wie schreibt man gute kurz-geschichten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zitiere ´mal aus einem schon ältern Buch (Ed. Otto Schumann: Grundlagen und Technik der Schreibkunst, Pawlak 1983): - Jeder Stoff kann behandelt werden - Nur ein einziges Geschehnis (das ist Bedingung) - Handlung, Handlung (keine langatmigen Beschreibungen) - Nur ein einziger Charakterzug (..der Hauptfigur. Dieser sollte aber sorgfältig ausgearbeitet werden) - Das Sinnvoll-Notwendige (da der Platz beschränkt ist, muss alles Beschriebene auch auf das Hauptthema hinweisen) - Angepasste Sprache (möglichst fesselnd, präsent, Aktion, der Schlusssatz ist die Quintessenz) - Vorbereitete Überraschung (Leser muss durch Schlusssatz überrascht werden, aber alles in der Geschichte deutet schon darauf hin) - Einheitliche Stimmung (im Roman werden nach und nach alle Gefühlsebenen und Stimmungen mal auftreten. Die KG ist ein Blitzlicht, hier wird nur eine Stimmung konsequent beschrieben) - Nur ein einziges Motiv (das Wesen der KG besteht in der Einheit des Ganzen. Nicht viel Zeit, kann nur ein einziges Motiv behandelt werden) - Einheit von Zeit, Geschehen, Ort ( nur eine symbolische Situation beschreiben, keine Zeit- oder Ortssprünge möglich) - Sinn und Sinnbild (KG hat symbolische Bedeutung, zeigt an einem Beispiel etwas Grundsätzliches auf) - Der gedrängte Beginn (ist ja nur eine KG, möglichst sofort mit dem ersten Satz zum Thema kommen)

Ich mache das so: 1. Ich mache mir Notizen (Was passiert?) 2. Ich mache eine mind-map über Personen (Name,Eigenschaften usw.) 3. Dann beginne ich damit zu schreiben. Die Ideen kommen von allein. Ich lese mir die Geschichte immer wieder durch und verändere sie.

entweder am PC, Schreibmaschine oder einem Stift :)

rankeao51 24.03.2012, 20:17

& z.b auf deutsch ^^

0

Was möchtest Du wissen?