Wie schreibt man richtig: guttun oder gut tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es heißt guttun, gutgetan, weil es nicht gesteigert werden kann (*besser tun).

Die Betonung ist ja auch gUttun, nicht gut tUn.

In der ersten Reformschreibung wurde es mal getrennt geschrieben, das wurde aber mittlerweile korrigiert.

ich lese "guttun".

na und?

ich dachte an kattun - oder so. das gewebe.

du kennst "guttun" nicht?

du denn? ist es auch ein gewebe?

ich weiß nicht.

na also, ich dachte, "guttun" könnte auch ein türkisches wort sein, wovon ich die bedeutung nicht kenne.

ich kenne die bedeutung auch auch nicht. "guttun" klingt doch komisch.

"guttun" ist nicht komisch - "guttun" ist wahr.

was meint es denn?

"guttun" meint "gut tun".

das verstehe ich nicht.

ich bisweilen auch nicht. es ist deutsch, aber es klingt so fremd. man muss es als "guttun" sagen und schreiben, als "gut tun" darf es nicht sein.

... weil es zusammen geschrieben wird.

genau das.

wer aber schreibt es zusammen?

der DUDEN.

der DUDEN?

ja, ich würde es nicht zusammen schreiben (zusammenschreiben?), und dann habe ich geschaut "weh tun" oder "wehtun" - beides ist erlaubt.

die sprachwächter erlauben beides?

bei "wehtun".

und bei "guttun"?

das ist es doch: man soll es zusammenschreiben, als sei es ein fremdes wort aus einer fremden welt.

lies doch mal.

"guttun; die Kur hat ihm gut getan; aber wir werden gut daran tun".

so steht es da?

na ja (naja?), die haben noch striche für die betonung und so. aber im prinzip steht es so da.

dann ist "guttun" amtlich?

offenbar, kein stoff, kein gewürz, kein nichts, sondern einfach nur gutes tun. das ungefähr ist "guttun". oder doch nicht?

Bilduntertitel eingeben... - (Rechtschreibung, guttun)

versuch es doch mal auszusprechen, kommst dann von alleine drauf

ich würde es gar nicht schreiben, sondern ein synonym dafür suchen!

Was möchtest Du wissen?