Wie sehr hängen Charakter und räumliche Einrichtung zusammen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man die Leute näher kennen lernt und merkt, wie sie "ticken" kann man auch zugegeben oft aus der Wohnungseinrichtung einiges entnehmen bzw. Rückschlüsse ziehen. Man richtet sich das - wenn man sich nicht fremdbestimmen lässt - schon nach Gusto ein und wählt aus, was einem gefällt, was eigene Vorlieben wieder gibt und was man als schön erachtet.

Ich wohne zum Beispiel in einer relativ klassisch eingerichteten Wohnung, in der alles ziemlich an eine gutbürgerliche Familie erinnert, die ihre Möbel während der 80er und 90er gekauft hat und ich finde es gut so - weil ich selber auch recht konservativ bin und sowohl mit "skandinavischer Kühle" als auch mit den typischen neuen Möbeln nichts anfangen kann; ich halte das nicht für gemütlich und möchte aber zuhause in aller Ruhe und Gemütlichkeit ausspannen können - wo, wenn nicht dort?

Ich habe viele Bücher zu Themen, die mich interessieren und nur wenige Dekorationsartikel (bin pragmatisch eingestellt) und nie viel Geld für Inventar ausgegeben, weil ich das Meiste von Verwandten übernommen habe oder aus Haushaltsauflösungen - und ich bin mir davon abgesehen sicher; Onkel Rudis Wohnzimmerschrank und Schreibtisch sind so massiv, dass es hundert Jahre halten wird.

Mir wurde mal von meinem Berufsschullehrer gesagt, der mich besucht hat, dass er sich meine Wohnung schon zur Lehrzeit in etwa so vorgestellt hat, wie sie am Ende tatsächlich war. Da habe ich schon nachgedacht - aber da scheint was dran zu sein.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das ist sehr unterschiedlich.

  • Manchmal wollen sie sich selbst charakterlich verwirklichen.
  • Manchmal achten sie nur auf das Geld, dass es nichts kostet.
  • Manchmal ist es etwas für die ganze Familie.
  • Manchmal unterwandert der Architekt gekonnt alle und lässt den Raum für sich selbst sprechen...
Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Es besteht ein sehr enger Zusammenhang. Eine Einrichtung spiegelt das wider, was im Kopf der Person vor sich geht. Das gilt für die vermüllte Messie-Wohnung gleichermaßen wie für rustikale Einrichtungen mit röhrender Hirsch-Gemälden, eine minimalistische Ausstattung im Bauhaus-Stil oder das Kinderzimmer mit Star-Postern.

Ja, sofern die Person die Mittel zur Innenraum- und Gebäudegestaltung hat.

Man kann sehr gut an der Inneneinrichting dann ablesen, wie konventionell, spießig, modern oder konservativ, wie frei und ist auch gebildet jemand gestrickt ist.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Jahrelang in Partei und Initiativen tätig

Und der Öko hat dann eine Selleriestaude an der Wand oder wie?

0
@lesterb42

Merkmale ökologischen Denkens sind anders erkennbar. Nachhaltige Möbel, Wand-, Boden- und Deckenbekleidungen. Fahrrad vor der Tür, Garten lebendig usw.

1
@Kleidchen2

Wenn man einen gepflegten Garten haben möchte, eher nicht. Und die 3 m² Beton schaden Niemandem.

0
@lesterb42

Da sehe ich entweder Provokation von dir oder erheblichen Informationsbedarf bei dir.

1
@Kleidchen2

Sieh mal auf den Globus. 1/3 der Landmasse emitiert neben Methan CO². Was sollen da 3 m² Beton oder Nichtbeton ausrichten? Du musst dann mal über den Rand deines Gestrüpptellers sehen um zu erkennen was ist.

0
@lesterb42

Ach du meine Güte. Erstens trägt die Wassermasse ebenso zur CO2 Bilanz bei und zweitens entsteht bei der Herstellung von Beton relativ viel CO2.

Und verhindert die CO2- Bindung durch Pflanzen.

Zudem wirkt sich Beton im Außenbereich meist negativ auf die Regenrückhaltung aus.

