Wie schreibt man fünf, sieben, neun 8-tel Noten als Duolen auf?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist ganz klar geregelt:

1. Willst du bei binärer microtime (grundsätzliche zweiteilung der zählzeiten) mal ternär (dreiteilung) werden so musst du triolen notieren.

2. Kämen in einem musikstück aber zu viele oder gar ständig triolen vor, so erfordert das notationsprinzip der zeichensparsamkeit (zwecks übersichtlichkeit!) u.U. die wahl einer (auf zählzeit-ebene bereits) ternären taktart: aus einem 3/4- könnte dann z.b. ein 9/8-takt werden.

3. Kommen nun in einer ternären taktart gelegentlich binäre teilungen vor, so schreibt man dort duolen (wie triolenklammer, nur mit einer "2").

4. Werden jedoch hier die duolen zu viele dann könnte man in eine ternäre taktart wechseln: aus einem 12/8- könnte dann z.b. ein 4/-takt werden.

Hoffe das beantwortet deine frage ausreichend :-) lg max

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo schrauberking,

Deine Frage ist leider nicht ganz verständlich: Duolen sind immer zwei Noten. Du kannst prinzipiell jeden Notenwert unterteilen. 5 Achtel-Noten als Quintole
und 7 Achtel-Noten als Septole ergeben eine Viertel. 9 Achtel-Noten als Nonole ergeben eine Halbe. Du kannst aber natürlich auch eine 3-Achtel-Note in 5 oder 7 unterteilen (in 9 macht keinen Sinn, das wären normale Triolen). Dann gibt man den Quintolen- und Septolen-Achteln einfach einen Punkt hinzu.

Duolen braucht man immer nur dann, wenn man einen nicht durch zwei teilbaren Notenwert in zwei Teile teilen möchte, also etwa eine 3-Achtelnote. Da kann man dann 2 Achtel an einen Balken hängen und eine 2 drüber schreiben. Allerdings kann man genausogut zwei punktierte Achtel schreiben.

Gruß Friedemann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?