Wie schreiben eure Kinder?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Ich habe 40 Jahre in der Grundschule Schreiben unterrichtet. Im 1. Schuljahr haben die Kinder so wie oben geschrieben ihre Texte verfasst. Da lernen die Kinder erst die Buchstaben. Diese freie Schreiben sollte man nicht unterbinden. Ist die Vorstufe zu guten texten später. Dann ab dem 2. Schuljahr habe ich konzentriert mit der CVK-Rechtschreibkartei gearbeitet. Dazu habe ich in der Woche 1-2 Stunden RS eingeübt und die entsprechenden Diktate geschrieben. Bei Fehlern wurden diese auf Karteikärtchen geschrieben mit Beispielsatz, eine Lernbox angeschafft und zusätzlich als Hausaufgabe aufgegeben. Bildungsnahe Elternhäuser haben alles geübt und gemacht mit dem entsprechend guten Ergebnis. Bildungsferne Eltern haben nichts geübt ebenso mit dem entsprechenden Negativ-Ergebnis.

andrea2405 26.06.2013, 13:09

Danke Gernspieler, endlich mal eine fachmännische Antwort. Schon interessant, wie viele zu diesem Thema ihren Senf abgeben müssen, ohne eine Ahnung zu haben.

0
ichhierundda 26.06.2013, 14:17
@andrea2405

Danke. Mein kind ist aber jetzt schon in der 2. und es ändert sich nichts.... Und ich bin auch nicht bildungsfern, auch wenn ich manchmal alles klein schreibe, das wäre bei meiner Reform nämlich das einzige, was ich abschaffen würde. Das machen auch nur die Deutschen so...

1
Gernspieler 26.06.2013, 14:30
@ichhierundda

Nun, es gibt Lehrer, die viel von freiem Schreiben halten und RS-Erziehung als Gängelung freier Fantasie empfinden. Wenn in der Klasse 2 keine konzentrierte RS-Übungen einsetzen und noch keine Diktate geschrieben werden, würde ich den Lehrer und auch den Schulleiter ansprechen, warum dieses Thema vernachlässigt wird. Dass Du nicht bildungsfern bist, sehe ich an Deiner engagierten Nachfrage.

0
ichhierundda 26.06.2013, 14:50
@Gernspieler

Danke. Dann ist es wieder ein Thema auf dem nächsten Elternanbend.. Leider macht nie jemand andres den Mund auf....

0
andrea2405 26.06.2013, 22:18
@ichhierundda

Wusste nicht, dass dein Kind bereits in der 2. Klasse ist ... wie gesagt, da sollte dann schon mehr an der Rechtschreibung gearbeitet werden ... Lernwörter, Diktate usw. ... geübt werden. Falls das nicht so ist, dann würde ich auf jeden Fall mit dem Lehrer sprechen ... ja, das stimmt, leider macht nie jemand den Mund auf, auch wenn es wichtig wäre!

0
Gernspieler 26.06.2013, 22:21
@ichhierundda

Ja, das kennt man. Zum Glück lief es in meinen Klassen so, dass ich die Eltern informiert habe. Sie fühlten sich gut informiert.

0

Das ist abhängig von der Methode. Generell befürworte ich es, die Anlauttabelle von Anfang an "frei" zu geben, weil dadurch die Kinder leichter lesen lernen und bereits zu Beginn alles schreiben können, was sie wollen. Jedoch halte ich eine Kombination dazu mit Fibel und Lehrwerk für sehr sinnvoll, also dass die Kinder dennoch lernen, die Worte richtig und vollständig zu schreiben. Ich selbst habe keine Kinder, aber habe viel Erfahrung mit dem Unterrichten in der Grundschule und denke, dass mit jeder Methode richtig schreiben gelernt werden kann. Es gibt ja auch verschiedene Phasen der Alphabetisierung (vgl. zB. Phasen des Schriftspracherwerbs von Frith oder Thomé) und in das "schreibe wie du sprichst" gehört zu einer dieser Phasen.

Alles Gute für dich und dein Kind!

Ich würde daheim, egal was in der Schule behauptet wird, auf korrekte Schreibweise bestehen.
Einmal Gelerntes sitzt fest!
Mir persönlich ist korrekte Rechtschreibung sehr wichtig - Tippfehler macht jeder mal - aber korrekte Rechtschreibung dient ja auch dazu, von möglichst vielen Menschen möglichst problemlos schnell verstanden zu werden.