Deine Argumentation der Minimierung der Bedeutung der Einzeltaten ist zwar möglich aber auch ignorant. Multipliziere deinen ökologischen Fußabdruck mit 82.000.000 für Deutschland oder mit 500.000.000 für Europa, dann wird es deutlich.

0
@Kleidchen2

Lies dir erstmal etwas von meinen links durch und sieh dann weiter.

Der ökologische Fußabdruck ist statistischer Mumpitz, weil ein großer Teil der mit CO² belasteten Produkte in den Export gehen, die kannst du dem einzenen Verbraucher hier nicht zurechnen.

0
@lesterb42

Sorry, aber deine von dir verlinkten Informationen kenne ich schon länger und sie gehören zu meiner Argumentation zur Bekömpgmfung der Erderwärmung.

Außerdem unterscheide ich nicht zwischen Umwelt- und Klimaschutz.

0
@Kleidchen2
Bekömpgmfung der Erderwärmung.

Wie will sie den das Auftauen des Permafrostbodens bekämpfen? Mit dem Kauf von Biobananen? Du verkennst die Dimension und die menschlichen Möglichkeiten. Dass die Kippunkte überschritten sind, kannst du doch bereits den Überschriften entnehmen.

0
@lesterb42

Nein, denn die Kipppunkte sind die, ab denen unkontrollierbare Mechanismen in Gang sind. Das ist noch nicht der Fall, denn wenn wir jetzt den Zustrom von CO2 verhindern, kann die Entwicklung gestoppt werden.

Es muss nur endlich gehandelt werden.

0
@Kleidchen2
Nein, denn die Kipppunkte sind die, ab denen unkontrollierbare Mechanismen in Gang sind.

Das Auftauen des Permafrostbodens ist so ein Mechanismus. Das ist doch nicht so schwer zu verstehen!

0
@lesterb42

Die Permafrostböden sind aber noch nicht aufgetaut. Es gibt übrigens noch ganz andere, schlimmere, Mechanismen. Darum ist es ja so wichtig, die Klimaziele zu erreichen.

0
@Kleidchen2
Die Permafrostböden sind aber noch nicht aufgetaut

Natürlich sind die zu einem erheblichen Teil aufgetaut. Woher sonst kommen die großen Löcher? Und es wird immer wärmer.

0
@Kleidchen2

Das hat jetzt nichts mehr mit Wissen, sondern mit Glauben zu tun.

0
@Kleidchen2

Den auftauenden Permafrostboden als Behauptung abzutuen ist dann schon sehr ingnorant. Ich beschränke mich - zu Recht - auf die großen Brocken, auch wenn die nicht vor der Haustür liegen. Nicht wie du, auf die 10 Stelle hinter dem Komma.

0
@lesterb42

Dass der große Brocken durch menschlichen Einfluss ins Rutschen gerät, ist dir entgangen?

Ich habe die Ebtwicklung nicht ignoriert, im Gegenteil. Aber ich habe deine Behauptung, das sei unumkehrbar, kritisiert.

0
@Kleidchen2

Dass der große Brocken durch menschlichen Einfluss ins Rutschen gerät, ist dir entgangen?

Nein, dass habe ich selbst geschrieben. Liest du dir nichts durch? Nochmal:

Der Trugschluss ist, dass man annimmt, dass der Mensch, der den Klimawandel bewirkt hat auch in der Lage ist, ihn durch ein anderes Konsumverhalten zu stoppen. Das ist falsch, weil nunmehr natürliche Faktoren hinzukommen, die den Wandel nochmals beschleunigen wie das Methan aus dem auftauenden Permafrostboden oder die geringere Sonnenreflektion durch geringere Eismassen.
Diese Weltuntergangspropheten hat es schon immer gegeben (Tut Buße, das Ende ist nah!). Die Welt hat das bislang nicht interessiert.
0

Es hängt zwar auch mit dem Charakter oder eher dem Geschmack zusammen, aber überwiegend auch mit dem Geschmack der Zeit, der Mode. Und jeder Bundeskanzler hat in einer anderen Zeit gelebt und gearbeitet.

Was möchtest Du wissen?