Wie schreibt man ein Buch?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist von Autor zu Autor sehr unterschiedlich, und wie hier schon gesagt wurde: Wenn man es ganz von Anfang bis Ende für dich aufdröselt mit allen möglichen Techniken, dann wird das hier viel zu lang.
Wenn du gern Beratung in dem Bereich haben möchtest, wende dich am besten an Enny: http://www.enny-wilsbrook.com/  Sie hat sehr viel Erfahrung und freut sich immer, wenn sie helfen kann. Geld kostet es auch keins.

Bei mir beginnt eine Buchidee mit einer Szene die sich plötzlich in meinem Kopf abspielt. Ich schreibe sie in mein Ideenbuch und lasse es erst einmal sacken. Wenn ich trotzdem immer wieder daran denke, heißt das bei mir, dass die Idee vielleicht etwas werden könnte. In dem Fall setzte ich mich hin und versuche die Szene weitere auszuarbeiten, die Charaktere darin zu definieren, die Welt darin zu definieren und das Geschehen. Wenn es eine bestimmte Szenerie ist, suche ich nach passenden Bildern online über google Bildersuche oder deviantart.com um auf weitere Ideen zu kommen oder höre Musik zur Inspiration. Habe ich einen groben Handlungsverlauf baue ich meist immer noch an den Charakteren und der Logik innerhlab der Geschichte, bis ich das Gefühl habe, die Geschichte ist reif zum Schreiben. Dann wird geschrieben und geschrieben, nebenbei der Plot, Charaktere und Welt immer schön weiter gebaut und verfeinert, überarbeitet und wieder geschrieben und geschrieben. Zwischendurch kommt dann meist eine Pause in der ich alles noch einmal nach Logik und Zusammenhang und Wichtigkeit teste und notfalls Szenen aus der Geschichte nehme (die landen vorerst in einem neuen Dokument). Manchmal folgt hier auch nochmal eine neue Inspirationsphase. Danach wieder schreiben, schreiben, schreiben und überarbeiten. Am Ende kommt dann das Polishing und die Überlegung für den finalen Titel des Buches, Exposé und dann was auch immer man mit dem Werk machen möchte. So ist das bei mir.

Das bringt dir aber eventuell nichts, weil du mögicherweise ganz anders arbeitest als ich. Deshalb nochmal der Hinweis: Frag Enny. Sie hat mir schon oft geholfen.

Viel Spaß beim Schreiben!

Musik beim Schreiben hören hilft. Und am besten musst du dich genau in die jeweiligen Personen hinein versetzen und überlegen was du (die Person) genau fühlst, denkst in diesem Moment. Die Spannung immer weiter aufbauen, langsam und auf Details in der Geschichte achten. Wenn du das Buch veröffentlichen willst, solltest du eine Titelschutzanzeige machen. Ein kleines Unternehmen in Österreich oder SChweiz bietet das kostenlos im Internet an. Was du nicht geschützt hast ist nur geistiges Eigentum und du kannst dich nicht beschweren wenn jemand auch so eine Idee hatte und ein Buch rausbringt.

Wie RenaUchiha und Jerne79 schon sagten kann man das nicht in ein paar dürren Worten hier erklären.

Ich empfehle immer, mit Kurzgeschichten anzufangen, die nicht etwa einfach kurze Storys sind, sondern komplette Geschichten, in denen der Protagonist einen Konflikt hat, eine Krisis durchlebt und schließlich die Auflösung erfährt - wie auch immer.

Darum kann man an KGs auch gut lernen, wie Storys "funktionieren". Als Autor erlebt man auch schon bei KGs, dass die handelnden Personen sich selbstständig machen und manchmal ganz anders agieren, als der Autor das will. Sie werden also lebendig! Diese Erfahrungen braucht man, um ein Buch (ein Buch? Was für ein Buch? Telefonbuch? Ich nehme an, du meinst einen Roman!) schreiben zu können.

Literatur mit sehr guten Tipps für kreatives Schreiben erhältst du z.B. hier: http://www.autorenhaus-verlag.de/autorenhaus-verlag.phtml

Viel Spaß & Erfolg


Literatur zum Thema kreatives Schreiben füllt ganze Regal, da wird dir kaum wer hier in ein paar Zeilen die Offenbarung formulieren können.

Arbeite deine Idee zu einem Plot mit Handlungs- und Spannungsbogen aus, erschaffe dreidimensionale Charaktere, die glaubwürdig handeln und sinnvolle Dialoge führen, beschreibe deine Welt so detailliert wie nötig.

Wenn du jetzt lauter Fragezeichen siehst, schaff dir ein paar Bücher zum Thema an, lies dich in die Theorie des Schreibens ein, mach Schreibübungen. Überarbeite deine Texte, laß sie von Menschen, die qualifizierte, konstruktive Kritik üben können testlesen. Und wenn du soweit bist, schreib dein Manuskript.

Oder du überspringst das alles und schreibst einfach. Es gibt auch Menschen, für die das funktioniert.

Was möchtest Du wissen?