Ich halte es für einen Fehler, die Kinder zuerst einfach irgendwie schreiben zu lassen.
Das würde allerdings die Fülle der jungen Seltsamschreiber erklären ... Auch hier auf GF. :-/

ichhierundda 26.06.2013, 14:21

genau... grade auch hier merkt man, was einige so gelernt haben.... fürchterlich... ist genau meine meinung.

0

Man sollte sein Kind erst gar nicht damit anfangen lassen so zu schreiben wie es Spricht. Das machen Kinder eigentlich auch nur dann, wenn die sich bestimmte Wörter noch nicht kennen und dann ihrem "instinkt" vertrauen wollen.

Also ich kenne keine Grundschule, an der Kinder so schreiben dürfen wie sie wollen. Das muss von Anfang an richtig beigebracht werden, sonst wird das später um so schwieriger das wieder abzugewöhnen.

Es wird immer ganz vergessen, dass Lesen zur Verinnerlichung der richtigen Form des Wortes beitraegt.

ichhierundda 26.06.2013, 14:18

das vergess ich doch garnicht... aber der Lehrer sagt immer, hast du fein gemacht?????

0
Steffile 26.06.2013, 21:21
@ichhierundda

Du hast voellig recht. Ich lebe im Ausland und hier wird noch verbessert. Bei "Aufsaetzen" in der ersten Klasse allerdings nicht.

0
andrea2405 26.06.2013, 22:22
@ichhierundda

vielleicht möchte der Lehrer einfach nur, dass den Kindern die Freude am Schreiben erhalten bleibt!

0
Steffile 26.06.2013, 23:58
@andrea2405

Warum sollten sie keine Freude am Schreiben haben, wenn man sie verbessert? Zumindest meine Kinder haben den Ehrgeiz, richtig zu schreiben und wollen wissen, wie's richtig geht. Natuerlich muss einfuehlsam verbessert werden.

0

Ich glaube kaum, dass es eine Schule gibt, in der die Kinder so schreiben dürfen!

Dass man Kinder lautgetreu schreiben lässt, ist nur beim freien Schreiben in der 1. Klasse der Fall. Nebenher werden aber auch Lernwörter geübt und so ein Schreibwortschatz aufgebaut, außerdem lesen die Kinder viel und sehen, wie die Wörter richtig geschrieben werden ... wenn ein Kind dauerhaft so schreibt, dann würde ich zum Schulpsychologen gehen!

ichhierundda 26.06.2013, 14:14

Was soll ich sagen? Glauben ist das Gegenteil von Wissen!!!! wann hattest du das letzte Mal ein Kind in der Grundschule???

0
andrea2405 26.06.2013, 22:15
@ichhierundda

Ich unterrichte in einer Grundschule, habe sehr viel Kontakt zu Lehrern und besuche häufig Seminare und es ist auf keinen Fall üblich, die Kinder "ständig" so schreiben zu lassen, wie du es beschreibst. Wie ich oben schon geschrieben habe, ist es aber sehr wohl gut und angebracht für das Kind, dass es in der 1. Klasse beim freien Schreiben auch einfach mal drauf los schreiben kann, ohne ständig wegen der Fehler verbessert zu werden - es ist auch wichtig, dass Kinder mit Freude schreiben! Und fehlerfrei zu schreiben geht nun mal in der 1. Klasse nicht so einfach, die Kinder schreiben so, wie man die Wörter spricht, bzw. wie sie es hören - das nennt man lautgetreues Schreiben und ist in diesem Alter völlig ok! Natürlich tut es einem als Mutter oder auch Lehrer weh, solche Fehler zu sehen, aber es ist besser, dass das Kind überhaupt was schreibt! In der Klasse deines Kindes werden doch bestimmt auch Lernwörter oder Ähnliches geübt und dein Kind wird bestimmt auch Wörter/Sätze vom Buch abschreiben und diese dann richtig schreiben! Aufgrund dieser Übungen prägt sich das Kind mit der Zeit schwierige Wörter - die man nicht lautgetreu schreiben darf - ein und du wirst sehen, es wird immer besser in der Rechtschreibung werden! Häufige, kurze Wörter, wie zB die, bin, ... sollte das Kind jedoch jetzt schon richtig schreiben! Falls nicht, dann hat es eventuell eine Rechtschreibschwäche, das müsste dann abgeklärt werden.

