Wie schreibt man Bücher. (Verlag, giebt es z.B Wettbewerbe bei denen das Beste Buch gesucht wird?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gleich beim 1. Buch an die Veröffentlichung über einen Verlag zu denken, ist in den meisten Fällen nicht angebracht.
Das haben noch nicht mal Astrid Lindgren, J.K.Rowling,... geschafft ;-)

Seriöse Verlage veröffentlichen (auf ihre Kosten) nur Werke, bei denen sie hohe Verkaufszahlen erwarten. Erstlingswerke von unerfahrenen, unbekannten Hobby-Autoren haben da kaum eine Chance.
Die Verlage werden Tag für Tag überflutet mit Manuskripten von Hobby-Autoren - die meisten werden da nicht mal gelesen; so viele Lektoren gibt's gar nicht ;-)
Das bringt also nicht viel, so lange du keine Erfahrungen, Erfolge,... vorweisen kannst.

Nimm teil an Schreib-Wettbewerben, Schriftsteller-Foren,... da kannst du Erfahrungen sammeln.
Du kannst auch Werke im Internet veröffentlichen, z.B. auf Wattpad und Feedback bekommen. Du kannst dein Buch un Eigenregie als eBook veröffentlichen.

Pass auf, dass du nicht an einen der betrügerischen Pseudo-Verlage gerätst, die ahnungslose Autoren abzocken.

Wichtigster Tipp: Arbeite an deiner Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung,...
Wenn man deine Frage liest, kann man nicht wirklich glauben, dass die von einer zukünftigen Schriftstellerin geschrieben wurde ;-)
Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Verlage erhalten täglich hunderte von Manuskripten. Da wird es schwer, aus der Masse so heraus zu stechen, dass jemand ausgerechnet Dein Manuskript liest.

Du bist ja noch jung und kannst Dir Zeit nehmen.

Suche Dir ein Schriftsteller-Forum im Internet. Dort kannst Du Deine Geschichte (in Teilen) hochladen und bekommst Kritik. Außerdem gibt es Online-Fortbildungsmöglichkeiten für angehende Schriftsteller.

Mache Kurse in kreativem Schreiben (bieten die Volkshochschulen an). Dort wird gemeinsam geschrieben, gelesen und kritisiert.

Deine Rechtschreibungskenntnisse haben Luft nach oben. Auch daran musst Du arbeiten. Kommata und andere Satzzeichen verbessern die Lesbarkeit. Ein Lektor, der das Geschriebene nicht versteht, wird Dein Manuskript kommentarlos an Dich zurück schicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor ich viel schrteibe, schau die einmal diese Seite an. Das hat ein bekannter Schriftsteller zusammengefasst, entspricht also der Realität.

http://www.andreaseschbach.de/schreiben/schreiben.html

Und noch ein Tipp von mir: Zwei Rechtschreib/Tippfehler, Satzdreher oder falsche Kommasetzung auf einer Seite, und jeder Lektor lehnt das Manuskript ab. Er hat nämlich keine Zeit und keinen Nerven, solche Selbsterständlichkeiten für den Autor zu erledigen. Seine Zeit ist zu kostbar dafür.

Einen Text mit Fehlern darin jemandem vor die Füße zu klatschen, und dann noch zu erwarten, dass der das toll findet, ist wie zum Bewerbungsgespräch mit ungewaschenen Haaren und dreckigen Klamotten zu spät aufzutauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau dir an welcher Verlag ähnlich Bücher, wie dass das du schreibt herausgibt. Dort anrufen und fragen ob du deines mal schicken dürftest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?