Wie schreibt man Gedichte? :-)

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

  1. Überlege dir, was das Thema des Gedichts sein soll und was du zu diesem Thema mitteilen willst. Hilfreich ist insbesondere, dir über einen wirkungsvollen Schluss (z. B. eine Pointe) Gedanken zu machen.
  2. Überlege dir, welches Versmaß und welches Reimschema du verwenden willst (das kannst du später ändern, wenn du siehst, dass etwas anderes besser funktioniert).
  3. Schreibe Wörter auf, die für die Formulierung des Themas geeignet sind. Zu jedem dieser Wörter schreibe alle passenden Reimwörter auf; dabei kann ein Reimlexikon (im Internet oder als Buch) hilfreich sein.
  4. Formuliere testweise Verse. Ich mache es oft so, dass ich einen Vers erst einmal Platzhalter einfüge, damit er das erforderliche Versmaß aufweist, z. B. "Hat der tä-tä Hexenmeister // sich tä-tä-tä wegbegeben ..." - die Platzhalter kann ich dann später noch ersetzen.
  5. Dann geht das Feilen los, mit Probieren, Verbessern, Verwerfen usw., bis die Verse in das gewählte Schema passen und den vorgesehenen Inhalt rüberbringen.

http://www.gutefrage.net/frage/wie-gehe-ich-am-besten-vor--beim-gedichte-schreiben

Gönn Dir eine Stunde der Ruhe und genieß die Muße. Dann kommt von irgendwo eine MUSE und knutscht Dich, bist Du schielst.

Du greifst zur Feder und vertraust dem Büttenpapier Verse an, von denen Du später meinst, sie seien nicht der Wirklichkeit entsprungen,

 sondern eine göttlichen Eingebung....   ;-))) 

  --- ein "Reimlexikon" kannste wegschmeißen ---

PS: Mit Tschilln oder wie das heißt  hat das Ganze nichts gemein....

Moin,

da hat jeder denke ich mal irgendwie so seine eigene kleine Methode. Vielleicht solltest du dir erstmal überlegen, über was du überhaupt dichten möchtest. Über die Liebe? Möchtest du eine kleine Geschichte erzählen? Oder vllt doch etwas Unsinniges? Dann schreibe alles auf, was dir zu deiner Idee in den Kopf kommt. Mache dir Stichworte und Notizen, auch zu Reimen. Als kleine Hilfe für den Anfang gibt es im Internet so genannte Reimlexika, einfach mal googlen.

LG iklaus

Ganz einfach:

Man braucht dazu Papier, einen Stift und eine Idee.

Mal malt sich in die Mitte einen Kreis, das ist das Basisthema.

Dann macht man rundherum Striche, wie eine Sonne. Das sind Worte, die in Deinem Gedicht vorkommen sollen oder ein bildlichen Effekt haben.

Dann denkst Du über die Zeitform, das Versmaß, die Betonung un ddie Silbenstruktur nach.

Und dann richtest Du Deine Notizen in Form aus.

Angebot: Ich setze Dir hier mal leichte Lektüre rein und ein Bild dazu.

Der Arzt

Ein Fräulein tritt durch eine Tür,

„Herr Doktor, ich hab ein Geschwür“. –

Zieht sich schon mal die Bluse aus

Zu machen dem Geschwür, Garaus!

-

Wie stille sie nun einmal steht,

dem Arzt das Auge übergeht. –

„Mein liebes Fräulein“, spricht er zu ihr,

„Ich bin nur als Maler hier“!

-

Sie hält die Bluse in der Hand,

benutzt sie als Geschwürverband.

Geschwinder noch, als sie erschien,

beliebt es ihr, nun auch zu gehn!

-

Clarice Claptoné

Was möchtest Du wissen?