewöhnung ist. Ich schätze mit deinem Schnitt gehst du direkt in die Oberstufe? Ich muss ganz ehrlich sein, ich hätte trotzdem die 10. Klasse gemacht, wenn ich einen Schnitt von 1,5+ gehabt hätte. Leider kann ich dir nichts garantieren. Mir wurde gesagt, dass es eigentlich gut schaffbar sein sollte, wenn man sich an 10. Klasse gewöhnt hat. Ich denke, wenn man sich anstrengt wird das ganz gut gehen und du dir da keine großen Gedanken machen musst. Das mit den Hefteinträgen weiß ich nicht, aber ich weiß, dass es auf der FOS so ist, dass man sich die Notizen selber machen muss. Im Gymnasium ist es glaub ich anders. Zu den Doppelstunden kann ich leider auch noch nichts sagen, aber ich glaube, das hängt ganz von der Schule ab. Viel Glück :)

Ne ich mach die 10. Klasse auch nochmal ;). Danke für Deine Antwort. Wünsche dir auch viel Glück :)

0
@HIMYMS6E22

Dann solltest du dir da keine Sorgen machen glaub ich :)
Danke dir

0

Ich kenne nur Gymnasium, aber diejenigen, die damals aus Haupt oder Real gekommen sind sagten, dass es ein ganz anderes Lernen ist. Du musst halt selbstständiger arbeiten und hast in der Oberstufe eine Bringschuld. Es wird Dir also nix nachgetragen, der Lehrer fragt Dich nicht mehr von sich aus - Du musst Dich selber kümmern und melden (für die mündliche Note oder zum HA vortragen).

Bei uns gab es in der Oberstufe ausschließlich Doppelstunden, teils doppelte Doppelstunden.

Halte ich schon für möglich, dass du mehr Hausaufgaben aufbekommen wirst. Da du aber einen Abschluss mit 1,1 geschafft hast, dürftest du keine Probleme bekommen.

Lg

Was möchtest Du wissen?