Wie sehen Beziehungen von INFPs aus?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Erst einmal, die Frage finde ich total interessant. Ich werde aber nicht besonders viel weiterhelfen können, weil ich zwar INFP bin, aber auch noch nie eine Beziehung hatte und keinerlei sexuellen Erfahrungen (das scheint typisch für uns zu sein XD) habe.

Demisexualität haben fast alle INFPs, denke ich... Genauso wie ich glaube, dass Beziehungen von INFPs fast nur mit anderen iNtuitives funktionieren - wir brauchen das Gefühl, verstanden zu werden, und diese tiefsinnigen, theoretischen, philosophischen Gespräche... So etwas geht schlecht mit Sensors, finde ich.

Am nähesten bin ich einer Beziehung einmal mit einem ENFJ gekommen.. Wir haben uns durch eine Freundin von mir (ESFP) einmal getroffen, er hat mich später angeschrieben, und seit dem haben wir einfach total lange über mehr oder weniger tiefsinnige Themen geschrieben. Er meinte irgendwann, dass er sich in mich verliebt hat, und auch wenn ich ihn auch mochte, hab ich ihm trotzdem gesagt, dass ich keine Beziehung mit ihm will, weil ich fand, irgendetwas passt nicht zwischen uns...

Dann hätte ich noch eine Geschichte von einer jetzt 76-jährigen Frau anzubieten: Sie ist ein INFP, und sie war um die vierzig Jahre mit einem Mann verheiratet, bevor er gestorben ist. Schwer zu sagen, welcher Type ihr Mann war, aber ich würde auf INTx tippen. Bin mir da aber echt nicht sicher. Auf jeden Fall... Sie war sehr lange single, seeehr lange. Ihre Freundinnen haben alle so mit 20 geheiratet, wie das eben damals zu war, nur irgendwie hat das bei ihr nicht funktioniert. Ich weiß aber nicht, warum nicht... Da nachzufragen wäre taktlos. Mit 27 hat sie dann ihren Mann kennengelernt (der davor schon andere Frauen und auch ein Kind hatte, aber das hat sie nicht gestört, auch wenn sie noch gar keine Erfahrungen hatte bis zu dem Punk) und auch bald darauf geheiratet.. Die Ehe war auf jeden Fall auch körperlich - sie haben versucht, Kinder zu kriegen, aber irgendwie hat das nicht geklappt. Ich bin mir nicht sicher, aber ich wage einmal zu behaupten, dass Sexualität in der Ehe eine größere Rolle gespielt hat als geistige Verbundenheit... Sie haben sich auch öfters gestritten, zweimal ist sogar jemand von ihnen ausgezogen und vom anderen weggezogen für eine Zeit lang... aber im Endeffekt sind sie doch immer wieder zueinander zurückgekommen. Vor 7 Jahren dann ist ihr Mann gestorben... Und sie liebt ihn noch immer, sie ist immer noch nicht über seinen Tod hinweg.

Tut mir Leid, dass ich die Geschichte jetzt so nüchtern und bruchstückaft erzählt habe, aber ich will keine falschen Dinge verbreiten und ich weiß nur, was sie mir freiwillig erzäht... Wie sie sich damals während der Ehe gefühlt hat, ist total schwer zu sagen, weil inzwischen eben alle Gefühle von damals von der Trauer überlagert werden, die sie heute fühlt...

Naja. Ich hab mein Bestes versucht, auch wenn ich bezweifle, dass dir das weiterhilft.... Aber im Endeffekt musst du sowieso deine eigenen Erfahrungen machen - wir Menschen sind ja Gott sei Dank zu individuell, als dass du von anderen INFPs auf dich selber schließen könntest.

Hallo erstmal,

ich kann mich der anderen Antwort nur anschließen, sie ist sehr tiefgründig und interessant. Endlich mal Menschen die tiefgründiger denken.

Also wie ich schätze bin ich auch ein INFP, hatte jetzt schon mehr Erfahrungen im Thema Beziehungen. Leider weiß ich nicht was für Persönlichkeitstypen meine Ex-Partner waren, aber wie die Beziehung allgemein als INFP ist. Wir als INFP sind sehr leidenschaftlich, hilfsbereit und brennen für eine Sache (wie z.B. für einen Partner). Dabei ist festzustellen, dass man seinen Partner sehr stark idealisiert und in gewisser Maßen damit unter Druck setzen kann( meine Erfahrung). Der Gegenüber kann sich ggf. als nicht gut genug fühlen, da die eigenen Erwartungen oftmals zu hoch an den Partner gestellt werden. Als INFP ist man auf der Suche nach einen Seelenverwandten, der irgendwo draußen in der Welt sein mag (träumerisch). Dafür nimmt man auch eine lange Single-Zeit in den Kauf. Ebenso ist es einem sehr wichtig eine tiefgründige Basis mit der jeweiligen Person zu haben, sonst lässt man niemanden an seiner vollen Gedankenwelt teilhaben.

Im Bezug zum sexuellen Kontakt, ist eine Vertrauensbasis der Grundstein für alles. Ohne eine gedankliche Verbindung zu seinem Partner, kann man sich auch nicht körperlich auf die jeweilige Person einlassen. (Deshalb die lange Suche)

Die Beziehungen sind sehr intensiv und leidenschaftlich.

Ebenso ist der eigene Freiraum für INFP´s essentiell, denn wir müssen unsere Kraft in Ruhe auftanken können und Geschehnisse verarbeiten dürfen, sonst fühlen wir uns eingeengt und haben einen Drang auszubrechen. Also immer jedem seinen Freiraum für Ideen, Aktivitäten und Selbstentfaltung geben.


Ich weiß nicht ob das hier irgendwie weiterhilft, aber habe es einfach mal versucht aus meiner Sicht zu schildern. :)

hallo ich bin ein intp und würde gerne mehr über euch erfahren, weil ihr schwer einzuschätzen seid und ich nicht weiß wie weit man mit euch über sachen reden kann.

Hallo, ich habe mit einem male infp was zu tun wenn du mehr wissen willst geh doch auf meine Frage. Ich kann dir vielleicht weiter helfen ^^

Geil, zwei Likes auf die Frage, aber keine Antwort. Noch mehr INFPs ohne Beziehungen? ^^

Ich glaube das sagt schon so einiges über INFPs und Beziehungen :D

0

Mich eingeschlossen kenne ich vier INFPs (wobe eine eine alte Frau ist, die ich jetzt mal nicht mitzähle)... Wir anderen waren alle unser Leben lang single und haben exakt genauso viel sexuelle Erfahrung wie der Fragesteller XD

0

Ich bin INFP und sehr glücklich mit einem INTP zusammen. Manchmal scheppert es auch, aber insgesamt ist es eine sehr gute Beziehung. Wir vertrauen uns, wir unterstützen uns, es wird nie langweilig... Bei dieser Kombination kann ich also meinen Segen aussprechen 😀

0

Was möchtest Du wissen?