Wie sehen Christen einen würdevoller Tod?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ähm... im Christentum gibt es so was wie einen "würdevollen Tod" nicht. Das Einzige, was man dazu sagen kann, so etwas wie Selbstmord oder so sollte auf keinen Fall gemacht werden. Also anders gesagt, nicht selbst nachhelfen. Wenn die Zeit kommt, dann kommt sie. Ihr Ziel ist es, nach dem Tod bei Gott im Himmel zu sein und versuchen auch ihr Leben nach Gottes Gebot zu richten.

Naja, die Kirche verurteilt Mord und Selbstmord in jeglicher Hinsicht (und kommt mir bitte nicht mit Kreuzzügen...wir reden hier vom modernen Christentum).

Würdevoll heißt im religiösen Zusammenhang, plump gesagt, dass sich der Sterbende auf den Weg ins Jenseits vorbereiten kann. Er kann die Krankensalbung erfahren und wird von Familie und Freunden umsorgt.

Meine persönliche Meinung ist übrigens: Der Tod ist niemals würdevoll. Genauso wie er nicht entwürdigend ist. Der Tod ist auch nicht gerecht oder ungerecht. Der Tod ist das was er ist: das Ende des Lebens.

Ich würde sagen, ein würdevoller Tod aus christlicher Sicht ist aus der Sicht des Sterbenden: Mit Gott im Reinen zu sein und den Tod anzunehmen, das heisst, dass man z.B. die Sterbesakramente und die Beichte empfangen hat und dass am Sterbebett gebetet wird. Aus Sicht des Sterbebegleiters ist es, dass dem Sterbenden jede seelische und körperliche Hilfe gewährt wird, die sein Sterben erträglich macht. Er sollte keine schlimmen Schmerzen und keine Atemnot haben müssen, aber es wäre auch gut, wenn er bei Bewusstsein bleiben könnte. Man lässt ihn nicht allein, man spricht mit ihm über das, was ihm noch wichtig ist, versucht auch Wünsche zu erfüllen, besonders auch Anordnungen für die Hinterbleibenden. Das Angebot die Sakramente zu empfangen und das Gebet für den Sterbenden sollten selbstverständlich sein.

Womit alles im Glauben steht und fällt ist folgendes: Gott hat jeden Menschen erschaffen,gewollt und liebt jeden so,daß er alle Seelen bei sich im Himmel haben will.Er hat das Leben auf der Erde geschaffen, sowie seinen natürlichen Ablauf-dazu gehört das Sterben und langsame (manchmal auch schnellere) hinübergleiten des Geistes von der materiellen Wirklichkeit in die geistige Wirklichkeit.Das sieht man gut bei Sterbenden,sie verlieren langsam das Interesse an dieser Welt-kein Fernsehen mehr,dann kein Essen,kein Trinken-aber sie leiden dabei nicht.Also das Sterben an sich ist nicht würdelos.Alles ist von Gott gegeben-und so sollte man alles bis zum Schluß annehmen.Also kein aktives beenden, aber ablehnen Lebensverlängernder Maßnahmen durch Technik,Reanimation,Operationen usw. ist natürlich erlaubt. Worum es bei Sterbehilfe ja eigentlich geht ist ja nun,daß es Krankheiten geben kann,an denen man auch versterben kann.Abgesehen davon,daß heutzutage ja sehr viel gegen die Symptome z.B. Schmerzen gemacht werden kann, geht es ja bei Leid immer um Erlösung der Seelen,um Wachrütteln Gottes,daß er das Schicksal bestimmt und das Sagen hat und nicht der Mensch,der Arzt oder das Geld.Es geht bei allem Leid (auch beim Leiden Jesu) um die Rettung der Seele von der (ewigen) Entfernung von Gott zurück in seine Liebe. Ich bin übrigens katholisch.

Das Problem ist im Detail. Dazu müsste man erst einmal klären, was man unter einem würdevollem Tod versteht. Ist es "nur" ohne Schmerzen sterben zu dürfen, im vollem Familienkreis ? Oder geht es soweit, dass man damit auch einen "selbstbestimmten Tod" - zum Beispiel durch Suizid in bestimmten Fällen (unheilbare Krankheit etc. ) - als würdevoll ansieht ?

Ich glaube, dass diese Frage nur ein Theologe ausreichend beantworten kann. Eventuell redest Du darüber einmal mit einem Pfarrer oder Pastor darüber. Oder vielleicht habt Ihr auch ein Kloster in der Nähe. Ich habe die Erfahrung machen dürfen, dass solche Gespräche meistens mehr bringen, wenn man Nonnen oder Mönche konsultiert. Manche Klöster bieten sogar "Exerzitien", "Besinnungstage" oder "Meditationstage" an. Da kann man auch sehr gut über das Thema "Tod und Sterben" reden.

Interessant in dem Zusammenhang auch die Bücher von Frau Kübler-Ross !

Selbstmord ist eine sünde und wenn es immer noch nach denen gehen würde ... Kopf ab und irgend wo begraben... Mehr weis ich aber auch nicht ^^

kaVonChemie153 27.06.2014, 13:21

Ach noch was ... Alles was du dazu wissen musst willst( ...) steht in der bibel ... Denke ich ...

0

Vielen Dank für eure Antworten. Sie haben mir sehr weitergeholfen.

Was möchtest Du wissen?