Wie sehr können Antidepressiva das Verhalten eines Menschen beeinflussen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

es könnte an den Tablette liegen, muss aber nicht.

Gleichgültigkeit ect. deutet eher auf die Depression, wogegen sie ja eigentlich mit den Tablette behandelt wird.

sie sollte dringend zum Arzt gehen und sich andere Tablette verschreiben lassen, denn die Tablette sollen ihr ja helfen wieder mit Freude am Leben teilzunehmen und nicht anders herum.

Wenn sie erst recht gleichgültig wird, schlägt die Behandlung nicht richtig an.

Versuche den Kontakt zu ihr zu behalten, vielleicht kannst du sie unterstützen

ja das verhalten kann sich nach einnahme von antidepresiva stark verändern, da muss man aber auch dazu sagen das es auch sein kann das alleine die psychische "störung" den menschen bereits "verändert" und die medikamente den patienten hauptsächlich ruhiger machen.

meine mutter ist ohne medikamente ein verrücktes wesen ... kaum beschreibbar, sie kann sich in diesem zustand häufig an nichts mehr erinnern und ruiniert dinge, greift menschen an oder liegt tage lang nur im bett.
mit medikamenten ist sie ruhig und meistens gelassen. sie ärgert sich schon noch schnell über gewisse dinge, aber ist dann noch in der lage einem zu sagen das sie das stört und wirft einem nicht gleich etwas entgegen.

das verhalten der gleichgültigkeit deiner freundin ist also etwas "normales". sie wird sich wohl auch erst an die tabletten gewöhnen müssen und das dauert schon so n monat oder 3 (bei manchen schneller bei anderen nicht so).

Teils, teils.

Mit Antidepressiva werden die depressiven Symptome behandelt. In Antidepressiva sind eigentlich auch immer beruhigende, sedierende Komponenten enthalten.

Da Antidepressiva den Patienten auch stabilisieren sollen, kommt es dann vor, dass sich ein Patient regelrecht in das Medikament fallen lässt und froh ist, dass ihm seine Depressionen nicht mehr den Alltag vermiesen und er halbwegs ohne Anzuecken durch den Alltag kommt. Deshalb ist bei einer medikamentösen Behandlung der psychoanalytische Überbau und der psychotherapeutische Unterbau so wichtig. Mit Medikamenten allein wird der Mensch nicht gesund.

Kann man so nicht sagen. Sicher verändern Psychopharmaka einen Menschen. Sollen sie ja. Ich würde dann aber auch vermuten, dass sie die Tabletten nicht nimmt oder die nicht stark wirken. . Denn Gleichgültigkeit und keinen treffen wollen sind doch eher Anzeichen einer Depression?


häufige nebenwirkungen von antidepressiva sind sogar - depressionen. steht auch in der verpackungsbeilage. ^^

0
@Rikkin

Richtig. Es gehört ja auch noch eine Therapie dazu...

1

Die Wahrscheinlichkeit daß es an den Tabletten liegt ist hoch. Seit wann nimmt sie die? Es kann sein daß sich das noch gibt. Ansonsten sollte sie mit ihrem Arzt reden und eventuell die Dosis verändern, oder auch ein anderes Präparat nehmen. Jeder Mensch reagiert auf Psychopillen anders, es muß ein bißchen "ausgetestet" werden was paßt. Allerdings kann es monate dauern bis was richtiges gefunden ist. Die volle wirkung solcher Präparate setzt meist erst nach einigen Wochen ein.

Eher an der Depression.

Kann sein, muss aber nicht. Antidepressiva sind sehr gefährliche Medikamente welche manche Gehirnfunktionen für eine gewisse Zeit Lahm legen. 

Hallo... Nein eigentlich können die Tabletten damit garnicht zutun haben.. Denn meine Schwester nimmt auch welche und sie ist ganz normal.. Diese Tabletten machen sie einfach sehr ruhig und müde

Mfg

Was möchtest Du wissen?