Wie schwer ist Spanisch im Vergleich zu Latein? (oder Englisch)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zunächst hängt das einmal immer vom Anspruch ab. Wenn du eine Sprache (annähernd) perfekt erlernen möchtest, dann ist jede Sprache ziemlich schwer und aufwendig zu erlernen.

Zudem ist es so, dass das Latein (leider) sehr selten mit dem Ziel gelehrt/gelernt wird, es auch wirklich breit anwenden zu können. Der Vergleich könnte mithin ein bisschen hinken, da die erforderlichen Kenntnisse beim Latein im Vergleich zum Spanischen nicht dieselben sind.

Wenn wir einmal von der Grundgrammatik ausgehen, kann man eine klare Rangliste aufstellen: Englisch ist bei weitem die einfachste Sprache, dann kommt Spanisch, dann Latein. Diese Behauptung kann man an verschiedenen Beispielen festmachen. Nehmen wir einen einfachen Satz:

  • (Julia gibt dem Mädchen ein Buch.)
  • Iulia puellae librum dat.
  • Julieta le da un libro a la muchacha.
  • Juliet gives the girl a book.

Während im Lateinischen die beiden Objekte (puella im Dativ und liber im Akkusativ) dekliniert werden müssen, wird das Problem im Spanischen analytisch gelöst: das direkte (»Akkusativ-«)Objekt hat dieselbe Form wie der Nominativ, der »Dativ« wird nicht durch die Deklination markiert, sondern durch die Präposition a (und in diesem Fall auch durch das anaphorische Pronomen le). Im Englischen werden die syntaktischen Funktionen hingegen allein durch die Satzstellung angezeigt. Man muss sich nur die Reihenfolge merken, die Form ist immer dieselbe.

Je komplexer die Sätze werden, desto auffälliger die Unterschiede. Im Latein gibt es eine immense Fülle von Tempora und syntaktischen Konstruktionen, die im Spanischen abgebaut wurden und im Englischen auch ganz und gar nicht vorkommen.

Wenn du allerdings, wie gesagt, wirklich gut Spanisch können möchtest, dann wirst du dafür fast gleichviel Energie aufbringen müssen wie für Latein, da die Grammatik in jeder Sprache nur die Basis darstellt (wenn wir einmal von »extremen« Gegenbeispielen wie dem Baskischen absehen), die als solche ohnehin beherrscht werden sollte, ehe man an das Perfektionieren denkt. Klar ist jedenfalls, dass das Spanische an sprachlichen Strukturen, wie du sie aus dem Deutschen oder Englischen gewöhnt bist, viel näher dran ist als das Latein. Und schön sind alle beide, auch wenn sie ziemlich unterschiedliche Charaktere haben...

sehr leicht. Aber schwer zu verstehen in "freier Wildbahn", insbesondere auch weil Spanisch in vielen verschiedenen Ländern gesprochen wird, da gibt es viele Dialekte und Akzente...

ich war in latein (klasse 7-10) immer grottenschlechter, hab immer noch so grade die kurve gekriegt.. ab der 11 hatte ich dann spanisch und war eine der besten und wohne nun im spanischsprachigen ausland und hatte es mit der sprache gar nicht mehr schwer!

also ich finde spanisch einfacher als englisch, latein weiß ich nihct, weil ich das noch nie hatte aber mit spanisch machst du nihcts verkehrt und du kannst dichn in sehr vielen ländern damit verständigen :)!

Zur Antwort von rioplatense gibt's eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

Nur dass eben Latein auch eine tote Sprache ist, sozusagen ein Hochlatein gelehrt wird, Spanisch sich in jeder Region wieder anders anhört und man in Spanien teilweise irre schnell Spanisch spricht.

Pack mal hier um die 50 Wörter in 10 Sekunden, inkl. Pausen...

issijavea123 26.08.2012, 17:35

das ist noch langsam, du solltest mal die fußballspiele im radio hören.... das ist schnell!!! oder manche von den comedy typen vom "club de comedia" da muss man echt aufpassen um mitzukommen! :)

0
jahresurlaub 26.08.2012, 17:48
@issijavea123

Du, ich hör die Fußballspiele im Radio und ich kann dir leider nur ein Video reinstellen, welches es eben auch auf Youtube gibt. Aber Silvia Jato - hier spricht sie noch normal - ist unübertreffbar. Nur fand ich kein Video, als sie eben (damals) bei Pasapalabra die Fragen während der ablaufenden Zeit stellte und so richtig loslegte.

Beim Club de Comedia muss ich eher aufpassen, dass ich keinen Schüttelfrost bekomme. Ich kann den katalonischen Akzent (also wenn diese mit gelalltem L und explodierendem Speichel gepresst Spanisch reden) nicht ab.

0
jahresurlaub 26.08.2012, 17:48
@issijavea123

Du, ich hör die Fußballspiele im Radio und ich kann dir leider nur ein Video reinstellen, welches es eben auch auf Youtube gibt. Aber Silvia Jato - hier spricht sie noch normal - ist unübertreffbar. Nur fand ich kein Video, als sie eben (damals) bei Pasapalabra die Fragen während der ablaufenden Zeit stellte und so richtig loslegte. Was schnelleres habe ich nirgends andere wieder gehört.

Beim Club de Comedia muss ich eher aufpassen, dass ich keinen Schüttelfrost bekomme. Ich kann den katalonischen Akzent (mit lallendem L und gepresster Aussprache) nicht ab.

0
Riverplatense 26.08.2012, 21:10
@jahresurlaub

Schön, und ich wusste gar nicht, dass es Pasapalabra auch gibt. Ich kannte nur die Passaparola aus Italien.

0

Also Englisch ist einfacher als Spanisch, da es dem deutschen ähnlicher ist. Latein und Spanisch haben nur ganz kleine Unterschiede.

Riverplatense 26.08.2012, 16:04

Tut mir leid, aber da würde ich zweimal widersprechen: So ähnlich ist das Englische dem Deutschen gar nicht. Eher hat das damit zu tun, dass es im Englischen so gut wie keine Morphologie mehr gibt. Die Verben werden fast nicht konjugiert, die Substantive haben keine Fälle...

Und dass zwischen Spanisch und Latein nur kleine Unterschiede bestünden... kann man so auch nicht wirklich stehen lassen. Zwischen Spanisch und Portugiesisch, na ja, aber z.B. die Sätze

  • Dixit puellam venire und
  • Dijo que la muchacha venía.

ähneln sich doch nur am Rande, oder? Zumal es den Akkusativ im Spanischen ja gar nicht mehr gibt...

0

Was möchtest Du wissen?