Wie schreibt man eine Bürgschaft?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das wird dir wohl eh Deine Bank vorgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bürgschaft ist ein einseitig verpflichtender Vertrag, durch den sich der Bürge gegenüber dem Gläubiger eines Dritten (des so genannten Hauptschuldners) verpflichtet, für die Erfüllung der Verbindlichkeiten des Dritten einzustehen. Der Gläubiger will sich durch die Bürgschaft im Falle einer Zahlungsunfähigkeit seines Schuldners absichern. Meistens handelt es sich bei dem Dritten um einen Darlehensnehmer und bei dem Gläubiger um eine Bank, die das Darlehen gewährt. Die Bürgschaft sichert damit als eigene Leistungsverpflichtung des Bürgen gegenüber dem Gläubiger die Schuld des Dritten (Hauptschuld).

Quelle:

http://kurzlink.de/GJqApcp2g

Ich habe vor einigen Jahren auch für meinen Sohn gebürgt - als Mutter eine Selbstverständlichkeit.

Ich hab meinem Sohn damals gesagt, wenn er mit seinen Raten in Rückstand kommen sollte, möge er mich sofort informieren - es ist gut gegangen.

Übrigens - die Konditionen bestimmt die kreditgebende Bank!!!

:o)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PussyDLX
07.01.2009, 18:33

Sehr gute Antwort, danke :)

0

Eine Bürgschaft ist keine gute Sache. Der Bürge muss bei Zahlungsunfähigkeit des Schuldners voll für dessen Schulden aufkommen. Das kann leider immer passieren. Ich würde niemanden eine Bürgschaft empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von donnerunddoria
07.01.2009, 18:21

als Mama schon :o)))

0

Vordrucke gibt es dafür von der Bank.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deine Mutter unterschreibt als Bürge bei der Bank mit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?