1
ichhierundda 27.06.2013, 11:15
@andrea2405

danke für deine kompetente antwort, werd ich ausdrucken und in der schule vorlegen. mfg

0

Hallo ichhierundda,

unsere jüngere Tochter besucht die 1. Klasse der Grundschule. Da wir Deine geäußerte Befürchtung teilen und auch bei unserer älteren Tochter mit unserer Vorgehensweise gute Erfahrungen gemacht haben (sie besucht inzwischen das Gymnasium), bringen wir unseren Kindern von Beginn an die korrekte Schreibweise bei. Warum etwas erst falsch lernen, um später alles neu zu lernen?!

Gruß Gremlin491

ichhierundda 26.06.2013, 11:45

ich versteh nicht, warum Lehrer das so toll finden.... "Pädagogen"

1
Gremlin491 26.06.2013, 12:14
@ichhierundda

Das denken sich i. d. R. ja nicht die Lehrer aus sondern ganz helle Köpfe der Verwaltung und Politik. Irgendein selbstverliebter Bürokrat ist der Meinung, sich mit einer innovativen Idee und deren Durchsetzung einen Eintrag in den Geschichtsbüchern zu verschaffen - und die Leidtragenden sind 'mal wieder die Kinder (und deren Eltern). Wenn ich da nur an die Reform des Gymnasiums ("G8")denke - Chaos pur!^^

0
andrea2405 26.06.2013, 13:11
@ichhierundda

@ichhierundda: tja, Geschmäcker sind verschieden! :-PPP Pädagogen machen das nur aus Lust und Laune, dich denken doch gar nicht nach, was sie tun ... so wie manche hier, die Antworten posten.

0

Ich danke euch für die gute Diskussion. Vieles hat mich bestätigt, dass es auch Widerspruch gibt, damit hatte ich gerechnet. Mfg

Oh nein, ist das dieses "Lautieren"??

Das ist eine ganz, ganz üble Sache, weil man die Fehler, die man macht, zum Teil sehr lange nicht mehr rausbekommt. ( Mein Bruder ist jetzt 17 und kämpft immernoch damit, weil er damals auch so geschrieben hat, wie er es gesprochen hat)

Könnt ihr euer Kind noch auf eine Schule stecken?? Das ist das Sinnvollste, was man machen kann!

ichhierundda 26.06.2013, 11:44

ist das auf jeder schule anders?

0
Innerlicht 26.06.2013, 11:49
@ichhierundda

Meine Eltern haben ihn damals von der Schule genommen und auf die andere bei uns im Ort gesteckt. Da gab es dieses Lautieren nicht - gibt es auch bis heute bei denen nicht, soweit ich weiß.

Es scheint also nicht an allen Schulen so zu sein.

1

Vielen Dank für diese Frage. Ein Punkt mehr, auf den ich bei der Einschulung meiner Kinder achten muss. Das ist ein absurde Lernmethode, meine Kinder dürften zu Hause nicht so schreiben. Sollte an der zukünftigen Schule meiner Kinder soetwas geben, werde ich viel Energie investieren, dagegen vorzugehen (oder den Kindern eine andere Schule suchen).

Innerlicht 26.06.2013, 11:52

Richtig so! Diese Lernmethode ist der reinste Krampf :-o

Was vielleicht noch für Deine "Liste" interessant ist: es gibt Schulen, da sind die 1. und 2. Klassen zusammengefasst ;) das macht sich sehr gut, weil die Erstklässler schneller lernen, da sie es sich "abgucken" und die Zweiklässler motiviert sind, den anderen ein gutes Vorbild zu sein. Die Kinder sind immer sehr entspannt in solchen Klassen.

1

Also als ich in die erste Klasse gegangen, was 2003/2004 war, habe ich noch richtig schreiben gelernt. Schreiben lernt man, wenn man viel liest. Dann liest man die Wörter und irgendwann schreibt man sie auch.

ichhierundda 26.06.2013, 14:12

das ist ja schön, war bei mir auch so, aber wie kommt man gegen die Lehrer an?

0
Kati1996 26.06.2013, 15:23
@ichhierundda

Gar nicht, das sind Lehrer, Kinder einfach zu Hause fördern, haben meine Eltern auch gemacht, mit mir und allen meinen Geschwistern.

