Wie sehr darf man seinen Lebenslauf verändern?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kann ich im Lebenslauf meine Ausbildung auslassen

Das kannst du nicht: Zu einer geforderten vollständigen Berwerbung gehört die Angabe von Schul- und Berufsausbildungsabschlüssen zwingend dazu.

Und du solltest es nicht: Lügen haben kurze Beine. Selbstverständlich sind Berufsausbildungsverhältnisse und Abschlüsse im Ausbildungsverzeichnis der IHK öffentlich einsehbar registriert und die meisten Ausbilder pflegen Kontakt zu Ausbildungsberater und Berufschullehrern, die sich an dich erinnern dürften.

Bewußt irreführende oder falsche Abgaben berechtigen aber zu Anfechtung deines Ausbildungsvertrages, der in Kenntnis eben nicht angeboten und geschlossen worden wäre.

Und bekommt der Supermarkt einen Zuschuss der BA,  weil er Ausbildungplatzsuchende berücksichtigt, dürfte er dich darüber voll in Regress nehmen.

Ich würde deinen vermeindlichen Nachteil in einen Vorteil wandeln, auf Ausbildungswunsch in kundenorientierter Verkaufstätigkeit verweisen und deinen Erfahrungen im Ausbildungsbetrieb, besonderns in Bereichen, den dein Wunschkandidat so nicht anbietet, als Stärke herausstellen.

Noch einmal: Lügen haben kurze Beine :-O

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein bester Tipp den ich weitergeben kann: Sei möglichst ehrlich und aufrecht. So erwarten dich auch keine bösen Überraschungen und meistens kommt auch Ehrlichkeit zurück.

In deinem Fall würde ich telefonisch deinen Fall schildern und einen guten Grund nennen warum du trotz einer Ausbildung nochmals eine weitere anfangen willst und fragen, ob die Möglichkeit besteht eine zu absolvieren.

Im Lebenslauf ist eine Lücke das Ungünstigste was du machen kannst, du kannst ja in dieser Zeit im Gefängnis gewesen sein, oder sonst etwas. Gerade in den Bewerbungsunterlagen kann man sich solche Fehler nicht leisten, da entscheiden wenige Minuten für den Leser ob du interessant bist oder nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anonym1234yo
29.01.2016, 01:04

Vielen Dank :) aber das Problem ist ja das die schon gesagt haben das die, die Leute ohne Ausbildung eine Chance geben wollen...und Bevorzugung... Naja ich konnte es ja trotzdem mal persönlich versuchen :)

0
Kommentar von xNightflashx
29.01.2016, 01:12

Lücken in einem Lebenslauf sind gar nicht so schlimm wie diese immer benannt werden. natürlich ist eine Lücke bei einem Hauptschüler, der zwischendrin mal kurz in einer Bar gearbeitet hat etwas schlimmer. Aber hast du einen vernünftigen Abschluss dann kannst du dir auch eine Auszeit können. Selbstfindung, Auslandsreise, Mutterschaft, etc. Alles keine Gründe zur Vernachlässigung.

0

Das ist nicht erlaubt. Für einen falschen Lebenslauf, kannst du immer Fristlos gekündigt werden, auch nach der Probezeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xNightflashx
29.01.2016, 01:14

Das ist das Risiko. Hier einfach Risiko gegen Nutzen abwägen. "Nicht erlaubt" aus dem Sinne des Gesetztes ist falsch. Natürlich hast du ein Problem, da dein Arbeitgeber ggf. immer etwas in der Hinterhand hat. Aber die Frage ist auch ob du für immer dort bleiben willst, etc.

0

Etwas weglassen kannst du zwar schon. Aber glaub mir. Die Lücke im Lebenslauf ist schlimmer, als wenn du es angibst. Schreib lieber ins Bewerbungsschreiben, warum sie dich nehmen sollen, obwohl du schon eine Ausbildung abgeschlossen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anonym1234yo
29.01.2016, 00:55

Verstehe... Aber das Problem ist wirklich das die eher die keine Ausbildung bevorzugen und den eine Chance geben.. Was auch fair ist aber ich hab mich einfach für die falsche Ausbildung entschieden und wird deshalb gerne die andere machen...

0

Dein Lebenslauf ist kein offizielles rechtliches Dokument. Daher musst du auch keine Angst vor Konsequenzen wegen Fälschung oder Ähnlichem haben. Normalerweise unterschreibt man den Lebenslauf auch nicht, von daher gar kein Problem.

In diesem Fall überlege dir eine gute Geschichte für die Zeit deiner Ausbildung und gut ist. Natürlich könnte das Amt oder der Arbeitgeber bei deinem Supermarkt anfragen und herausbekommen, dass du eben nicht so lange dort tätig warst, dass würde dir natürlich die Stelle kosten.

Was du nicht tun solltest ist etwas vortäuschen, ganz besonders offizielle Abschlüsse, dann kommst du natürlich wieder in rechtliche Problemzonen wenn du vorgibst Prof. Dr. in XYZ zu sein. Aber das ist ja nicht dein Plan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anonym1234yo
29.01.2016, 01:18

Vielen Dank für deine Antwort... Also ja wollte nur eine einfach schulische Ausbildung Machen... Und wegen meiner alten Arbeitsstelle der Chef ist ein bekannter.. Ich denke er würde sagen das ich halt bei ihm die 3 Jahre gearbeitet habe aber leider habe ich kein Nachweis... Aber ich denke das wollen die auch nicht sehen oder ? Könnte ja nur das letze Jahr nachweisen...

0
Kommentar von Anonym1234yo
29.01.2016, 01:31

Ja leider... Naja wenn die aber nicht rausfinden können das ich eine abgeschlossene Ausbildung habe.. Würde ich eher Lieber die Wahrheit sagen und all Beweise mit rein legen außer die abgeschlossene Ausbildung einfach weglassen und wenn die Fragen sage ich das ich keine Ausbildung in der Zeit gefunden habe und somit zu Hause saß... Ist doch Okey oder ? So geben die Vilt mir die Chance die Ausbildung zu machen....

0
Kommentar von Anonym1234yo
29.01.2016, 01:39

Oki danke nochmal

0

Meistens wird dann nachgefragt, was du in der nicht angegebenen Zeit gemacht hast. Und ich finde lügen wäre dabei keine Option

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anonym1234yo
29.01.2016, 00:53

Hmm hast du schon recht... Aber meinst du ich kann nicht schreiben das ich 3 Jahre im Supermarkt gearbeitet habe obwohl ich da nur 1 Jahr gearbeitet habe... So habe ich keine Lücke mehr...

0

Was möchtest Du wissen?