Wie sehen die christlichen Theologen die Thematik Geisterfotos?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Lieber Zischelmann,

ich kann natürlich nicht für die Gesamtheit der christlichen Theologen der Welt sprechen, aber ich halte es für unwahrscheinlich, dass solche Aufnahmen von der christlichen Theologie als authentisch anerkannt werden könnten. Dem widerspricht vor allem die doch relativ konkrete Vorstellung vom Leben nach dem Tod, das in letzter Konsequenz mit einer leiblichen Auferstehung einhergeht.

Daher wird die Mehrheit der christlichen Theologen die Existenz von "Geistern" grundsätzlich ausschließen, da die Seele nach dem körperlichen Tod bis zur Auferstehung entweder ruht oder aber zu Gott zurückkehrt. Da Gott nicht Teil dieser Welt ist, können es auch die zu ihm zurückgekehrten Seelen nicht sein.

Eine Vorstellung von Seelen, die auf der Erde zurückbleiben, weil sie sagen wir mal noch eine Rechnung mit ihrem Leben offen haben, kennt das Christentum, im Vergleich zu vielen Naturreligionen oder auch ostasiatischen Glaubenssystemen nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zischelmann
13.10.2016, 16:16

Ich gehöre der Neuapostolischen Kirche an. Dort wird zwar geglaubt das die Seelen in verschiedenen Bereichen in einer jenseitigen Welt sind. Jedoch auch das es hin und wieder erdgebundene Seelen gibt welche noch auf der Erde sind und sich zeigen können

0

Ich spreche für mich.

Man sollte sich klar werden, was man da macht und welches seine Voraussetzungen sind.

Geister werden nur dann sinnvoll als "Geister" bezeichnet, wenn man damit etwas "Übernatürliches" verbindet.

Wenn die Bezeichnung "übernatürlich" wirklich passend ist, kann man diese Geister auch nicht fotographieren. Dinge, die man fotographieren kann, sind natürlich.

Dann allerdings wären auch die Geister etwas völlig  Natürliches - aber eben keine Geister mehr, sondern etwas, was man völlig diesseitig analysieren und untersuchen kann.

Sind es "echte" Geister, gibt es keine Fotos.

Gibt es Fotos, sind es keine Geister.

Bis hierher musste man kein Theologe sein, um das nachzuvollziehen.

Ich glaube nicht, dass es solche Geister gibt (schon gar nicht, dass sie sich fotographieren lassen würden).

Aber ich weiß, dass man - wenn man daran glaubt, dass es sie gibt - die Kontrolle über sich abgibt. Das bleibt nicht folgenlos. Völlig natürliche Vorgänge im Gehirn können nun außer Kontrolle geraten, einfach, weil man in seinem Bewusstsein bestimmte Bereiche für solche Geister reserviert. Ich würde die Finger davon lassen.

Auch für diesen Absatz musste man kein Theologe sein.

Als Theologe würde ich sagen:

Man Dir keinen Kopf um die Geister. Sie können gegen Gott nichts ausrichten, wenn es sie gibt. Und wenn es sie nicht gibt: Um so besser.

Allerdings gibt es dann auch keine Fotos von ihnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?