Wie sehen es die Religionen (Christentum, Islam, Judentum)?

9 Antworten

Versuch es mal mit dieser Geschichte zu verstehen:

Stell dir vor, ein Kind nimmt Drogen, trinkt Alkohol, raucht, und und und... Was sagen die Eltern? Mach das nicht, du sündigst (natürlich sind hier die Gründe aufzuhören viel offensichtlicher, hier kommt auch die Gesundheit ins Spiel). Das Kind sagt: "Ich will es aber! Gott würde mir niemals verbieten was mir Spaß macht. Wenn ich meinen Glauben verliere, dann wegen euch."

Wenn das Kind nun den Glauben verliert, dann ist das natürlich traurig für die Eltern - aber nur deswegen NICHTS zu sagen, ist auch keine Option... Die Eltern sündigen nicht. Im Gegenteil - es kommt eher der Sünde nahe dem Kind nichts zu sagen ...

Aus der Sicht deiner Eltern (so schlussfolgere ich mal) ist Homosexualität falsch. Sie meinen es bloß aufrichtig, wenn sie dich warnen. Deine sexuelle Orientierung nicht anzunehmen, bedeutet nicht = sie lieben dich nicht mehr. Gott liebt uns alle sehr, auch wenn er nicht alles befürwortet was wir tun.

DAs ist auf jeden Fall eine gute Argumentation. Ob man damit durchkommt (bei den Eltern) ist eine andere frage...

Ist es keine Sünde für die Eltern?

Nein, das ist für die Eltern keineswegs eine Sünde, denn es ist letztendlich Deine eigene Entscheidung. Du kannst Deine eigenen Entscheidungen nicht anderen zur Last legen - das ist ein Weitergeben des Schwarzen Peter...

Theoretisch sind sie ja schuld, dass ein Gläubiger sein glauben verliert

Mitnichten!

Genausowenig, wie Du für die Sichtweise Deiner Eltern haftbar gemacht werden kannst - es ist deren Lernprozess, mit Deiner sexuellen Orientierung a) zurecht zu kommen und b) Dir diese Deine Freiheit zu gewähren...

Dass Du Deinen Glauben verloren hast, ist weder für Deine Eltern, noch für Dich eine Sünde - wenn, dann ist das eher eine Tragik - für euch beide (Du / Eltern)...für Dich, weil Du Dich von Gott entfernt hast, für die Eltern, wenn sie ein falsches Religionsbild aufweisen sollten...

Gruß Fantho

Christentum:

Nein, jeder ist für seine eigenen Fehler verantwortlich.

Und toter Glaube ist nutzloser Glaube. Zu einem lebendigen Glauben gehört, dass man Jesus vertraut (auch wenn er sagt, dass Homosexualität Sünde ist) und ihm mit aller Kraft, die er einem zur Verfügung stellt, nachfolgt.

Heutzutage wird Homosexualität als natürlich angesehen, aber die Anatomie sagt etwas anderes.

Wenn sie unnatürlich ist, wie erklärst Du Dir dann, dass Männer beim Analverkehr zu einem Orgasmus geführt werden könnnen, den in seiner Intensität so "normalerweise" nur Frauen erfahren?

0
@Antiguar

Nicht alles was funktioniert, muss zwangsläufig richtig sein.

Als erstes muss man festlegen, was ist überhaupt richtig und was falsch.

0
@Antiguar

Auch mit der Anatomie.

Nur weil etwas Spaß macht, ist es lange noch nicht gut. Die Sünde in uns hat an allen schlechten Sachen Spaß, sonst täten wir sie nicht.

0
@loveandtruth

Ich wollte damit vornehmlich widerlegen, dass Homosexualität unnatürlich sei. Was die Frage nach der Moral geht, so teile ich die von Dir und Jehukal zum Ausdruck gebrachte in der Tat nicht. Ich würde in der Tat niemals die Sünde begehen, Andersbegehrenden einen Gewissenskonflikt einzureden, der sie bis zum Suizid führen kann.

0
@Antiguar

Hast du nicht. Wäre Analsex (egal ob Homosexuell oder Hetero) natürlich, dann müsste man bei vielen nicht künstlich vordehenen, künstliches Gleitgel zufügen, viele würden auch keine Poppers einwerfen (wegen Gefäßerweiterung, Entspannung und Rausch), es gäbe nicht so häufig Hämorrhoidalleiden, der Darm wäre elastischer und reißfester, sodass es nicht so schnell zu kleineren und größeren Fissuren (schmerzhaft) käme, wobei die größeren zu einer Blutvergiftung führen können, die unbehandelt tödlich endet, und die Gefahr einer Geschlechtskrankheit wäre nicht 120fach höher (bei ,,natürlichem'' Verkehr ohne Kondom) als beim Vaginalverkehr.

Dies alles beweist schon, dass Analverkehr nicht natürlich ist und bevor du jetzt sagst, dass er ja auch in der Natur vorkommt: Das gilt auch für Vergewaltigung und Mord und von denen behauptest du garantiert nicht, dass sie natürlich sind. Die ganze Schöpfung ist gefallen.

