Wie sehen die Jobaussichten im Bereich Soziale Arbeit nach dem Studium aus?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich habe selbst im Bachelor Soziale Arbeit studiert und studiere nun im Master. Was mir fernab von den Jobchancen grundlegend aufgefallen ist, im Bachelorstudium ist es noch problemlos möglich einen Nebenjob in der Sozialen Arbeit zu finden. Parallel zum Masterstudium aber eher weniger (da nur 5 - 10 Stunden pro Woche an Job möglich sind). Schlägt sich natürlich auch auf das Geld nieder, da eine Stelle mit 20 oder mehr Stunden im Master absolut nicht mehr machbar ist aufgrund des hohen Lern- und Arbeitspensums für die Uni, wenn man danach noch eine Doktorarbeit hinterherlegen will, wird das Arbeitspensum um sehr gute Leistungen zu erzielen nochmal umso höher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

allgemein sieht es momentan ziemlich gut aus, was Jobchancen in der Sozialen Arbeit angeht. Es kommt natürlich auch drauf an, welche Bereiche dich interessieren - aber ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass es momentan doch gute Stellen gibt, egal ob du lieber mit Erwachsenen, mit Jugendlichen, Kindern usw. arbeiten möchtest.

Das liegt meiner Meinung nach aber weniger (nur) an den Geflüchteten, sondern auch daran, dass viele ältere Sozpäds in Rente gehen und ich das Gefühl habe, dass es momentan (zumindest in meiner Gegend) viele Stellen gibt. Manche Einrichtungsleiter beklagen, dass sie derzeit keine guten Sozpäds finden.

Wie die Chancen dann stehen, wenn du mit dem Studium fertig wärst, steht natürlich wieder auf einem anderen Blatt. Aber wenn dich das Studium interessiert und du dir die Arbeit vorstellen kannst, würde ich dir dazu raten :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur Zeit gute Berufsaussichten, allerdings vorwiegend in den Bereichen sozialpäd. Familienhilfe, offene Jugendarbeit und Flüchtlingsintegration. 

Alles Arbeitsgebiete, die auf Grund der schlechten Rahmenbedingungen nur befristet "aushaltbar" sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

na klar- der aufmerksame Zeitungsleser oder Nachrichtengucker hat unlängst erfahren, dass aufgrund der Flüchtingsproblematik die Sozialarbeiter die Ingenieure bei den sog. Mangelberufen vom Spitzenplatz abgelöst haben. Der Bedarf ist riesig, nur leider hat sich das noch nicht im Gehalt oder in den Arbeitsbedingungen bemerkbar gemacht- dennoch gibt es auch "gute" Stellen (habe zum Glück eine solche).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Moment ist es echt gut. Kommt etwas drauf an, was du damit anfangen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?