0

Im vorbereitenden Elternabend für die Klasse 1 sollte der Lehrer schon etwas über Lesen und Schreiben sagen, auch wie es dann weitergeht in Klasse 2. Was nämlich auch "stört", sind übereifrige Mütter, die meinen, ihrem Kind zusätzlich zu den Hausaufgaben noch weitere Aufgaben zu geben, um der Schule entgegen zu wirken. "Gute", fleißige Kinder hatten bei mir selten etwas auf, weil sie das Pensum schon in der Schule übererledigt hatten. Diesen Unterrichtsfleiß noch mit HA "bestrafen" zu müssen, habe ich nie eingesehen. Wer es schon kann und sogar noch mehr gearbeitet hat als geplant, hatte bei mir immer hausaufgabenfrei. Ein enormer Anreiz für die "starken" Kinder, die sich in der Arbeitsgeschwindigkeit gegenseitig angestachelt haben. So etwas macht dann als Lehrer auch Spaß. Die Sorgenfalten der Mütter "Mein Kind hat nie HA auf!" habe ich dann immer vertreiben müssen. Das Motto "Keine HA = schlechter Unterricht bzw. "nicht viel gemacht im Unterricht" fand ich immer schrecklich.

ichhierundda 26.06.2013, 14:13

Bist du Lehrer? und was hat das mit der Räschdschreipung zu tun?

0
Gernspieler 26.06.2013, 14:27
@ichhierundda

Ich war 40 Jahre GS-Lehrer. Was ich gleich oben geschrieben habe, hat nicht direkt etwas mit RS zu tun, aber handelt von überehrgeizigen Eltern, die sich für kompetenter halten als studierte Lehrer. In die Arbeit der Lehrer wird sich eingemischt. Mir würde es nie einfallen, in die Arbeit anderer Leute Berufe mich einzumischen, weil ich davon keine Ahnung habe.

0
ichhierundda 26.06.2013, 14:48
@Gernspieler

ich würde auch keinem Bauingenieur was vorschreiben, aber einem Klempner schon, der bei mir ein Klo einbaut, auch wenn ich kein Klempner bin. Auch wenn es meine Kinder betrifft , misch ich mich ein, tut mir leid, dass es dann deinen Beruf trifft... mfg

1

Tja, das ist die gute Frage. Ich weiß es auch nicht, und bin der Überzeugung das sich die Bildungspolitik Legatheniker heranzüchtet.

Ich habe selber drei Kinder und dieses Problem direkt vor Augen.

ichhierundda 26.06.2013, 11:41

bestehst du zu Hause darauf dass sie richtig schreiben oder lässt du das so? mfg

0
Engas 26.06.2013, 11:44
@ichhierundda

Da haben die Lehrer und ich so unsere Differenzen. Ich möchte das die Kinder mit Bleistift schreiben, damit die Fehler ausradiert und korrigiert werden können. Die Lehrer möchten das mit Füller geschrieben wird und die Fehler bleiben, damit sie einen Überblick über die Fehler haben.

Schreiben die Kinder mir Füller, müssen sie bei mir den ganzen Text nochmal schreiben.

0
ichhierundda 26.06.2013, 14:25
@Engas

Danke für deine Antwort. Mach ich auch so. Aber die Kleine heult.... fast jedesmal... :-(( Obwohl ich es ganz lieb und ruhig erkläre... und hinterher gibts gummibärchen...

0

Nicht in jeder Schule wird so unterrichtet.

Wenn man sein Kind auf einer Schule hat, die solche Methoden
anwendet, dann sollte man entweder die Schule wechseln
oder selbst mit dem Kind zu Hause arbeiten.

ichhierundda 26.06.2013, 14:51

In der Stadt kann man ganz leicht von der andren schule reden...

0

Deswegen gehen die Kinder doch zur Schule, dort wird ihnen Rechtschreibung beigebracht.

ichhierundda 26.06.2013, 11:36

Eben nicht, du warst schon lange nicht mehr in der schule...

0
Immenhof 26.06.2013, 11:38
@ichhierundda

Nein, das gilt auch nur das 1. Jahr über und auch NUR wenn sie Geschichten schreiben sollen

0
Aristella 26.06.2013, 11:41
@Immenhof

... und endet dann damit, dass später beim Diktat "Oigen zeigt oich eine Oile" dort steht. Weil die Lehrerin das grade geübte "eu" so betont hat, und gesprochen klingt das wie "oi".

Die Argumentation meines Cousins war absolut undurchdringlich :)

0
porp1 26.06.2013, 11:41
@ichhierundda

Das ist wahr....aber ich dachte das wäre immer noch der geeignete Ort um das zu lernen.

0
porp1 26.06.2013, 11:49
@ichhierundda

Das war interessant, danke. Damit werde ich mich in ein paar Jahren auseinandersetzen müssen.

0

Was möchtest Du wissen?