Wie du vielleicht weißt, steht in Gottes Wort, dass Gott die Gottlosen ihren Leidenschaften und Trieben preis gibt, d.h. sie dem Teufel ausliefert, der ihre Sexualität verdreht. Das beweist sogar die Statistik. Obwohl die mit verkehrter Sexualität nur 7% in Deutschland ausmachen, fallen jährlich 66% aller HIV-Neuinfektionen auf sie, weil sie die gewaltige Gefahr größtenteils ignorieren!

Ihr Vergnügen ist vielen von ihnen wichtiger als ihr eigenes Leben und das anderer. Würde hier Ebola grassieren, dann würden sie sich alle entsprechend schützen, aber über ihren Trieb haben viele von ihnen keine Kontrolle, weil sie vom Teufel beherrscht werden.

Ob du es einsehen willst oder nicht, aber Analverkehr kann körperlich zum Tod (daran sterben mehr als an Depression) führen und zum ewigen Tod sowieso. Fissuren, Sepsis, Hämorrhoiden, HIV ect. sind nur eine Vorwarnung auf die Hölle.

Und ob du es einsehen willst oder nicht, aber es gibt Homosexuelle, die sich wieder Gott zugewendet haben und glückliche Hetero wurden. Die sind bei euch natürlich verhasst. Aber auch ein hin- und hertingeln zwischen den Verirrungen ist nicht ungewöhnlich. Erst bi, dann homo, dann wieder bi oder erst trans (mit OP und allem) und dann nach zehn Jahren Homo. Sexualität ist so plastisch wie unser Gehirn. Es ist jedoch noch eine recht neue wissenschaftliche Erkenntnis, dass das Gehirn plastischer ist, als man bisher dachte.

Ein Beispiel um das neutral zu verdeutlichen: Manch einer wird pornosüchtig, stumpft unmerklich immer weiter ab und am Ende törnen ihn Gewaltpornos aller Art an. Von der Fantasie bis zur Realität ist es dann nicht mehr weit, wenn er sich seiner Begierde weiterhin nicht widersetzt. Die meisten Vergewaltiger haben vorher Gewaltpornos geschaut. Zu glauben, dass es keine negativen Auswirkungen hat, wenn man sich an Gewalt berauscht ist reichlich naiv. Wenn genug Hirnzellen von Gewalt und Sexualität über Synapsen miteinander verbunden sind, dann ist die Sexualität nicht mehr ohne Gewalt genießbar bzw. wenn man Opfer ist, dann wird sie ungenießbar. Allerdings arrangieren sich irgendwann nicht wenige Opfer mit dem Gewalterlebnis statt es zu verarbeiten. Deshalb werden auch nicht wenige Opfer irgendwann zu Tätern.

0
@loveandtruth

Deine ganze Argumentation fußt auf Glauben. Glauben, dass ein höheres Wesen eine Moral vorgibt. Glauben, dass diese Moral neben der Frage nach Natürlichkeit maßgebend ist. Da dieser Glaube nicht als Wahrheit bewiesen werden kann, musst Du anderweitig erklären, warum Du für Dich in Anspruch nimmst, das Empfinden und Handeln anderer in seiner Wertigkeit herabzusetzen. Denn indem Du es als Sünde bezeichnest, befindest Du es für weniger wert als heterosexuelle Liebe bzw. sogar als anti-wertvoll. Du kannst ja für Dich selbst mit Deinem Glauben davon halten, was Du möchtest. In der Gemeinschaft solltest Du aber Argumente hervorbringen, warum etwas weniger wertvoll ist, wenn es gleichzeitig niemandem schadet. Gemeinwohl bedingt Aufklärung und vernünftiges Entscheiden. Sich blind nach dem Inhalt eines 2000 Jahre alten Buches zu richten, kann teilweise gut gehen, teilweise aber auch nicht, wie man ja auch sieht. Besonders problematisch finde ich überdies, dass Du Deinen Glauben nicht bloß für Dich selbst lebst, was Dir auch unbenommen bliebe, sondern auch andere dessen Regeln unterwerfen möchtest. Zumal derlei Verunsicherungsversuche den Betroffenen psychisch extrem schaden können. Nicht umsonst wurden jetzt auch die Konversionstherapien verboten. Es geht also nicht bloß um eine philosophisch-theologische Diskussion, sondern darum, ob man jemanden mitunter bis in den Suizid treibt. Und dass der Versuch, jemanden von seiner sexuellen Orientierung abzubringen, schaden kann, ist im Gegensatz zu Deinem Glauben bewiesen.

0

Genau, immer sind die anderen schuld. Wenn du wegen andere menschen dein glaube an gott verlierst, warst du niemals stark im glauben. Den nur der, der wirklich ein starken glauben hat, glaubt mit überzeugung, egal was andere sagen!

Was möchtest Du wissen?