Wie schreibt man eine Berufung beim Gericht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie ich Dir bereits in dem anderen thread sagte, ist eine Berufung in Deinem Fall aussichtslos, es sei denn es käme ein Freispruch in Frage und wäre das Ziel der Berufung. Eine Berufung um eine mildere Strafe zu erhalten (hier z.B. 1 Woche Arrest statt 2, oder eine Einstellung gegen Auflage statt Verurteilung) wie es im Erwachsenenrecht mehr oder weniger uneingeschränkt möglich ist, ist in einem Fall wie Deinem  nicht möglich, da "nur" ein sog. "Zuchtmittel" verhängt wurde (siehe § 55, Abs. 1 JGG).

Wenn man trotzdem das Papier verschwenden will (oder meint einen Freispruch erreichen zu können), schreibt man:

Gegen das Urteil des Amtsgericht "soundso" -Jugendrichter-, Aktenzeichen: ...Ds.....Js......../16* lege ich hiermit das Rechtsmittel der Berufung ein.

bzw. -falls es das Jugendschöffengericht war und nicht der Jugend(einzel)richter:

Gegen das Urteil des Amtsgericht "soundso" -Jugendschöffengericht-,
Aktenzeichen: ...Ls.....Js......../16* lege ich hiermit das Rechtsmittel
der Berufung ein.

*das ist der Grundaufbau des Aktenzeichens bei den jeweiligen Spruchkörpern. Das korrekte AZ musst Du natürl. Deinen Unterlagen entnehmen.

Begründen muss man eine Berufungsschrift nicht. Es reicht, wenn Du dann der kl. Jugendkammer am Landgericht mündl. erzählst, warum die Dich freisprechen "müssen". Nochmal: Eine Berufung mit dem Ziel hier nur eine mildere Strafe zu bekommen, ist in diesem Fall nicht zulässig und wird stumpf als unzulässig verworfen werden (zwingend, d.h. das Gericht hat gar keine andere Möglichkeit).

PS: Die Berufung müsste übrigens binnen 1 Woche nach dem Verhandlungstermin beim Gericht eingangen sein, sonst wird sie schon alleine wegen Fristversäumnis verworfen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raabtt
10.08.2016, 10:30

Dann ist eh alles im arsch 2 wochen ich bin eh kaputt.....

0

Im Zivilrecht? Am Landgericht besteht Anwaltszwang, daher solltest Du Dich nun unbedingt und schnellstmöglich mit einem Anwalt besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raabtt
10.08.2016, 04:27

Amtsgericht ,jugendrichter ,...

1

Du gar nicht, dafür zuständig sind Anwälte.
Du bist juristischer Laie und mithin nicht in der Lage qualifiziert vorzutragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uni1234
10.08.2016, 08:34

Vielleicht ist er auch nen kluger Anwalt der gerne delegiert.

1

Du musst die Frist einhalten, groß Berufung darüber schreiben und dann genau begründen warum du das meinst

Weitere Einzelheiten sind im Gesetz nachzulesen
https://dejure.org/gesetze/JGG/55.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raabtt
10.08.2016, 02:32

Welche begründung ??man ich bin eh weg am arsc*

0
Kommentar von uni1234
10.08.2016, 08:34

Und was ist, wenn ich Berufung klein schreibe? Ist die Berufung dann unzulässig? Hilfe!

1
Kommentar von Xipolis
11.08.2016, 01:50

Nein, die Berufungsschrift selbst muss nicht begründet werden.

0

Was möchtest Du wissen?