wie schreibt man zu asien-ein mächtiger,unruhiger und fremder kontinet eine facharbeit?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun, wie der Titel vermuten läßt, erwartet der Aufgabensteller wohl Aspekte zu den Themen Wirtschaft (mächtig), Politik (unruhig) und Kultur(fremd). Da hast Du schon mal die Hauptgliederung. Bei Wirtschaft kannst Du zu der Entwicklung der letzten zwanzig Jahre etwas sagen über China, Japan, Indien und die Tigerstaaten sowie über die Macht der bevölkerungsreichen Märkte China und Indien und deren globale Auswirkungen auf uns in D. Zu Politik kannst Du auf die religiösen Gegensätze und daraus entstehende Konflikte etwas bringen und eventuell zur politischen Entwicklung Chinas (vom Maoismus zum Kapitalkommunismus), Nord-Korea, Kashmirkonflikt, Tibet. Bei Kultur natürlich etwas zu den Religionen Buddhismus, Islam, Hinduismus, Shintoismus, Taoismus. Daraus resultieren überwiegend die 'Fremdartigkeiten' für Europäer. Nicht zu vergessen: der konfuzianische Konservatismus. Wie Du siehst, sprengt das Thema jeden Rahmen -wenn man nicht acht gibt. Am besten Du greifst Dir pro Hauptthema Beispiele heraus und behandelst die ausführlicher. Viel Glück!

Man beginnt mit dem ersten Wort und fügt dann andere an, die zum Thema passen und korrekt geschrieben werden sollten. So schreibt man alles, was man weiß, zusammen, mistet das Entbehrliche aus und gliedert den Rest nach logischen Kriterien. So sollte eine Facharbeit gelingen, ohne Lehrer und Mitschüler zu betrügen.

Deine Facharbeit - sorry.

Was hältst Du denn für wichtig?

Was fällt Dir selber zu dem Thema ein?

Mach doch erst mal für Dich eine Stichworte-Sammlung. Die sortierst Du dann anschließend. Daraus sollte sich dann auch eine Gliederung ergeben.

Was möchtest Du wissen?