Wie schwierig ist das Fachabitur im Gegensatz zum normalen Abitur?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Fachhochschulreife auf dem Gymnasium ist eher unbefriedigend, da dann dort bis zum Abitur nicht mehr allzu viel fehlt. Das würde ich auf dem Gymi nur bei absoluter Not machen, sonst aber nicht!

Ich war mal im Rahmen schulpraktischen Übungen auf so einer Höheren Berufsfachschule Wirtschaft und Verwaltung. Dort konnte, aufgrund der Schülerschaft, meiner Ansicht nach, das eigentliche Curriculum kaum gefahren werden. Für die vielen Leute mit MSA von den Hauptschulen etc. ist das offenbar alles schon zu anspruchsvoll, für die Berufsfachschüler genau richtig und für viele Realschüler zu einfach.

Also, für nomale Gymnasiasten ist das dort wohl nix! Ich hätte mich als Schüler dort zu Tode gelangweilt, ganz abgesehen von dem sozialen Umfeld. LOL

Dies dürfte von der Schulart abhängen, an der man ein solches Abitur ablegt. Mir ist nur bekannt, daß die diesbezüglichen Anforderungen an einem technischen Gymnasium hoch sind.

Hey,

das Fachabitur ist deutlich leichter, da auch auch das 1 jährige Praktikum, welches meistens 3 Tage in der Woche geht, hinzukommt.

In vielen Gymnasien ist es so, dass wenn man die 11 Klasse schafft, Automatisch sein Fachabi hat.

Würde dir auf jeden Fall zum Abi raten, da du viel mehr Möglichkeiten hast.

Viel Glück und Erfolg

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich fand das Fachabitur überhaupt nicht schwierig. Das waren bei mir ein paar theoretische Prüfungen, ein paar praktische und dann gehste nach Hause und wartest auf dein Zeugnis.

Wenn man nicht ganz verschlafen hat, während der ganzen Schulzeit schafft man das.

Ging dein Fachabitur in Richtung Wirtschaft und Verwaltung oder war es eine schulische Ausbildung?

0

Was möchtest Du wissen?